Das sind die 12 gefährlichsten Tiere in Deutschland 247.063
Hammer-Beschluss: SC Freiburg darf neues Stadion nur eingeschränkt nutzen! Top Update
Der Bär ist los! Wildes Tier 13 Jahre nach Bruno in Bayern unterwegs Top
25 Jahre SATURN in Darmstadt: Jetzt gibt der Markt krasse Rabatte! Anzeige
Wattenscheid 09 stellt Spielbetrieb ein: Ex-Bundesligist schließt die Tore! Top
247.063

Das sind die 12 gefährlichsten Tiere in Deutschland

Von diesen Tieren in Deutschland sollte man besser Abstand halten

Die 12 gefährlichsten Tiere in Deutschland. Mit wie vielen hattet Ihr bereits Kontakt?

Deutschland - Anders als in Australien oder in den Tropen brauchen wir uns hierzulande wenig Sorgen zu machen, bei einem Aufenthalt in der Natur durch ein Tier angegriffen und gefährlich verletzt zu werden.

Dennoch gibt es einige Arten, die man besser nicht unterschätzen sollte. TAG24 stellt die gefährlichsten Tiere Deutschlands vor.

Das Petermännchen

Der Fisch fühlt sich besonders im seichten Wasser wohl.
Der Fisch fühlt sich besonders im seichten Wasser wohl.

Obwohl es der breiten Masse nur wenig bekannt ist, zählt das Petermännchen zu den gefährlichsten Gifttieren Europas. Der 15 bis 20 cm lange Fisch ist vor allem in der Nord- und Ostsee zu finden. Hier ist er bekannt dafür, sich tagsüber im Schlamm in Strandnähe einzugraben.

Tritt nun ein Badegast versehentlich auf das gut getarnte Tier, kommt es zum Stich mit dem Flossenstachel. Das darin enthaltene Gift ist zwar nicht tödlich, allerdings sorgt es für starke und schmerzhafte Schwellungen, die lange anhalten.

Wer allergisch reagiert, muss bei einem Stich durch das Petermännchen auch mit Kopfschmerzen, Fieber und Erbrechen rechnen. Nur in den seltensten Fällen kommt es zu einem allergischen Schock, der tödlich enden kann.

Nach dem Stich ist es wichtig, den Stachel umgehend zu entfernen und die Wunde mit ca. 50 Grad heißem Wasser zu behandeln. Durch die Hitze werden die Proteine im Gift zerstört und die Schmerzen lassen schneller nach. Ein Besuch beim Arzt ist dennoch unbedingt zu empfehlen.

In Deutschland werden jedes Jahr zwischen 30 und 40 Menschen vom Petermännchen gestochen.

Aspisviper und Kreuzotter

Kreuzottern und Aspisvipern sind zwar gefährlich, aber selten anzutreffen.
Kreuzottern und Aspisvipern sind zwar gefährlich, aber selten anzutreffen.

In Deutschland gibt es eigentlich nur zwei Schlangenarten, die einem wirklich gefährlich werden können. Beide sind jedoch so scheu, dass man ihnen vermutlich nur selten begegnen wird.

Die Rede ist von der Kreuzotter und der Aspisviper. Das Gift der beiden Schlangen ist nicht tödlich, kann nach einem Biss aber einige Beschwerden hervorrufen.

Kommt es (wenn auch unwahrscheinlich) zu einem Biss durch eine Aspisviper, schwillt die Wunde an und es kann zu Herzbeschwerden und Atemnot kommen.

Das Gift der Kreuzotter ist da schon etwas stärker, aber nicht ausreichend genug, um einen Menschen zu töten. Aufgrund der Tatsache, dass es die Nerven angreifen und Blut zersetzen kann, sollte dennoch nach einem Biss in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Zu erwähnen ist noch, dass beide Vipern nicht als sehr angriffslustig zählen. Nur wenn sie sich durch Mensch oder Tier bedroht fühlen, können sie zubeißen. Werden die Tiere in Ruhe gelassen, geht von ihnen so gut wie keine Gefahr aus.

Der Eichenprozessionsspinner

Der Eichenprozessionsspinner kann durch seine Brennhaare erhebliche Hautirritationen und Atembeschwerden auslösen.
Der Eichenprozessionsspinner kann durch seine Brennhaare erhebliche Hautirritationen und Atembeschwerden auslösen.

Beim Eichenprozessionsspinner handelt es sich um eine unscheinbare Raupe, die in den Sommermonaten auf Eichenbäumen zu finden ist.

Was die Raupe zum Problem macht, sind ihre Brennhaare. Diese enthalten ein Gift, das zu sehr starken Hautirritationen führen kann.

