Geisterfahrer verursacht Horror-Crash auf Autobahn: Vier Schwerverletzte!

Cuxhaven - Auf der Autobahn 27 hat es am Ostersonntag einen schweren Verkehrsunfall gegeben, bei dem vier Personen schwer verletzt wurden.

Die Unfall-Fahrzeuge waren frontal ineinander gekracht.
Die Unfall-Fahrzeuge waren frontal ineinander gekracht.  © Polizei Cuxhaven

Gegen 10.10 Uhr sei ein 70-jähriger Fahrer aus dem Kreis Schaumburg mit seinem VW Polo und einem Wohnanhänger als Falschfahrer auf die A27 aufgefahren.

In Höhe der Anschlussstelle Altenwalde habe es laut Polizei dann einen Frontalzusammenstoß mit dem Auto eines 54-jährigen Cuxhaveners gegeben.

In beiden beteiligten Fahrzeugen saß jeweils eine Beifahrerin. Alle vier Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht.

An den verunfallten Autos entstanden wirtschaftliche Totalschäden, die die Polizei auf insgesamt 30.000 Euro schätzt.

Die Fahrzeuge samt Wohnanhänger mussten abgeschleppt werden. Insgesamt waren etwa 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort, vier Rettungswagenbesatzungen und zwei Notärzte kümmerten sich um die Verletzten.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn 27 knapp 5 Stunden voll gesperrt werden. Inzwischen sind die Fahrbahnen wieder freigegeben.

Durch die Vollsperrung kam es jedoch zu erheblichen Staus in Fahrtrichtung Norden.

Zwei Notärzte versorgten die verunfallten Personen. (Symbolfoto)
Zwei Notärzte versorgten die verunfallten Personen. (Symbolfoto)  © DPA

Titelfoto: Polizei Cuxhaven

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0