"Dancing on Ice": Sarah Lombardi will nicht mehr "ewige Zweite" sein

Köln - Ob bei DSDS, "Schlag den Star" oder bei "Let's Dance": Irgendwie kann Sarah Lombardi bei den Promi-Wettbewerben nicht gewinnen. Das soll sich nun bei "Dancing on Ice" ändern.

Wird Sarah Lombardi auch am kommenden Sonntag jubeln? Die Chancen stehen gut.
Wird Sarah Lombardi auch am kommenden Sonntag jubeln? Die Chancen stehen gut.  © Sat.1/Willi Weber

"Ich habe die Liebe zum Eis entdeckt und gemerkt, dass mein Herz stärker ist als mein Kopf. Ich war in meinem Leben oft die ewige Zweite, aber ich habe nie aufgegeben", sagt die 26-Jährige im Interview mit Sat.1. "Mit dem Sieg hätte ich es dann endlich geschafft mal die Erste zu sein."

Na gut: Immerhin konnte Sarah im vergangenen Jahr "Das große Promibacken" gewinnen (TAG24 berichtete). Aber das hat natürlich nicht den Stellenwert von "Deutschland sucht den Superstar" und "Let's Dance".

Bei beiden RTL-Shows musste sich Sarah knapp geschlagen geben und mit Platz zwei zufrieden sein.

2011 war es bei DSDS ihr späterer Ehemann Pietro Lombardi, der ihr den Sieg vor der Nase wegschnappte, 2016 bei "Let's Dance" Victoria Swarovski.

Das soll jetzt also anders werden, wenn Sarah am kommenden Sonntag (20.15 Uhr, Sat.1) in großen Finale von "Dancing on Ice" mit Tanzpartner Joti Polizoakis antritt.

Nach dem Ausscheiden von Timur Bartels gilt Sarah Lombardi als alleinige Favoritin

Die Paare im Finale (l-r): David Vincour und Sarina Nowak, Annette Dytrt und John Kelly sowie Sarah Lombardi und Joti Polizoakis.
Die Paare im Finale (l-r): David Vincour und Sarina Nowak, Annette Dytrt und John Kelly sowie Sarah Lombardi und Joti Polizoakis.  © Sat.1/Willi Weber

Die Chancen stehen gut für Sarah. Nachdem Schauspieler Timur Bartels aus familiären Gründen freiwillig aus der Show ausgeschieden ist (TAG24 berichtete), gilt Sarah als große Favoritin.

Aber auch die beiden anderen verbliebenen Paare - Curvy-Model Sarina Nowak und Profi-Tanzpartner David Vincour sowie Musiker John Kelly und Annette Dytrt - machen sich Hoffnungen auf den Sieg.

Es nicht wird aber nicht einfach für die Kandidaten in der Final-Show. Denn die Paare müssen jeweils zwei Küren abliefern, die im Tempo unterschiedlich getanzt werden sollen.

Das bedeutet viel Training. Und das liefert Sarah Lombardi natürlich ab. "Ich habe Blut geleckt, jetzt will ich mehr", sagt sie in ihrer Instagram-Story.

Und sie blickt auch schon etwas wehmütig auf die vergangenen Wochen zurück: "Morgen ist unser letzter Trainings-Tag und ich bin richtig traurig".

Titelfoto: Sat.1/Willi Weber

Mehr zum Thema Sarah Lombardi:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0