Großfahndung! Flüchtlinge fliehen durch Versorgungsschacht aus Abschiebe-Knast

Darmstadt - Großfahndung in Darmstadt-Eberstadt: Die Polizei fahndet nach zwei Männern, die aus dem dortigen Abschiebe-Knast geflohen sind.

Aus der Abschiebehafteinrichtung des Landes Hessen (Archivbild) sind zwei Männer entkommen.
Aus der Abschiebehafteinrichtung des Landes Hessen (Archivbild) sind zwei Männer entkommen.  © DPA/Arne Dedert

Aus der in Darmstadt-Eberstad liegenden "Abschiebungshafteinrichtung des Landes Hessen" sind am frühen Montagmorgen zwei 35 Jahre alte Männer geflohen, wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilte.

Zwei Flüchtlinge aus Algerien und Tunesien hätten nach ersten Erkenntnissen gegen 2.45 Uhr einen Toilettengang dazu genutzt, um durch einen Versorgungsschacht aus der Haftanstalt zu entkommen, wie es weiter in der Mitteilung heißt.

Die beiden Männer sollten demnächst abgeschoben werden.

Unmittelbar nach Bekanntwerden der Flucht leitete die Polizei eine großangelegt Fahndung ein. Mehrere Polizeistreifen waren auf der Suche, auch ein Polizeihubschrauber wurde zeitweise eingesetzt.

Die Fahndungsmaßnahmen brachten jedoch keinen Erfolg. Die beiden 35-Jährigen sind weiterhin auf der Flucht.

Eine Gefahr für die Öffentlichkeit bestehe nicht. Die Fahndungsmaßnahmen dauern weiter an.

Wahrscheinlich bei der Flucht verletzt

Update, 12.45 Uhr: Die Polizei in Südhessen teilte weitere Details zu dem Ausbruch der beiden Flüchtlinge mit. Demnach gelangten die Männer zunächst durch einen Versorgungsschacht im Toilettenbereich ins Freie. Danach überquerten sie mit Hilfe von Decken die mit Stacheldraht gesicherten Zäune.

Beim Überklettern der Zäune haben die beiden Flüchtlinge nach Einschätzung der Polizei wahrscheinlich Schnittverletzungen davongetragen.

Der gesuchte Algerier ist circa 165 Zentimeter groß. Er hat dunkle kurze Haare und trägt einen Dreitagebart. Der gleichaltrige Tunesier ist etwa 180 Zentimeter groß. Er hat eine Glatze und trägt ebenfalls einen Dreitagebart.

Hinweise auf die Gesuchten nimmt die Polizei in Südhessen unter der Telefonnummer 061519690 entgegen.

Titelfoto: DPA (Fotomontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0