"Übertriebene Anteilnahme": So denkt die "Katze" über öffentliche Trauer um Malle-Jens

Mallorca - Fast einen Monat ist es her, als Jens Büchner an Lungenkrebs starb (TAG24 berichtete). Seitdem haben sich viele Stars und Kollegen wie Melanie Müller oder Nacktschnecke Micaela Schäfer über den Tod des Kultauswanderers geäußert. Die öffentliche Anteilnahme war groß, doch genau das kritisiert Daniela Katzenberger.

Daniela Katzenberger hält nichts von der öffentlichen Trauer um Jens Büchner.
Daniela Katzenberger hält nichts von der öffentlichen Trauer um Jens Büchner.  © Sven Hoppe/dpa

Der unerwartete Tod von Jens Büchner wirkt immer noch nach. Viele Freunde, Bekannte und Kollegen des "Goodbye Deutschland"-Auswanderers meldeten sich zu Wort und gaben öffentlich ihre Trauer bekannt.

Doch viele ernteten auch einen heftigen Shitstorm deswegen. So auch Micaela Schäfer. Ihre Fans warfen der 35-Jährigen gemeine Heuchelei vor, da sie und ihr Ex-Freund Felix im "Sommerhaus der Stars" ordentlich gegen die Büchners wetterten.

Auch Daniela Katzenberger findet die öffentliche Anteilnahme um Jens Büchner viel zu übertrieben.

Sie selbst kannte den TV-Liebling und ist ihm auf Mallorca schon öfter begegnet, dennoch sah sie von öffentlichen Trauer-Nachrichten ab.

Jens Büchner (†49)
Jens Büchner (†49)  © Andreas Arnold/dpa

In einem Interview mit "Bunte" erzählte sie: "Ich fand es ein bisschen komisch, dass jeder auf diesen Trauerzug aufspringt und sich dann da dranhängt. Ich fand es komisch, dass jeder etwas gepostet hat."

Im Gegensatz zu Katzenbergers Mutter Iris Klein (51) hatte die 32-Jährige nicht besonders viel mit Malle-Jens zu tun. "Ich kannte den Jens Büchner ja nur vom Sehen, ich stand ihm nicht besonders nah", verriet sie.

Mutter Iris pflegte jedoch eine freundschaftliche Beziehung zu dem Auswanderer-Liebling und habe ihr Beileid bei einem Telefonat mit Daniela Büchner (40) ausgedrückt.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0