Da ist er: So sieht der neuen Elektro-Porsche Taycan aus 1.998
Schnappt sich der FC Bayern diesen Brasilianer (19)? Ablösesumme hat es richtig in sich Top
Skandal im Heute-Jornal: Marietta Slomka unterstellt USA Auftragsmorde in Deutschland Top
Am Sonntag gibt's hier Technik mega günstig: Fünf Stunden lang! 6.903 Anzeige
Bundesliga: Mohamadou Idrissou sitzt in Abschiebehaft in Österreich Top
1.998

Da ist er: So sieht der neuen Elektro-Porsche Taycan aus

Premiere: Porsche könnte bis zu 40.000 elektrische Taycans pro Jahr bauen

Nun ist die Katze aus dem Sack: Am Mittwoch wurde der vollelektrische Porsche Taycan vorgestellt.

Stuttgart - Dass ihre Autos ja eigentlich kein Mensch braucht, ist etwas, mit dem sie gern kokettieren bei Porsche. Braucht keiner, will aber jeder.

Porsche-Vorstandschef Oliver Blume am Mittwoch bei der Taycan-Premiere.
Porsche-Vorstandschef Oliver Blume am Mittwoch bei der Taycan-Premiere.

Das Motto ist schon ziemlich alt, zieht aber immer noch, vor allem wenn es besonders PS-starke und zugleich eher nicht so alltagstaugliche Supersportwagen zu bewerben gilt.

Der Taycan schlägt da womöglich ein bisschen aus der Art. Am Mittwoch hat das erste reine Elektromodell aus Stuttgart-Zuffenhausen seine Weltpremiere gefeiert - gleichzeitig an drei Standorten auf drei Kontinenten.

Ab Ende des Jahres wird es ausgeliefert, die USA machen den Anfang, dann folgen Europa und China. Die Erwartungen sind groß. Porsche steht, wie die Branche insgesamt, wegen Dieselskandal und der Debatte um Fahrverbote in der Kritik und wird skeptisch beäugt.

Der Konzern selbst hat Nachhaltigkeit und Elektromobilität unter Einsatz von Milliardenbeträgen zu Top-Themen gemacht und gar den Beginn einer neuen Ära ausgerufen - und muss nun liefern.

Insofern braucht also vor allem auch die VW-Tochter selbst jetzt den Taycan. Und ob den dann wirklich jeder will - und wer ihn will - muss sich erst zeigen. Da geht es Porsche gerade nicht anders als allen anderen Autobauern, die zum Sprung ins Elektro-Zeitalter ansetzen.

Falls er deshalb nervös ist, hat sich Vorstandschef Oliver Blume das in den Tagen vor der Premiere zumindest nicht anmerken lassen. "Der Einstieg in neue Technologien ist nie ohne Risiko zu bewältigen", sagt er. Aber ohne den Mut dazu sei in der Zukunft eben auch nichts zu holen.

Und Porsche habe sich früh festgelegt: "Wir haben die Weichen in Richtung Elektromobilität gestellt, noch bevor die Diskussionen um die Zukunft des Dieselmotors und den Klimaschutz aufkamen", betont der 51-Jährige.

Milliarden-Investition für Elektro-Mobilität

Blick in den Innenraum.
Blick in den Innenraum.

Der Konzern nimmt bis 2022 sechs Milliarden Euro in die Hand, um groß in das Geschäft mit der Elektromobilität einzusteigen, stellt 1500 neue Leute eigens dafür ein. Das komplette Werk am Stammsitz in Zuffenhausen wurde in den vergangenen Monaten für den Taycan aus- und umgebaut.

Die Belegschaft verzichtete auf Geld, damit die Produktion dort angesiedelt wird und nicht anderswo, wo es billiger gewesen wäre und mehr Platz gegeben hätte.

Blume ist überzeugt, dass das Geld gut angelegt und das Risiko kontrollierbar ist - und der Taycan als erstes Elektromodell das richtige Auto. "Wir haben uns mit dem Taycan bewusst für ein Segment entschieden, in dem unsere Marke bislang noch nicht vertreten war", sagt er.

Schaut man auf die Verkaufszahlen, hätte sich das SUV-Segment zum Start auch bei Porsche womöglich eher angeboten - als die sicherere Variante sozusagen. Der Taycan hingegen ist irgendwo zwischen dem Klassiker 911 und dem viertürigen Panamera zu verorten. Den aktuellen Topseller, den kleinen SUV Macan, soll es zwar auch als reine E-Variante geben - aber erst 2022.