Die Brennhaare dringen leicht in die Haut und Schleimhaut beim Atmen ein. Hier führen sie zu Atemnot und verursachen Hautentzündungen und Quaddeln ,die an viele kleine Insektenstiche erinnern.

Dabei muss man noch nicht einmal direkt mit der Raupe in Kontakt kommen. Die Härchen lösen sich leicht von der Raupe und können über weite Strecken mit dem Wind davongetragen werden.

Vielerorts werden darum die Eichenprozessionsspinner professionell von den Bäumen entfernt.

Wespen und Hornissen

Wirklich gefährlich werden Wespen bei einem allergischen Schock.
Wirklich gefährlich werden Wespen bei einem allergischen Schock.

Vermutlich jeder wurde schon einmal von einer Wespe gestochen. Zwar ist der Stich schmerzhaft, aber weitgehend ungefährlich.

Zumindest sofern man nicht einem allergischen Schock unterliegt. Dieser führt dazu, dass pro Jahr mehr als 20 Menschen durch einen Wespen- oder Bienenstich sterben.

Hornissen sind oft noch gefürchteter. Die Angst ist jedoch weitgehend unbegründet. Hornissen produzieren die gleiche Menge Gift wie Wespen. Einzig durch den größeren Stachel tut der Stich am Ende auch mehr weh.

Die Feuerqualle

Feuerquallen sorgen bei Berührung für brennende Schmerzen auf der Haut.
Feuerquallen sorgen bei Berührung für brennende Schmerzen auf der Haut.

Wer seine freie Zeit oder den Urlaub gerne an der Ost- oder Nordsee verbringt, wird mit Feuerquallen bereits bestens vertraut sein.

Besonders gefährlich sind hierbei die Blaue Nesselqualle, die gelbe Haarqualle und die Kompassqualle.

Durch Strömungen und Wind werden die Quallenschwärme oft in die Nähe des Strandes getrieben. Badende, die in Kontakt mit den Nesseln kommen, leiden im Anschluss unter einem brennenden Schmerz auf der Haut.

Kam es zur Berührung mit den Nesseln, sollten jene, die noch auf der Haut kleben, sofort entfernt werden. Dafür eignet sich am besten eine Plastik- oder Bankkarte, mit der sich die Nesseln abschaben lassen. Von der Reinigung mit Süßwasser ist hingegen abzuraten.

Auch spezielle Gels und Salben können dabei helfen, die Hautirritation zu lindern.

Der Ammen-Dornfinger und die Gartenkreuzspinne

Ammen-Dornfinger sind nicht tödlich - ihr Biss tut aber trotzdem weh.
Ammen-Dornfinger sind nicht tödlich - ihr Biss tut aber trotzdem weh.

Bei der Ammen-Dornfingerspinne handelt es sich um eine eingewanderte Spinnenarm, die vor allem in Süddeutschland sowie um Berlin und Brandenburg vermehrt vorkommt.

Wird man von einer solchen Spinne gebissen, spürt man meist einen brennen Schmerz rund um die Bissstelle, der sich über die Zeit allmählich in der gesamten Gliedmaße ausbreitet. auch kann es zu Kreislaufstörungen, Schwindel und Übelkeit bei der betroffenen Person kommen. Lebensgefährlich ist das Gift jedoch nicht.

Die Kreuzspinne ist etwas kleiner. Auch ihr Biss ist zwar unangenehm, bleibt aber - sofern keine Allergie vorliegt - ebenfalls ohne langfristige Folgen. Der Biss durch eine Kreuzspinne ist in etwa mit einem Wespenstich vergleichbar.

Die Zecke

Die Zecke ist Überträger gefährlicher Krankheiten.
Die Zecke ist Überträger gefährlicher Krankheiten.

Die Zecke ist mittlerweile deutschlandweit bekannt und gefürchtet. Dabei ist das Spinnentier selbst gar nicht das Problem, da es nicht giftig ist.

Vielmehr liegt das Problem darin, dass Zecken häufig Überträger von Krankheiten wie Borreliose oder FSME sind.

Bestimmte Regionen sind in Deutschland stärker betroffen als andere. Vor allem der Süden ist dazu angehalten, sich durch regelmäßige Impfungen von einer durch Zecken übertragbaren Krankheit zu schützen.

Hat sich eine Zecke an der Haut festgebissen, kann diese vorsichtig mit einer Pinzette oder speziellen Zeckenzange aus der Haut gezogen werden.

Wichtig: Die Zecke sollte beim Entfernen nicht gequetscht werden, um keine zusätzlichen Krankheitserreger in die Haut zu übertragen. Spätestens wenn die Bissstelle sich rötet, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Der Wels

Der Wels ist die meiste Zeit harmlos - es sei denn, man kommt seinem Nest zu nahe.
Der Wels ist die meiste Zeit harmlos - es sei denn, man kommt seinem Nest zu nahe.

