DFB-Pokal: Darmstadt 98 scheitert in Regensburg

Die beiden Zweitligisten kämpften insbesondere in der zweiten Halbzeit verbissen um den Sieg.
Die beiden Zweitligisten kämpften insbesondere in der zweiten Halbzeit verbissen um den Sieg.

Regensburg - Die Lilien um Trainer Torsten Frings liefen am Samstag in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Liga-Konkurrenten SSV Jahn Regensburg auf.

Die Partie hielt gleich in den ersten Minuten einen Schreckensmoment für die Darmstädter bereit. Die Gastgeber bekamen einen Elfmeter zugesprochen, aber der Regensburger Andreas Geipl vergeigte den Strafstoß.

Es folgte eine erste Halbzeit, in welcher die beiden Zweitligisten sich gegenseitig abtasteten. In der 40. Minute schoss dann der Darmstädter Artur Sobiech das erste Tor des Spiels.

Kurzzeitig führten die Lilien, doch dann zerrte der Darmstädter Banggaard an einem Regensburger Trikot und die Gastgeber erhielten einen zweiten Elfmeter.

Marc Lais traf und erzielte den Ausgleich für Regensburg. Mit dem Stand 1:1 gingen die Spieler in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit sahen fast 9000 Zuschauer beide Mannschaften um die Führung kämpfen. Für Unmut sorgten zwei angebliche Handspiele der Gastgeber, aber Schiedsrichter Petersen ließ in beiden Fällen weiterspielen.

Danach wurde die Partie zur Nervenprobe, bis in der 86 Minute der Regensburger Jonas Nietfeld traf. In der Nachspielzeit versenkte Regensburgs Kapitän Marco Grüttner den Ball zum 3:1.

Mit diesem Stand endete die Partie. Beim DFB-Pokal wird Darmstadt 98 in dieser Saison nur noch zusehen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0