Dank Ronaldo und Super-Mario: Juve gewinnt Spitzenspiel und setzt sich ab

Turin - Pure Weltklasse! Cristiano Ronaldo hat das Spitzenspiel seines Vereins Juventus Turin gegen den SSC Neapel mit drei Torvorlagen entschieden.

Die Führung für den SSC Neapel: Jose Callejon (l.) bediente Dries Mertens (r.), der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Juves Spieler können nur hinterherschauen.
Die Führung für den SSC Neapel: Jose Callejon (l.) bediente Dries Mertens (r.), der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Juves Spieler können nur hinterherschauen.  © DPA

Dabei sah es zu Beginn des Spiels gar nicht gut für Juve aus. Denn Neapel spielte im Allianz Stadium vor 39.252 Zuschauern mutig und frech mit und sorgte so auch für den ersten Aufreger der Partie.

Der polnische Nationalspieler Piotr Zielinski traf mit seinem Distanzschuss aber nur den Pfosten (6.). Sein Landsmann im Turiner Tor, Wojciech Szczesny, konnte dem Ball nur hinterherschauen und hätte keine Chance gehabt.

Dann ging Neapel in Führung. Juves Abwehrlegende Leonardo Bonucci spielte einen schlimmen Fehlpass direkt in den Fuß von Neapels Allan, der Jose Callejon anspielte.

Der spanische Nationalspieler hob kurz den Blick und passte die Kugel direkt weiter auf den belgischen WM-Dritten Dries Mertens, der das Spielgerät nur noch über die Torlinie drücken musste - 1:0 für die Elf von Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti (10.).

Juve brauchte ein paar Minuten, um sich von dem Rückstand zu erholen, kam dann aber stark zurück.

Der deutsche Nationalspieler Emre Can bediente auf der linken Außenbahn Ronaldo, der die Kugel klasse an- und mitnahm, seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung vernaschte, eine präzise Flanke in den Strafraum schlug, wo der langjährige Bundesliga-Spieler Mario Mandzukic goldrichtig stand, hochsprang und den Ball einköpfte - 1:1 (26.)!

Doppeltorschütze Mario Mandzukic (l.), Paulo Dybala (M.) und der dreifache Vorlagengeber Cristiano Ronaldo (r.) bejubeln Juves Sieg gegen den ärgsten Verfolger.
Doppeltorschütze Mario Mandzukic (l.), Paulo Dybala (M.) und der dreifache Vorlagengeber Cristiano Ronaldo (r.) bejubeln Juves Sieg gegen den ärgsten Verfolger.  © DPA

Nur kurz darauf hätte Ronaldo dann fast mit einem Freistoß aus 20 Metern halblinker Position getroffen, doch Neapels Torhüter David Ospina parierte das Leder mit viel Mühe und irgendwie wurde der Ball aus der Gefahrenzone befördert (29.).

Es ging mit dem Unentschieden in die Kabine, weil Can bei der letzten guten Chance im ersten Abschnitt zu hoch zielte (30.)

Nach der Pause ging die "Alte Dame" dann aber schnell in Führung. Ronaldo zog aus 20 Metern ab, Ospina lenkte den aufsetzenden, wuchtigen Schuss noch an den Pfosten, doch von dort sprang die Kugel direkt vor die Füße von Mandzukic, der den Ball lässig zum 2:1 für die Heimmannschaft über die Linie schoss (49.).

Dann dezimierte sich Neapel selbst: Der bereits verwarnte Mario Rui trat Paolo Dybala auf den Fuß und bekam die Gelb-Rote Karte (58.).

Dennoch machte Neapel Druck, doch Callejon scheiterte an Szczesny (76.) und nur eine halbe Minute später war das Spiel entschieden.

Juves Miralem Pjanic trat einen Eckball von der rechten Seite, Ronaldo stieg zum Kopfball hoch und verlängerte das Spielgerät an den zweiten Pfosten, wo Bonucci seinen Fehler wieder gut machte und die Pille zum 3:1-Endstand über die Linie drückte.

Juve hat nun sechs Punkte Vorsprung vor Neapel und zieht einsam an der Tabellenspitze seine Kreise.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0