Musikfestival endet in Gewalt-Orgie: Jetzt baut die Polizei auf Social Media!

Darmstadt - Nach den Angriffen auf Polizisten in Darmstadt will die Polizei auch in den sozialen Medien nach Zeugen suchen.

Auch ein Polizeikommissar-Anwärter mischte munter mit. (Symbolbild)
Auch ein Polizeikommissar-Anwärter mischte munter mit. (Symbolbild)  © DPA

Das Social-Media-Team werde heute den Zeugenaufruf noch mal dort publizieren, "wo junge Menschen unterwegs sind", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Südhessen am Dienstag.

Die Ermittler suchen Zeugen, die Videos oder Fotos von den Vorfällen gemacht haben und bittet sie, die Dateien auf www.polizei-hinweise.de/herrngarten hochzuladen.

Am Rande des Schlossgrabenfestes hatten rund 100 Menschen in der Nacht zum Sonntag im Darmstädter Herrngarten Polizisten angegriffen. 15 Beamte wurden bei den Ausschreitungen verletzt. 112 Personen wurden vorläufig festgenommen, rund 50 Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Ermittelt wird auch gegen einen 22 Jahre alten Polizeikommissar-Anwärter. Er soll versucht haben, seinen Polizei-Status zu benutzen, um festgenommene Freunde zu befreien.

Gegen ihn läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf versuchte Gefangenenbefreiung.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0