Ist man auf der Suche nach den gefährlichsten Tieren Deutschlands, so kann auch der Wels nicht ungenannt bleiben.

Denn der größte Süßwasserfisch Europas attackiert gelegentlich auch Menschen. Bei einem Kampfgewicht von häufig mehr als 100 kg ist dieser dabei nicht ganz ungefährlich.

Allerdings kommt es häufig nur dann zum Angriff, wenn man dem Nest des Welses samt Eiern zu nahe kommt.

Doch keine Sorge: In der Regel kommt es - wenn überhaupt - nur selten zu ernsthaften Verletzungen. Wenn überhaupt kommt es zu kleinen Wunden, die keine weiteren ernsthaften Folgen für den Badenden haben.

Der Feuersalamander

Feuersalamander sind schön anzusehen, aber sollten nicht angefasst werden.
Feuersalamander sind schön anzusehen, aber sollten nicht angefasst werden.

Der Feuersalamander ist insofern für Menschen ungefährlich, solange man sich von dem kleinen Lurch fern hält und ihn nicht berührt.

Wer hingegen meint, den hübschen schwarz-gelben Salamander in die Hand nehmen zu müssen, sollte anschließend mit Symptomen wie Atembeschwerden, Übelkeit oder sogar Erbrechen rechnen.

Der Feuersalamander produziert nämlich ein giftiges Hautsekret, das bei Kontakt zu gesundheitlichen Auswirkungen führen kann.

Hunde- und Katzenbesitzer sollten wissen, dass dieses Sekret bei den Haustieren zur Genickstarre, einer Maulsperre und auch starkem Speichelfluss führen kann. In diesem Fall ist dringend ein Tierarzt aufzusuchen.

Zwischenfälle mit anderen Tieren

In der Regel geht von Rindern, Wildschweinen und anderen Tieren keine Gefahr aus - sofern man den Tieren mit Vorsicht begegnet.
In der Regel geht von Rindern, Wildschweinen und anderen Tieren keine Gefahr aus - sofern man den Tieren mit Vorsicht begegnet.

Last but not least sind da die jährlichen Einzelfälle mit Tieren, die eher weniger für ihre Angriffslust bekannt sind.

So kommt es jedes Jahr zu Unfällen mit Rindern (etwa auf Almwiesen), mit Wildschweinen und auch Hirschen.

Allerdings greifen diese Tiere häufig nur dann an, wenn Jungtiere im Spiel sind, die sie schützen wollen. Oder aber man ist den Tieren so sehr auf die Pelle gerückt, sodass diese sich in die Enge getrieben fühlen.

Wanderern empfiehlt es sich, in der Natur an die ausgewiesenen Wege zu halten, und Wildtieren - wenn möglich - bei Sichtkontakt aus dem Weg zu gehen.

Wer ein verletztes Tier sieht, das sich ebenfalls sehr aggressiv verhalten kann, sollte hingegen umgehend die Polizei informieren. Von diesen Tieren geht nämlich in der Tat eine sehr große Gefahr aus.

Im Vergleich zu anderen Ländern sind die gefährlichsten Tiere in Deutschland noch vergleichsweise harmlos, was die Qualität des Giftes oder der Aggressivität der Tiere angeht. Ein respektvoller und vorsichtiger Umgang mit den Tieren sollte aber so oder so stets geboten sein.

In Deutschland gibt es nur wenige Tiere, die für den Menschen wirklich lebensgefährlich werden können.
In Deutschland gibt es nur wenige Tiere, die für den Menschen wirklich lebensgefährlich werden können.

Fotos: Unsplash/Milos Prelevic, dpa/ZB/Patrick Pleul, dpa/Daniel Reinhardt, dpa/Martin Gerten, dpa/ZB/Thomas Müller, dpa/Patrick Pleul, dpa/Sammer, dpa/Julian Stratenschulte, dpa/Uwe Anspach, Unsplash/freestocks.org, wrangel/123RF

