Horror-Crash in Sachsen: Fahrer (35) wird aus Auto geschleudert

Crossen - Auf der Altenburger Straße bei Crossen hat es am frühen Dienstagmorgen einen schweren Unfall gegeben.

Die Straße glich einem Trümmerfeld.
Die Straße glich einem Trümmerfeld.  © André März

Ein Skoda-Fahrer war gegen 3 Uhr auf der Strecke in Richtung Oberrothenbach unterwegs, als er in Höhe des Ortsausganges Crossen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Der 35-Jährige fuhr in einen Straßengraben, überschlug sich und rammte dabei mehrere Bäume. Das Wrack blieb im Straßengraben liegen und fing Feuer. Eine Polizeistreife löschte den Brand mit einem Feuerlöscher.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall aus seinem Fahrzeug geschleudert und landete auf einer 15 Meter entfernten Wiese. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst und einem Notarzt medizinisch erstversorgt und dann schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Bei dem Unfall wurden zahlreiche Fahrzeugteile und andere Gegenstände auf der Straße verteilt.

Neben Rettungsdienst, Notarzt und Polizei, kam auch die Freiwillige Feuerwehr zum Einsatz. Im Einsatz waren neun Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Crossen und 14 Kameraden der Berufsfeuerwehr Zwickau.

Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang laufen. Die Polizei muss nun prüfen, ob der Fahrer angeschnallt war und ob in diesem Fall überhöhte Geschwindigkeit zum Crash führte. Wegen der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs musste die Straße für drei Stunden gesperrt werden. Am Skoda entstand Totalschaden.

Update 14 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, war der Skoda-Fahrer alkoholisiert, er hatte 0,9 Promille intus. Außerdem besaß er keinen Führerschein.

Das Wrack des Skoda blieb im Straßengraben liegen und fing Feuer.
Das Wrack des Skoda blieb im Straßengraben liegen und fing Feuer.  © André März

Titelfoto: André März

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0