Tramperin (28) steigt in Auto ein und wird vermisst: Jetzt gibt es eine neue Spur! Top Update Tödliches Sicherheitsrisiko Bahn-Kupplung: KVB prüft Einsatz von Kameras Neu Leichtathletik-EM in Berlin: So seht Ihr die Wettkämpfe live im Stadion 3.265 Anzeige "Bachelor in Paradise"-Paar endlich vereint! So überrascht Pam ihren Philipp Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 31.124 Anzeige
66

Innenstadt dicht: Hier ist in Köln an Weiberfasnacht kein Durchkommen mehr

Polizeiinfo: Bereits an Weiberfastnacht sind erhebliche Verkehrsstörungen in der Kölner Innenstadt zu erwarten
Während die Jecken ihren Spaß haben, schiebt die Polizei Sonderschichten.
Während die Jecken ihren Spaß haben, schiebt die Polizei Sonderschichten.

Köln - Die Jecken freuen sich bereits wie Bolle auf die tollen Tage. Die Polizei schiebt Überstunden. Denn bereits an Weiberfastnacht sind erhebliche Verkehrsstörungen in der Kölner Innenstadt zu erwarten.

Am Donnerstag beginnt die Hochphase des Straßenkarnevals. Mehrere hunderttausend Jecken werden unterwegs sein.

Um den friedlichen Karnevalisten ein ausgelassenes und ungefährdetes Feiern zu ermöglichen, ist die Polizei Köln mit starken Kräften im Einsatz. Man werde konsequent und mit niedriger Einschreitschwelle agieren, ließ die Polizei mitteilen.

Beginnend mit Weiberfastnacht müssen Besucher mit umfangreichen Sperrmaßnahmen vor allem im Bereich Zülpicher Viertel, Roonstraße und Hohenstaufenring rechnen.

In diesem Umfeld wird die Stadt Köln zudem weitreichende Halteverbotszonen einrichten. Ebenso müssen Teilbereiche der Friesenstraße und der Schaafenstraße gesperrt werden. Zahlreiche Sperrungen werden darüber hinaus im Bereich der gesamten Altstadt zwischen Dom und Heumarkt eingezogen - auch dies flankiert durch städtische Halteverbotszonen.

Die Besucher des Straßenkarnevals werden gebeten, den öffentlichen Personen-Nahverkehr zu nutzen. Ortskundige Autofahrer sollten die genannten Sperrbereiche am besten weiträumig zu umfahren.

Weitere Informationen, auch zu den Auswirkungen auf den Straßenverkehr, gibt die Polizei via Facebook, Twitter und auf der Internetseite Polizei Köln bekannt.

Zudem wird an Weiberfastnacht, Karnevalssonntag und Rosenmontag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr ein Bürgertelefon unter der Rufnummer 0221 229-7777 geschaltet.

Fotos: DPA

Anstatt in psychologischer Betreuung landet geflüchteter Kameruner in Abschiebehaft Neu Nach Sieg gegen Deutschland: Droht Mexiko Ärger durch FIFA? Neu Polizei verstieß bei Umgang mit G20-Gegnern gegen Gesetze Neu 20-Jähriger sticht Mann im Streit nieder: Freundin hilft bei der Flucht Neu Endlich gerade Zähne! So einfach geht's... 16.805 Anzeige Frau tot in Wohnung gefunden: Obduktion gibt neue Rätsel auf Neu Ein Junge! Baby-News im Hause Klum Neu Payback-Aktion: Für jedes Deutsche Tor bekommst Du hier Extra-Punkte 10.299 Anzeige Wie schrecklich! Mädchen (†12) nach Badeunfall gestorben Neu Reunion in Barcelona: Diese GZSZ-Familie kann nichts trennen Neu Schock für Passanten! Zwei Radfahrer liegen tot an der Straße herum Neu
Donald Trump mischt sich in deutschen Asylstreit ein Neu Schwaches Spiel deutscher Gruppengegner wird durch Elfmeter entschieden Neu Du sprichst TYPO3? Dann wirst Du in Frankfurt gebraucht! 2.131 Anzeige Schuss aus fahrendem Auto auf Bordell-Besitzer: Waren es die Hells Angels? Neu Schreckliches Selfie-Drama an Wasserfall: Mann stürzt in die Tiefe Neu Davon ist jeder Dritte Mensch in Deutschland betroffen 13.721 Anzeige Aus dem süßen Elias Becker ist sooo ein schöner Mann geworden Neu Frau packt neues Rattan-Sofa aus und bekommt Schock ihres Lebens Neu
Tragischer Unfall! 23-Jähriger kracht mit Auto gegen Baum und stirbt Neu Diese Stadt im Norden hat ein Islamisten-Problem Neu Verdi schlägt Alarm: 22 Prozent zu wenig Pflegekräfte in Krankenhäusern! Neu Schock! Exotische Schlange versetzt Hausbewohner in Angst Neu Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 13.518 Anzeige Seit Monaten vermisst! Wo ist die 17-jährige Ramona K.? Neu Am Bahnsteig: 29-Jährige bringt Kind zur Welt Neu WM 2018: Kroatien schmeißt Sturm-Star Kalinic raus! Neu Riesige Würgeschlange an Weser entdeckt: Wie kam sie da hin? Neu Über 200 Taten! Schaffner gesteht Kindesmissbrauch Neu Auf Weg zur WM verirrt: Schweizer landen mitten im Kriegsgebiet Neu Wunderschöne Polizistin bringt die Männer ins Schwärmen Neu Unglaublich! Sanitäter wollen Jungen (18) helfen und werden mit Messer bedroht 1.559 Welcher Promi-Sohn könnte hier der nächste Rock-Star werden? 362 Junge Frau in eigener Wohnung von zwei Männern vergewaltigt 13.365 Unbekannter lockt Frau in sein Auto und fährt in Wald 2.852 Horror während Rush Hour: Drei Leichen auf Gleisen gefunden 2.191 Wie traurig: Schwan sucht toten Partner und muss von Polizei erlöst werden 2.911 Maskierte entführen Mann und lösen Polizeieinsatz aus, doch es gibt einen einfachen Grund 1.143 Verdächtiges Kabel in Brief löst Großalarm bei Polizei und Feuerwehr aus 128 30-Jähriger geht aufs Klo und wird niedergeschossen 2.894 Diskussion um neues Bestattungsgesetz: Gibt's bald Schmuck aus Asche der Toten? 984 Bayern-Abschied? Für diese Summe darf Thiago offenbar gehen 2.163 Asyl-Kompromiss in Sicht: Aber Seehofer setzt Merkel eine Frist 2.819 27-Jähriger beißt Mann bei Kneipenschlägerei die Fingerkuppe ab 605 Kein Haftbefehl beantragt: Mutmaßlicher Hammerschläger frei gelassen 1.015 Was ist eigentlich "Abseits"? Paul Janke erklärt's Katja Burkard 981 Blau statt rot! Darum hisst SPD die Europa-Fahne auf ihrer Partei-Zentrale 444 Verbot! US-"Sperminator" darf in Israel nicht mehr ran 2.108 LSD, Ecstasy, Pilze: Polizei findet große Mengen Drogen bei Goa-Festival 1.628 Verfolgungsjagd mit der Polizei endet am Baum: Fiat-Fahrerin schwer verletzt 2.225 Dümmster Tourist aller Zeiten? Mann öffnet Fenster, um Löwen zu streicheln 7.695