Nur 2 Tage! Hier gibt's den neuen Dyson-Sauger satte 150 Euro günstiger! 3.703 Anzeige
Mein Hund hat Zerstörungswut, was kann ich tun? Neu
Hund rettet einem Küken das Leben: Es entsteht eine rührende Freundschaft! Neu
Elf starke Gründe, warum Ihr die Tage unbedingt zu SATURN müsst! 6.605 Anzeige
Diesem Hund wurde die Schnauze zugebunden und Kampfhunde durften ihn angreifen Neu
18-Jährige vergewaltigt und ermordet: Polizei findet nach 35 Jahren bittere Wahrheit heraus Neu
Rockantenne Hamburg verlost Tickets für dieses Konzert! 1.418 Anzeige
Ist Extinction Rebellion extremistisch? Das sagt der Verfassungsschutz Neu
Traurige Gewissheit: Mann nach Oktoberfest tot aus Fluss geborgen Neu
Diese Uni hebt Eure Karriere auf das nächste Level 3.231 Anzeige
Mutter soll Kind (7) umgebracht haben: War das Mädchen wirklich sterbenskrank? Neu
Story-Fälscher Relotius geht gegen Enthüllungsbuch vor Neu
Frau betrachtet Wärmebild von sich und macht dabei schlimme Entdeckung Neu
Dieses E-Auto bekommt Ihr schon ab 159 Euro im Monat! Aber nicht mehr lange... 2.241 Anzeige
Deshalb hinkt Europa hinter Facebook und Google her 108
Lkw-Fahrer meldet angefahrenen Tiger auf der Autobahn 2.427
Dieses Mega-Event wird zur neuen TOP-Adresse für Gaming-Fans 5.045 Anzeige
Ausdauerläufer kollabiert auf der Strecke: Dann passiert etwas Prophetisches 820
Am Stadion: Mann brettert Treppe hinunter und reißt sich Teil des Motors raus 1.205
Ab sofort: Großer Ausverkauf bei Medimax Barmbek wegen Schließung 7.920 Anzeige
Cathy Lugner rechnet mit Männerwelt ab: "Die meisten wollen nur Likes generieren" 453
12-Jährige spurlos verschwunden: Wer hat Maxi gesehen? 3.807
Bis Samstag bekommt Ihr bei MediaMarkt Notebooks super günstig 3.957 Anzeige
Mann hat nach Geburtstagsparty richtig blöde Idee, dann verrät ihn sein Freund 102
Gewicht halbiert und komplettes Makeover: Frau verwandelt sich für ihre Hochzeit 2.103
Til Schweiger zeigt heißes Sixpack, doch es gibt einen Haken 840
Zöllner zurecht skeptisch: Was hat ein Mann denn da in seiner Unterhose? 660
Ehefrau mit Schal erwürgt: 54-Jähriger gesteht brutale Tat 223
Schluss mit Keim-Horror! 300 Tonnen Wilke-Wurst werden vernichtet 730
EM 2024 bei der Telekom: Pay-TV sichert sich TV-Rechte! Hintertür für ARD und ZDF? 391
AfD-Gründer muss Uni verlassen: Demonstranten stürmen zweite Lucke-Vorlesung 1.841
Mann machte mindestens 240 Frauen zu Sexsklaven und zwingt sie zu Sodomie 6.442
Brutal! Kleiner Baby-Katze wird Ohr abgeschnitten 1.113
Student randaliert nackt in Wohnheim, dann geht er zur Polizei und tritt Tür ein 928
Ruby O. Fee: Das liebt sie an ihrem Freund Matthias Schweighöfer 449
Für Cheyenne Ochsenknecht beginnt jetzt ein neues Kapitel 802
Schülerin schrie vor Schmerzen: 18-Jährige brutal geschlagen und vergewaltigt 22.333
FC Bayern: Lucas Hernández fehlt deutschem Rekordmeister mehrere Wochen! 4.011 Update
"Risiko Pille": Influencerinnen Lisa und Lena heute in ARD-Thriller dabei! 933
FC Barcelona gegen Real Madrid offiziell neu terminiert: Verband verschiebt den Clasico! 326
Das schwerste Schaf der Welt ist tot! 2.332
Deutsche Bahn stattet ICE-Züge mit Wohlfühl-Sitzen aus 768
YouTuber Exsl95 verzweifelt an der Liebe: "Die Scheiße, die mich zurück in meine Depressionen wirft" 1.148
Mord-Prozess um Leonie (†6): Geht es auch einer Awo-Mitarbeiterin an den Kragen? 1.268
Grausamer Fund: Polizei spürt Überreste von 3-jährigem Mädchen in Müllcontainern auf! 2.961
Ex-Biathletin Laura Dahlmeier liebäugelt mit zweiter Sport-Karriere 3.676
Vermisste Hunde und Katzen: Tierfreunde gehen an ihre Grenzen 1.009
Randale bei Kreisliga-Spitzenspiel: Fans gehen aufeinander los, mehrere Verletzte 1.282
Holla: Hier lässt Sabrina Setlur ganz schön tief blicken! 2.162
Aus Klinik geflüchtet: Vermisste Teenies (15,17) sind wieder da! 660
Heftiges Bieter-Gefecht bei "Bares für Rares" 5.263
39 Leichen in Lkw entdeckt: Mann wegen Mordverdachts festgenommen 5.374
Irre Rekorde: Von der ältesten Katze der Welt bis zum Riesenschwanz 8.900