Straßenbahn soll auf den Sonnenberg rollen

Die Cable Car ist berühmt in San Francisco. Ob eine Bahn auch in der Zietenstraße rollt (wie in dieser Fotomontage), entscheidet der Stadtrat.
Die Cable Car ist berühmt in San Francisco. Ob eine Bahn auch in der Zietenstraße rollt (wie in dieser Fotomontage), entscheidet der Stadtrat.

Chemnitz - Der Sonnenberg wächst. Und damit die Begehrlichkeiten für einen Straßenbahnanschluss. Im Januar muss der Stadtrat die Weichen stellen, ob sich die CVAG erweitern kann. Die Kämmerei warnt: Geld ist keines da!

Mit der Bahn durch die Zietenstraße? Für AfD-Stadtrat Thomas Sänger (35) eine Vision: „Das wäre wie die berühmten Cable Car in San Francisco.“ Baudezernent Michael Stötzer (43) sagt nicht ausdrücklich „Njet“: „Der Sonnenberg ist im strategischen Straßenbahnnetz 2030-plus als Untersuchungskorridor vermerkt. Wenn eine Straßenbahn gebaut werden sollte, dann durch die CVAG.“

CVAG-Sprecher Stefan Tschök (58) hält sich noch bedeckt: „Der Sonnenberg entwickelt sich.“ So sieht es auch Stadtteilmanagerin Elke Koch (55): „Die Einwohnerzahl wächst seit Jahren.“ 14.800 Menschen leben auf dem Sonnenberg.

„Die Zietenstraße wird immer belebter. Mit dem Komplex-Theater gibt es seit Ende September eine weitere Off-Bühne. Die Zietenstraße wäre daher ideal, um das Innere des Sonnenbergs zu erschließen.“

Baubürgermeister Michael Stötzer (43) will untersuchen, ob der Sonnenberg eine bessere ÖPNV-Anbindung erhält.
Baubürgermeister Michael Stötzer (43) will untersuchen, ob der Sonnenberg eine bessere ÖPNV-Anbindung erhält.

Auch Insider sagen: Wäre Geld da, würde der Sonnenberg eine Tram erhalten.

Geld sei aber nicht vorhanden, so Finanzbürgermeister Sven Schulze (43, SPD). „Wenn das CVAG-Angebot erweitert werden soll, muss der Stadtrat beschließen, welche Mittel er an anderer Stelle kürzen will.“

Mit der Straßenbahn hat es Chemnitz bislang nicht sonderlich. Halle an der Saale hat zwar 13.000 Einwohner weniger, aber mit 85 Kilometern ein mehr als doppelt so langes Netz wie Chemnitz mit 35 Kilometern.

Das letzte Mal verlegte die CVAG 2004 neue Schienen - auf der Linie 4 entlang der Stollberger Straße nach Hutholz.

Lang ist’s her: Straßenbahnen gehörten in den 1970er-Jahren auf dem Sonnenberg zum Alltag.
Lang ist’s her: Straßenbahnen gehörten in den 1970er-Jahren auf dem Sonnenberg zum Alltag.
Straßenbahnschienen in der Nähe des Fußballstadions zeugen von bewegten Zeiten - auch für die Tram.
Straßenbahnschienen in der Nähe des Fußballstadions zeugen von bewegten Zeiten - auch für die Tram.

Chance nicht verpassen

Kommentar von Torsten Schilling

Geld war in Chemnitz immer Mangelware, in einer Stadt, die sich seit 25 Jahren neu erfindet. Der Sonnenberg wird seit Jahren mit Millionen aus verschiedenen Förderprogrammen aufgepäppelt und fängt an, auf eigenen Beinen zu stehen. Eine Straßenbahn ist da nur logische Folge.

Mit der für Januar angekündigten Überarbeitung des Nahverkehrsplans bietet sich dem Stadtrat eine Chance, die Weichen Richtung Zukunft zu stellen. Hoffentlich wird diese nicht verpasst, auch wenn Ausgaben an anderen Stellen (Flüchtlinge) und fehlende Steuereinnahmen (VW-Skandal) die finanzielle Stimmung nach unten drücken. Die Stadt hat bewiesen, dass sie finanzielle Durststrecken überwinden kann.

Es muss ja nicht die Zietenstraße sein. Dort wurden 2014 für 255.000 Euro die Parkbuchten neu gestaltet, die Straße verengt. Aber eine Tram für den Sonnenberg ist ein Muss. Nur Mut!

Fotos: Markus Müller, Straßenbahnfreunde Chemnitz, Peter Zschage, Wikipedia


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0