Zugstrecke südlich von Frankfurt gesperrt: Auch zwei S-Bahn-Linien betroffen

Darmstadt/Frankfurt am Main - Die Bahnstrecke zwischen den Stationen "Darmstadt Hauptbahnhof" und "Langen Bahnhof" wurde am Dienstagmorgen gesperrt.

Auch zwei S-Bahn-Linien sind von der Streckensperrung betroffen (Symbolbild).
Auch zwei S-Bahn-Linien sind von der Streckensperrung betroffen (Symbolbild).  © Arne Dedert/dpa

Dies teilte der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) mit.

Der Grund für die Sperrung ist offenbar ein Polizei-Einsatz.

Es kommt auf der betroffenen Zugstrecke demnach zu Ausfällen und Verspätungen. Betroffen sind die Linien RE60, RB67 und RB68 sowie zwei S-Bahn-Linien (S3 und S4).

Die Linie S3 in Fahrtrichtung Darmstadt verkehrt laut RMV aktuell nur bis "Langen Bahnhof". Die Linie S4 wendet in "Frankfurt Südbahnhof".

Die Bahnlinien RE60, RB67 und RB68 aus Fahrtrichtung Mannheim / Heidelberg wenden vorzeitig in "Darmstadt Hauptbahnhof, wie weiter mitgeteilt wurde.

Nähere Einzelheiten zu dem Polizei-Einsatz, welcher die Sperrung verursachte, sind aktuell nicht bekannt.

TAG24 wird weiter berichten.

Offenbar Notarzt-Einsatz an den Gleisen bei Erzhausen

Ein Polizei-Einsatz ist angeblich der Grund für die Streckensperrung (Symbolbild).
Ein Polizei-Einsatz ist angeblich der Grund für die Streckensperrung (Symbolbild).  © Carsten Rehder/dpa

Update, 8.45 Uhr: Auf dem gesperrten Streckenabschnitt kommen Busse zum Einsatz, wie der RMV mitteilte.

Die Dauer der Störung ist weiter unbekannt.

Update, 8.55 Uhr: Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist ein Notarzt-Einsatzes an den Bahngleisen bei Erzhausen (Landkreis Darmstadt-Dieburg) der Grund für die Streckensperrung.

Laut dpa werden auch Züge des Fernverkehrs von der Deutschen Bahn umgeleitet.

Update, 9 Uhr: Die Störung ist laut Rhein-Main-Verkehrsverbund beendet. Es kommt jedoch auf der Strecke weiter zu Ausfällen und Verspätungen.

Der RMV spricht weiter von einem Polizei-Einsatz als Grund für die vorangegangene Streckensperrung.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0