Asylbewerber (26) an Straßenbahn-Haltestelle niedergestochen

Darmstadt - Nach einer Messer-Attacke in Darmstadt ist der Täter noch immer auf der Flucht!

Die Polizei fahndet nach den Tätern. (Symbolbild)
Die Polizei fahndet nach den Tätern. (Symbolbild)  © DPA

Am Dienstagabend um 21.55 Uhr ist ein 26-Jähriger afghanischer Asylbewerber an der Straßenbahnhaltestelle Heidelberger Straße/ Eschollbrücker Straße niedergestochen worden.

Wie Zeugen berichteten, hielt sich der Mann kurz vor der Tat mit drei weiteren ausländischen Männern am Tram-Stopp auf - plötzlich stach eine Person aus der Dreiergruppe auf das Opfer ein. Er erlitt mindestens einen Stich in die Brust.

Der Mann wurde sofort auf die Intensivstation eines Darmstädter Krankenhauses gebracht. Über eine schwere der Verletzungen liegen noch keine Informationen vor.

Die drei Tatverdächtigen ergriffen die Flucht in Richtung Innenstadt.

"Die Fahndungsmaßnahmen dauern aktuell noch an, die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Darmstadt- Dieburg hat noch am Abend die Ermittlungen aufgenommen", hieß es in dem Bericht.

STAATSANWALTSCHAFT VERMUTET PRIVATEN STREIT

Update, 12.22 Uhr: Am Mittwochmittag hat sich die Staatsanwaltschaft zur die Messer-Attacke geäußert.

"Für eine politisch oder fremdenfeindlich motivierte Tat gibt es zurzeit keine Hinweise", sagte ein Sprecher in Darmstadt.

Erste Ermittlungen deuteten eher auf einen Streit im privaten Umfeld hin. Die Tatwaffe wird derzeit noch gesucht. Der Angreifer habe sie vermutlich mitgenommen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

An der Tram-Haltestelle Heidelberger Straße/Eschollbrücker Straße wurde der Mann niedergestochen.
An der Tram-Haltestelle Heidelberger Straße/Eschollbrücker Straße wurde der Mann niedergestochen.  © Screenshot Google Maps

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0