HSV-Keeper Heuer Fernandes zeigt starke Reaktion auf harsche Kritik

Hamburg - Es lief die 66. Spielminute zwischen dem Hamburger SV und der SpVgg Greuther Fürth, als plötzlich Kleeblatt-Angreifer Tobias Mohr frei vor HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes auftauchte.

HSV-Trainer Dieter Hecking (rechts) stärkt seinem Torwart Daniel Heuer Fernandes den Rücken.
HSV-Trainer Dieter Hecking (rechts) stärkt seinem Torwart Daniel Heuer Fernandes den Rücken.  © imago images / Michael Schwarz

Mit einer Riesen-Parade behielt der 26-jährige Schlussmann im Eins-gegen-Eins die Oberhand und bewahrte seine Mannschaft vor dem Ausgleich.

Als er einmal in den 90 Minuten gefordert wurde, war er zur Stelle. Was für eine starke Antwort auf die zuletzt geführte Diskussion um seine Person.

"Heuer Fernandes hat uns das Spiel gehalten. Ich glaube, jetzt hat auch der Letzte begriffen, dass wir diese Diskussion nicht führen müssen", sagte ein leicht verärgerter HSV-Trainer Dieter Hecking nach der Partie. "Einmal wird er gefordert und ist da."

Der 55-Jährige setzte damit einen deutlichen Schlussstrich unter die Kritik, die nach dem 2:2-Unentschieden bei Jahn Regensburg aufkam, als Heuer Fernandes beim ersten Gegentor gepatzt hatte.

Der Deutsch-Portugiese selbst nahm alles gelassen hin. "Es ist klar, dass man bei Gegentoren diskutiert. Es ist das Fußball-Geschäft, dass dann auch schnell auf den Torwart geguckt wird. Ich lasse das aber nicht an mich ran und will einfach meine Leistung bringen. Ich weiß, was ich kann", stellte Heuer Fernandes klar.

Und das hat er gegen Fürth eindrucksvoll bewiesen. "Für einen Torhüter kommen im Spiel immer ein bis zwei Situationen, in denen du plötzlich da sein musst. Das ist mein Job", wusste der Keeper, der im Sommer von Liga-Konkurrent SV Darmstadt 98 in den Volkspark wechselte.

Heuer Fernandes mit Liga-Bestwert

Der Torwart hat mit dem Ball am Fuß noch Luft nach oben.
Der Torwart hat mit dem Ball am Fuß noch Luft nach oben.  © imago images / Philipp Szyza

"Ich freue mich, dass ich dem Team damit diesmal helfen konnte. Auch das Spiel mit dem Ball gehört zum Spiel eines Torwarts dazu. Hier bin ich immer gefordert, auch wenn mal weniger Bälle aufs Tor kommen."

Luft nach oben hat der 26-Jährige allerdings noch im Spiel mit dem Ball am Fuß. Einige Flugbälle fanden nicht den Mitspieler, sondern segelten ins Aus. Bereits früh in der Saison musste er dafür von seinem Trainer leichte Kritik einstecken.

Doch darüber dürften Heuer Fernandes und die Verantwortlichen am Ende des Tages nach so einer Parade hinweg sehen. Immerhin stand zum fünften Mal in dieser Saison die Null - Liga-Bestwert!

Zudem könnte er, vorausgesetzt er hält auch gegen Arminia Bielefeld, im kommenden Spiel seinen Kasten sauber, einen Uralt-Rekord knacken. Fünf Spiele in Folge blieb zuletzt Uli Stein 1986 ohne Gegentreffer im HSV-Tor.

Damals wurden die Rothosen Zweiter, das würde in dieser Saison zum Aufstieg reichen. Die Vorzeichen könnten schlechter sein.

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0