So spektakulär wird am Samstag das Cruise-Days-Finale eingeläutet

Hamburg - Die Hamburger Cruise Days steuern am Samstag auf ihren Höhepunkt zu. Am Abend, gegen 21.15 Uhr, werden fünf Kreuzfahrtriesen mit allem leuchten, was sie haben und durch den Hamburger Hafen ziehen.

Die Kreuzfahrtschiffe "Europa" (l), "Europa 2" (M) und "Norwegian Jade" fahren im Rahmen Auslaufparrade der "Cruise Days" die Elbe entlang.
Die Kreuzfahrtschiffe "Europa" (l), "Europa 2" (M) und "Norwegian Jade" fahren im Rahmen Auslaufparrade der "Cruise Days" die Elbe entlang.  © Christophe Gateau/dpa

Fast zwei Kilometer lang bewegen sich die mächtigen Schiffe flussabwärts und werden dabei zudem von jeweils einem eigenen Feuerwerk begleitet.

Neben den fünf Kreuzfahrtschiffen sollen etwa 20 Begleitboote auf dem Wasser unterwegs sein.

Die Kreuzfahrtriesen müssen während der Fahrt einen Mindestabstand von 300 Metern einhalten. Jedes Schiff wird zudem von zwei Schleppern begleitet.

Als logistische Herausforderung hatte der Hamburger Hafenkapitän Jörg Pollmann die Parade beschrieben. Die Veranstalter hoffen darauf, dass ihnen diesmal keine Panne einen Strich durch die Planungen macht.

2017 konnte eines der Schiffe aufgrund eines technischen Defekts nicht an der Parade teilnehmen: Beim Ablegen hatte sich ein Tau in der Schiffsschraube verfangen.

Zu dem Spektakel werden am Samstag Tausende Menschen an der Hafenkante erwartet. Die Parade wird zudem vom Norddeutschen Rundfunk live im Fernsehen übertragen.

Am Freitag wurden die Cruise Days von Protesten begleitet (TAG24 berichtete). Der Naturschutzbund Nabu Hamburg kritisierte das Kreuzfahrtfestival. Aktivisten positionierten sich am Nachmittag an den Landungsbrücken.

"Die Luftverschmutzung durch die Meeresgiganten – Stickoxide, Feinstaub, Ruß – wird von den Veranstaltern wissentlich ausgeblendet, da nichts die Stimmung trüben soll", hieß es in einer Mitteilung der Umweltschützer.

Die Gewerkschaften, der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und Verdi kritisierten zudem die Arbeitsbedingungen auf Kreuzfahrtschiffen. "Wer es sich auf dem Sonnendeck gemütlich macht, darf nie vergessen, wie es im Bauch des Schiffes aussieht."

Nabu-Mitglieder protestieren gegen die Luftverschmutzung durch Kreuzfahrtschiffe.
Nabu-Mitglieder protestieren gegen die Luftverschmutzung durch Kreuzfahrtschiffe.  © dpa/Christian Charisius

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0