Nach grausamem Baby-Knochen-Fund: Kann Aktenzeichen XY helfen?

Ein Pilzsammler fand damals die Überreste des Babys (Symbolfoto).
Ein Pilzsammler fand damals die Überreste des Babys (Symbolfoto).  © DPA

Darmstadt - Fast fünf Monate nach dem Fund von Baby-Knochen in Südhessen hoffen die Ermittler auf neue Hinweise durch die ZDF-Fernsehsendung "Aktenzeichen XY... ungelöst".

Der Fall soll am kommenden Mittwoch vorgestellt werden. Nach wie vor ungeklärt ist die Todesursache und die Identität des Jungen, der zwischen einer und drei Wochen alt war, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch in Darmstadt mitteilten. Auch zur Mutter fehlt noch die entscheidende Spur.

Die Überreste des Babys hatte ein Pilzsammler am 9. September im Viernheimer Wald in einer Wickeltasche entdeckt (TAG24 berichtete).

Bisher ist bekannt, dass der Junge bereits mit Drogen in Berührung gekommen ist. Die Ermittler vermuten, dass die Mutter während ihrer Schwangerschaft Amphetamin konsumiert haben könnte.

Die Fahnder hatten Aufnahmen der Kleidung des Jungen sowie der aufgefundenen Gegenstände veröffentlicht, bislang aber ohne Erfolg.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0