War es Rache? Bürgermeister von Danzig niedergestochen

Danzig - Der Bürgermeister der polnischen Stadt Danzig wurde am Sonntagabend "mit einem scharfen" Werkzeug angegriffen.

Pawel Adamowicz wurde am 13. Januar auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung niedergestochen.
Pawel Adamowicz wurde am 13. Januar auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung niedergestochen.  © DPA

Wie das polnische Nachrichtenportal "Interia" berichtet", wurde der Danziger Bürgermeister, Paweł Adamowicz (53), während der Benefizveranstaltung "Lights of heaven" niedergestochen.

Den Angaben zufolge musste er wiederbelebt werden und wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach Informationen von "Radio Gdańsk" soll eine Aorta durchstochen worden sein. Die Polizei wollte dies allerdings noch nicht bestätigen.

"Ein Mann lief auf die Bühne und stach mit einem Messer auf den Bürgermeister ein", zitiert "Interia" einen Reporter vor Ort. Adamowicz habe sich dann hingehockt und am Bauch festgehalten.

Der Angreifer soll gerufen haben: "Ich saß unschuldig im Gefängnis, ich saß unschuldig im Gefängnis". Außerdem schrie er, man habe ihn gefoltert und deshalb solle Adamowicz sterben.

Bei dem Angreifer soll es sich um einen 27-jährigen Mann aus Danzig handeln, der wegen verschiedenen Gewalt-Verbrechen in Haft saß.

Der Angriff passierte, als das "Great Orchestra of Christmas Charity" auf der Bühne zum Finale ansetzte. Das Konzert und Veranstaltung wurden sofort abgebrochen.

Inzwischen schrieb auch Polens Premierminister Mateusz Morawiecki auf Twitter: "Es ist ein Angriff, der verurteilt werden muss".

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0