Das wärmt von innen! Im Zoo Leipzig gibt's zuckersüßen Nachwuchs

Kopf aus dem flauschigen Gefieder gestreckt und zugebissen: in der Flamingo-Lagune wird ein Kücken gefüttert.
Kopf aus dem flauschigen Gefieder gestreckt und zugebissen: in der Flamingo-Lagune wird ein Kücken gefüttert.  © Zoo Leipzig

Leipzig - Die kalte Jahreszeit naht, Leipzig beginnt sich einzumummeln. Gut, dass wenigstens Flamingo, Okapi und Krallenaffe für Wärme ums Herz sorgen. Sie alle entzücken derzeit mit zuckersüßem Nachwuchs im Zoo Leipzig.

Schon vor zwei Monaten kalbte das stolze Okapi-Weibchen Zawadi. Doch versteckt, im Schutze von Mutter und Stall traute sich Nachwuchs Kala erst jetzt ins Außengehege - zur Freude der Besucher. Die bekommen die kleine Waldgiraffe von nun an häufiger vor die Linse.

Auch in der Flamingo-Lagune herrschte kürzlich rührende Aufregung. Zwei Kücken schlüpften, werden seitdem zwischen Nest und flauschigem Gefieder von den Eltern versorgt.

Seit dem 14. September hat Kaiserschnurrbarttamarin Salik mächtig zu schleppen. Er klettert mit seinem Nachwuchs, der sich im dichten Fell von Papa versteckt, über die Affeninsel. Mama Lilly unterstützt und säugt den kleinen Krallenaffe.

Neben goldigem Nachwuchs lockt der Zoo in den nächsten Wochen Besucher mit den Entdeckertagen "Tiere bei Nacht". Mehr dazu auf www.zoo-leipzig.de.

Kaiserschnurrbarttamarin Salik trägt seinen ins Fell gemummelten Nachwuchs über die Affeninsel.
Kaiserschnurrbarttamarin Salik trägt seinen ins Fell gemummelten Nachwuchs über die Affeninsel.  © Zoo Leipzig
Fast zwei Monate dauerte es bis sich Okapi-Nachwuchs Kala ins Außengehege traute.
Fast zwei Monate dauerte es bis sich Okapi-Nachwuchs Kala ins Außengehege traute.  © Zoo Leipzig

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0