Mann geht mit Schießkugelschreiber auf Ex-Freundin los

Mit einem Schießkugelschreiber schoss er bei einem Streit auf seine Ex-Freundin. (Symbolbild)
Mit einem Schießkugelschreiber schoss er bei einem Streit auf seine Ex-Freundin. (Symbolbild)  © dpa/Peter Kneffel

Darmstadt - Weil er seine ehemalige Lebensgefährtin mit einem Schießkugelschreiber am Hals verletzt hat, ist ein Mann vom Landgericht Darmstadt zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Die Kammer befand den 34-Jährigen am Donnerstag für schuldig, auf die Frau im Februar dieses Jahres in Rüsselsheim bei einem Streit geschossen zu haben.

Ein Tötungsvorsatz sei aber nicht erkennbar. "Den Willen, einen Menschen zu töten, können wir ihm nicht unterstellen", sagte der Vorsitzende Richter Volker Wagner.

Deshalb rückte das Gericht von der Anklage wegen versuchten Totschlags ab und verurteilte den aus Kolumbien stammenden Mann wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die anderen Prozessbeteiligten nahmen das Urteil an.

Titelfoto: dpa/Peter Kneffel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0