Rätselhafter Tod: Fotograf (27) stirbt in Gefängnis!

Damaskus - Der palästinensische Fotograf Niraz Saied, der das Leben im Flüchtlingslager Jarmuk im Süden von Damaskus dokumentierte, ist laut übereinstimmenden Medienberichten im Alter von 27 Jahren gestorben.

Niraz Saied starb im Alter von nur 27 Jahren.
Niraz Saied starb im Alter von nur 27 Jahren.  © Screenshot/Twitter, Martin Glasenapp

Seine langjährige Partnerin, Lamis Alkhateeb, schrieb am Montag auf Facebook, dass Saied in einem syrischen Gefängnis gestorben sei.

"Sie haben meinen Liebling getötet, meinen Mann, meinen Niraz - sie haben dich getötet, meine Seele.", heißt es in ihrem Facebook-Post.

Niraz Saied, der selbst aus dem palästinensischen Lager stammt, wurde im Oktober 2015 von Sicherheitskräften festgenommen.

2014 gewann Saied einen Fotowettbewerb der Vereinten Nationen mit einem Schnappschuss mit dem Titel "The Three Angels".

Die preisgekrönte Momentaufnahme zeigt drei Jungen, die im überwiegend von palästinensischen Flüchtlingen bewohnten Lager auf eine Evakuierung warten.

Wie Saied ums Leben kam, ist bislang unklar.

Dieses Bild ging um die Welt: Mitten im syrischen Bürgekrieg sitzt Aeham Ahmad zwischen Ruinen auf der Straße und spielt Klavier. Eingefangen wurde das Bild von Niraz Saied (†27).
Dieses Bild ging um die Welt: Mitten im syrischen Bürgekrieg sitzt Aeham Ahmad zwischen Ruinen auf der Straße und spielt Klavier. Eingefangen wurde das Bild von Niraz Saied (†27).  © Screenshot/ Twitter, sensor Wiesbaden