"Das ist in gewisser Weise ein Wagnis", sagt Stefan Reindl, der Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft in Geislingen. Aber letztlich sei es auch Marketing. Porsche lebe nun einmal davon, vor allem bemerkenswerte Autos zu bauen. "Und man will zeigen, dass Elektromobilität nicht Verzicht heißt", erklärt Reindl. Und natürlich wolle man sich auch von anderen unterscheiden.

Dass das zumindest mal zu Beginn auf die Profitabilität durchschlage, sei klar. "Das betrifft aber nicht nur Porsche", sagt Reindl. Mit etwa 10.000 Euro höheren Materialkosten rechnet der Konzern zum Start bei jedem Elektrofahrzeug im Vergleich zu einem Verbrenner-Modell.

Um das angesichts der schwachen Autokonjunktur ohnehin nicht gerade bescheidene Ziel von 15 Prozent Rendite trotzdem halten zu können, hat Blume ein "Ergebnisprogramm" aufgesetzt. Bis 2025 soll das sechs Milliarden Euro und von da an pro Jahr zwei Milliarden einbringen - über Einsparungen, aber auch mit neuen Umsatzquellen.

Bis zu 40.000 Taycan pro Jahr?

Die deutsche Taycan-Premiere fand in einem Hangar in Neuhardenberg (Brandenburg) statt.
Die deutsche Taycan-Premiere fand in einem Hangar in Neuhardenberg (Brandenburg) statt.

Die Frage, ob der Konzern aus der Elektro-Nummer zur Not auch nochmal herauskäme, falls es nicht läuft, stelle sich nicht, meint Blume. "Ich bin fest davon überzeugt, dass die Elektromobilität eine Erfolgsstory für Porsche wird", sagt er.

Bauen kann der Vorstandschef darauf, dass sich weltweit schon Tausende Menschen in den vergangenen Monaten quasi eine Katze im Sack gekauft haben.

Für jeweils 2500 Euro Anzahlung hat Porsche Vorbestellungen für den Taycan angenommen, von dem bis Mittwoch kaum jemand wusste, wie er in der Serienversion aussieht und wie er sich fährt. Blume wird deshalb auch nicht müde zu betonen, dass auch ein E-Porsche natürlich ein echter Porsche sei.

Offiziell ist seit Monaten von mehr als 20.000 Interessenten die Rede, die schon eine Anzahlung geleistet haben. Produktionschef Albrecht Reimold hat jüngst aber auch schon von mehr als 30.000 gesprochen. Mindestens 20.000 Taycan pro Jahr will Porsche bauen. Nach oben ist Kapazität, von bis zu 40.000 war schon zu lesen.

Auch dazu wollte sich Blume bisher nicht festlegen. Experte Reindl hält es für durchaus möglich, dass mit dem Taycan auch ganz neue Käuferschichten erschlossen werden können. Es sei indes sehr wichtig für Porsche, sagt er, dass sich die einzelnen Segmente nicht kannibalisieren.

Um die weltweit verschiedenen Klimaschutzvorgaben einhalten zu können, plant der Konzern damit, 2025 rund die Hälfte aller Fahrzeuge elektrifiziert oder mit reinem Elektroantrieb zu verkaufen. Beim Panamera etwa gelingt das schon, der wird in Europa schon seit einiger Zeit mehrheitlich als Hybridversion ausgeliefert.

Von seiner Ikone lässt Porsche hingegen die Finger. Der 911er mit Elektromotor kommt dann doch erst einmal nicht in Frage. Porsche will auch die Verbrenner weiterentwickeln, wobei sich das im Fall der Stuttgarter auf Benzinmotoren beschränkt. Neue Diesel gibt es bei Porsche nicht mehr.

Eine Hybridversion des 911ers kann sich der Chef zwar prinzipiell vorstellen, machbar wäre es auch, konkret geplant ist es bisher aber nicht. Der 911er sei eine feste Größe in der Produktpalette, sagt Blume. "Er wird noch lange mit einem Verbrennungsmotor unterwegs sein."

