Wer macht den heißesten Job in der Region?

Von Daniela Möckel

Chemnitz - Das ganze Land schwitzt unter Hoch Hildegard. Wieder werden Temperaturen deutlich über 30 Grad erwartet. Bei einigen Berufen schlägt die Hitze besonders zu. Die MOPO hat sich auf die Suche nach den heißesten Jobs des Sommers gemacht.

Fitnesstrainerin Sabrina Holze (26): „Die Sauna bei uns im 4everFITNESS ist auch bei diesem Wetter gut besucht. Während des Aufgusses für Kais Sakka (34) und Tom Andrä (28) wird’s ziemlich heiß (um die 90 Grad - die Red.). Wir kühlen uns im Studio mit Ventilatoren ab. Und mit gutem Training.“

Straßenbauarbeiter Bernd Gebhardt aus Chemnitz: „Wir bauen hier in Hohenstein-Ernstthal an der neuen Turnhalle für die Sachsenring-Oberschule. Der Asphalt ist 130 Grad heiß. Wir brauchen extrem festes Schuhwerk und trinken drei bis vier Liter Flüssigkeit am Tag.“

Grillmeister Rainer Pressnig (34): „Wir grillen mit echter Holzkohle, und das ab 11 Uhr Vormittags. Bei bis zu 80 Grad am Grill muss man schon öfters mal an die frische Luft gehen und vor allem viel trinken.“

Kellnerin Jacqueline Renner (35): „Bei diesen Temperaturen um 35 Grad kommen alle ins Bellini, um einen großen Eisbecher zu essen. Wir kommen mit den Tabletts ganz schön ins Schwitzen. Einfach viel trinken. Und ab und zu mal ein Eis naschen...“

Dackdecker Udo Rech (48): „Ich arbeite mittlerweile im 26. Jahr als Dachdecker. Ich hab mich dran gewöhnt. Auf dem Dach werden über 50 Grad. Da hilft nur viel Wasser oder mal ein Eis essen. Man ist froh, wenn es mal Arbeiten im Haus gibt.“

Schmied Johannes Tauscher (62): „Die Schmiedetemperatur liegt zwischen 700 und 1100 Grad. Natürlich trinke ich dann mehr. Und ich richte mir die Arbeit einfach anders ein. Dann wird eben in den frühen Morgenstunden geschmiedet, und nicht am Mittag.“

Fotos: Andreas Kretschel, Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0