Darum solltet Ihr Euren Hund nicht mit auf den Weihnachtsmarkt nehmen

Leipzig - Für Mensch gibt es in der Adventszeit nichts Schöneres, als mit einem Glühwein in der Hand über den Weihnachtsmarkt zu bummeln. Für Hunde lauern auf einem solchen Spaziergang aber einige Gefahren.

Mit Tritten und Scherben muss auf dem Weihnachtsmarkt aus Hundeperspektive gerechnet werden. (Bildmontage)
Mit Tritten und Scherben muss auf dem Weihnachtsmarkt aus Hundeperspektive gerechnet werden. (Bildmontage)  © Alexander Prautzsch/dpa, Michaele Krenn/dpa

Die Tierschutzorganisation "aktion tier e.V." macht in der Vorweihnachtszeit darauf aufmerksam, dass Vierbeiner nichts auf Adventsmärkten zu suchen haben.

Zunächst bedeutet so eine ungewöhnliche Gassirunde jede Menge Stress für die Fellnase: Mit hunderten Menschenbeinen im Sichtfeld muss sich der Hund im Slalom durch die Besucher drängeln und auch noch aufpassen, keinen bestiefelten Tritt auf die Pfoten zu bekommen.

Auch Scherben heruntergefallener Glühweinbecher oder Christbaumkugeln sind gefährlich. "Schlitzen sich die Hunde eine Pfote auf, merkt es womöglich erst mal keiner und sie laufen die ganze Zeit mit dem Glassplitter im Ballen herum", warnt "aktion tier"-Veterinärin Dr. Tina Hölscher.

Und zuletzt wissen nicht nur Hundebesitzer, dass ihre Fellknödel gerne zum übergroßen Staubsauger werden, wenn ihnen etwas Leckeres vor die Nase fällt. "Zermanschte Brötchenreste, womöglich vermischt mit Vogelkot herumfliegender Tauben, Holzspieße von Fleischgerichten oder heruntergefallene Süßigkeiten aus Schokolade sind Gift für den Hundedarm", so die Tierärztin weiter. Im Gedränge vor den Imbiss-Buden könne kaum ein Tierhalter rechtzeitig erkennen, welche Wurst sich die Fellnase gerade in die Backen schiebt.

Besser also, der Hund bleibt zuhause. Dann ist der Weihnachtsmarktbesuch auch für alle Parteien entspannter.

Statt dem Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt kann man seine Fellnase lieber mit einer ausgedehnten Gassi-Runde beglücken.
Statt dem Gedränge auf dem Weihnachtsmarkt kann man seine Fellnase lieber mit einer ausgedehnten Gassi-Runde beglücken.  © Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0