Fotos: DPA

Wofür stehen die Leute denn hier Schlange? 86.592 Anzeige
Polizisten schießen mehrfach auf Hund, Herrchen auf der Flucht Neu
Tragischer Unfall: Mann stürzt aus Fenster und stirbt Neu
Diese Brauerei will einen Rekord brechen und braucht Eure Unterstützung! 13.641 Anzeige
Babyglück bei RB Leipzig hält an! Cunha wird Papa: "Es wird ein Junge!" Neu
Was Lena Gercke hier vermisst, sind nicht ihre Klamotten! Neu
Dieses schicke Sofa bekommt Ihr 70 Prozent günstiger! 2.405 Anzeige
Dieser Hund ist seit einer Einkaufstour mit seiner Besitzerin spurlos verschwunden! Neu
Sturmtief "Veiko" fegt über Sachsen: Orkanartige Böen und heftige Schneeverwehungen! Neu
Bonnie Strange weiß, wie Werbung funktioniert und lässt erneut die Hüllen fallen Neu
Hunderte nehmen bei Trauerfeier Abschied von getötetem Feuerwehrmann Neu
7 Tote! Autobahn wird nach zwei Horror-Unfällen zur Feuer-Hölle 8.344
Europäische Superliga? FC Bayern hat "überhaupt kein Interesse" 356
Flammeninferno: Zwölf Menschen verletzt, Anwohner springt aus Fenster 1.665
Streit um Hund eskaliert: Frau (21) prügelt Mutter ihres Freundes mit Bratpfanne zu Tode 1.758
Trauer um Tatort-Star Gerd Baltus: Schauspieler ist tot 6.768
Regenbogengemeinden: Segnung von Homosexuellen in der Kirche 98
Orkan tobt auf der Zugspitze! Ski-Betrieb eingestellt 1.401
Krake will Adler ins Wasser ziehen: Kampf nimmt überraschendes Ende 2.767
Flugscham und Plogging: Klimaschutz prägt neue Worte 216
Jan Delay ätzt gegen Dieter Bohlen: "Der krasseste Unglücksbringer" 1.032
Deshalb sind diese Pflanzen für Tiere extrem gefährlich 704
Nach langer Trauerpause: Pietro Lombardi meldet sich mit emotionalen Worten zurück 5.376
Sturm fordert Todesopfer: Leiche in Fluss entdeckt 2.012
Auto fährt rückwärts auf Gleise, dann kommt ein Zug 2.056
Deshalb lässt Schleswig-Holstein 14 Häftlinge vorzeitig aus dem Knast 122
Grausiger Fund: Tote Person auf Gehweg entdeckt 4.369
Sportstar enthüllt nach Monaten der Stille: "Ich habe den Krebs besiegt!" 1.410
Familienstreit eskaliert: Vater schießt auf Sohn 2.087
Darum geben zahlreiche Tierheime bald keine Haustiere mehr ab! 1.457
Fernseh-Star Thekla Carola Wied ist gerne eine "Zicke" 293
Neugeborenes lag hilflos in der Kälte: So geht es weiter für Luisa! 1.782
Besteht der FC Bayern im Heimspiel gegen Werder Bremen? 379
Blutiges Ehedrama? Polizei findet Frauenleiche nach Notruf 2.815
RB Leipzigs Nagelsmann schießt Videoanalysten in Klinik: Folgt die Tabellenführung? 1.203
"Helfen Sie mir, retten Sie mich!" Chronik der tödlichen Plattenbau-Explosion im Harz 4.374
187 Strassenbande und Co.: Jetzt will die Polizei Gangster-Rappern an den Kragen! 645
Drei Jahre nach Flugzeugabsturz von Chapecoense: Überlebender beendet Karriere! 1.383
Riesen-Zoff wegen Leon: Platzt die GZSZ-Hochzeit? 1.379
"Zum Anbeißen": Welcher Promi verzückt die Fans mit einem Unterboob-Pic? 4.986
Tödlicher Unfall: Auto rast ungebremst in Lkw, der unerlaubt am Fahrbahnrand parkt 4.246
Typ (44) zieht sich über 9 Meter Bandwurm aus dem Körper 8.489
Familie wurden über 20 Pakete gestohlen: So wehren sie sich! 1.066
Frau hat Sex mit Teenie, während Ehemann in Kneipe Darts spielt 7.547
Schauspielerin (33) flieht aus Drogenentzug! Wo steckt sie nun? 3.253
Wendler-Ex posiert vor Lauras Weihnachtsbaum: Fans können es nicht begreifen 5.605
Millionen Menschen unterschreiben Petition gegen schwulen Jesus 777
Dieser Weihnachtsbaum-"Schmuck" ist nichts für schwache Nerven 987
Fahrgast schenkt Uber-Fahrerin den Uni-Abschluss! 1.391