Hier wird die Orgel für den Dresdner Kulti gebaut

Dirk Eule, Chef der Bautzner Traditionsfirma, weiß um die Bedeutung seines Instruments für den Dresdner Kulturpalast.
Dirk Eule, Chef der Bautzner Traditionsfirma, weiß um die Bedeutung seines Instruments für den Dresdner Kulturpalast.

Von Andrzej Rydzick

Bautzen - Das künftige Prunkstück des Kulturpalastes wird eine echte Sächsin. Gemeint ist die Orgel des bis 2017 völlig neu gestalteten Konzertsaals.

Die Bautzner Traditionsfirma „Hermann Eule Orgelbau“ wird das 1,3 Millionen Euro teure Instrument bauen, gewährte Einblicke und stimmt auf das Mammutprojekt ein.

Dem Förderverein der Philharmonie um Lutz Kittelmann ist es zu verdanken, dass der Kulturpalast zu einer neuen Konzertorgel kommt.

Mit einem verwegenen Plan holte der 74-Jährige die Stadt Dresden 2012 für die Finanzierung mit ins Boot. „Wir konnten die Stadt überzeugen, dass es uns gelingt, Spenden von einer Million Euro zu generieren.

Im Gegenzug sicherte die Stadt die fehlenden 300 000 Euro zu.

Heute stehen wir bei 900 000 Euro, werden bis Jahresende die Millionen-Grenze übersteigen“, spricht der Stolz aus Lutz Kittelmann.

Den Zuschlag unter sechs Bietern bekamen schließlich die Bautzner Orgelbauer um Geschäftsführer Dirk Eule (37): „Das ist eine ehrenvolle Aufgabe, weil es selten ist, solch eine große Orgel zu bauen. Die Konzertorgel wird elf Meter breit, zehn Meter hoch, wird 67 Register und rund 4000 Pfeifen haben.“

Im Frühjahr 2016 sollen die ersten Teile für das Kulti-Prunkstück, entstehen. Gut ein Jahr werden die 43 Mitarbeiter brauchen, um es letztlich ausliefern zu können.

„Im Saal wird es nochmals 17 Wochen dauern, damit der Intonator die Orgel auf die Besonderheiten des Saals anpassen kann“, erklärt Dirk Eule, dessen 1872 gegründetes Familienunternehmen bereits 684 Orgeln gebaut und restauriert hat.

Die bisher bekannteste sächsische Eule-Orgel steht indes seit 2005 in der Leipziger Nikolaikirche.

Gregor Hieke ist bei den Bautzner Orgelbauern der Mann mit dem feinen Gehör. Als Chefintonator wird er die Kulturpalast-Orgel über Wochen einstimmen.
Gregor Hieke ist bei den Bautzner Orgelbauern der Mann mit dem feinen Gehör. Als Chefintonator wird er die Kulturpalast-Orgel über Wochen einstimmen.
So soll die Orgel im Kulturpalast aussehen.
So soll die Orgel im Kulturpalast aussehen.

Fotos: Christian Suhrbier, Philharmonie Dresden


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0