Eishockey-Club will unbedingt im Millerntor-Stadion spielen

Hamburg – Die Crocodiles Hamburg planen anscheinend ein Eishockey-Wintergame unter freiem Himmel in der Hansestadt.

Sonst wird im Millerntor-Stadion nur Fußball gespielt. (Archivbild)
Sonst wird im Millerntor-Stadion nur Fußball gespielt. (Archivbild)  © Christian Charisius/dpa

Anlass ist das 30-jährige Bestehen des Clubs aus der Oberliga Nord.

Wunschstandort für die Partie ist das Millerntor-Stadion des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli.

Der mögliche Spieltermin soll zwischen Ende oder Anfang des kommenden Jahres liegen. Stamm-Spielstätte der Crocodiles ist das Eisland Farmsen-Berne mit Platz für etwa 2000 Zuschauer.

"Ein solches Event wäre die beste Maßnahme, um unsere Bekanntheit zu steigern und Eishockey in Hamburg populärer zu machen", zitierte das Hamburger Abendblatt Club-Geschäftsführer Sven Gösch.

Dieser hatte sich am Mittwochabend beim Neujahrsempfang des Crocodiles-Sponsors (Hapag-Lloyd) geäußert.

Erste Gespräche mit dem FC St. Pauli hat es nach Angaben von Gösch bereits gegeben. Dennoch sind noch einige Hürden zu überwinden. Allein könnten die Crocodiles eine solche Veranstaltung nicht stemmen.

"Aber ich werde mich informieren, was an Kosten und Auflagen auf uns zukommen", meinte Gösch.

Unter anderen will er sich beim Zweitligisten Dresdner Eislöwen Rat holen, die am 4. Januar im Stadion des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden vor 30.000 Zuschauern gegen die Lausitzer Füchse spielten.

Die Crocodiles Hamburg wollen im Millerntor-Stadion Eishockey spielen. (Archivbild)
Die Crocodiles Hamburg wollen im Millerntor-Stadion Eishockey spielen. (Archivbild)  © Axel Heimken/dpa

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Regionalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0