Hund verliert Auge: Vierbeiner wurde verprügelt und angezündet

Little Orton (England) - Tierschützer sind entsetzt, was diesem Hund angetan wurde: Am Donnerstag fand ihn die Polizistin Vicky Carr im englischen Little Orton mit schweren Verletzungen, berichtet "BBC".

Bruce erlitt grausame Verletzungen an seinem linken Auge.
Bruce erlitt grausame Verletzungen an seinem linken Auge.  © Twitter/Screenshot/Anthony Joynes RSPCA

Alles deutet darauf hin, dass der Vierbeiner zunächst heftig verprügelt wurde, ehe ihn jemand in Brand steckte. Anthony Jones von der RSPCA (dt. königliche Gesellschaft zur Verhütung von Grausamkeiten an Tieren) sagte, dass sein "Blut kocht". Er appellierte um Hilfe, um "herauszufinden, wer das getan hat".

Der Hund, den Tierärzte auf den Namen Bruce tauften, befindet sich mittlerweile in einem stabilen Zustand, wird jedoch für immer enstellt bleiben. Sein linkes Auge musste ihm mittels Operation entfernt werden.

Die Polizistin Vicky Carr, die Bruce fand, hat unterdessen einen Hilfsfond auf der Seite "JustGiving" ins Leben gerufen. Dort schreibt sie: "Ich bin die Beamtin, die diesen armen Hund gefunden hat. Eines der herzzerreißendsten Dinge, die ich je in meinem Leben gesehen habe..."

Und weiter: "Bitte teilen Sie alle diese Geschichte, damit wir versuchen können, die abscheulichen Leute zu finden, die das getan haben. Ich hoffe und bete, dass er das alles übersteht - er ist definitiv ein Kämpfer. Der Ausdruck in seinem Gesicht hat mir Hoffnung gegeben. Ich möchte nur, dass er ein Leben lebt und weiß, wie sich ein liebender Tierhalter anfühlt."

Mittlerweile sind rund 5900 Euro für den Vierbeiner zusammengekommen (Stand 3. September, 9.00 Uhr), dessen Schicksal zahlreiche Menschen zutiefst bewegt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0