Bei 160 blieb die Tachonadel stehen! VW-Fahrer stirbt nach Raserfahrt durch die Stadt Top Riskiert Hector für den FC seine Länderspiel-Karriere? Neu Es löst Leukämie aus! Tödliches Sex-Virus auf dem Vormarsch Neu Medizinische Sensation! Erste Penis-und Hodensack-Transplantation Neu
7.079

Magazin meldet: Lovoo unter Fake-Verdacht!

Dresden/Hannover - Ein schwerer Verdacht belastet derzeit das Ansehen der Dresdner Dating-Plattform Lovoo. Ein Whistleblower hatte dem Computermagazin c't Dokumente zugespielt, die beweisen sollen, dass das Unternehmen seinen Kunden Geld unberechtigt abzockt.
Geschäftsführer Benjamin Bak ließ durch seine Pressesprecherin die Vorwürfe zurückweisen.
Geschäftsführer Benjamin Bak ließ durch seine Pressesprecherin die Vorwürfe zurückweisen.

Dresden/Hannover - Ein schwerer Verdacht belastet derzeit das Ansehen der Dresdner Dating-Plattform Lovoo. Ein Whistleblower hatte dem Computermagazin c't Dokumente zugespielt, die beweisen sollen, dass das Unternehmen seinen Kunden Geld mit einer fiesen Masche abzockt.

Laut dem Artikel sollen c't seit einigen Wochen Unterlagen vorliegen, die darauf hinweisen, dass die männlichen Nutzer gezielt durch Fake-Profile (meist von weiblichen, gutaussehenden Frauen) zu kostenpflichtigen Aktionen verleitet werden sollen.

Beispiel: Eine jener gutaussehenden (gefakten) Frauen schreibt einen männlichen Nutzer an. Wenn dieser antworten will, bekommt er die Meldung, dass die besagte Dame ein ziemlich volles Postfach hätte und er seine Nachricht mittels eines In-App-Kaufs nach oben pushen kann.

Lovoo ist besonders bekannt für seinen Live-Radar, der Flirtwillige der Umgebung anzeigt.
Lovoo ist besonders bekannt für seinen Live-Radar, der Flirtwillige der Umgebung anzeigt.

Damit allein soll Lovoo (36 Mio. Nutzer in 17 Ländern) Tausende Euro pro Monat extra kassiert haben. Die Aktion soll ab 2013 intern den Tarnnamen "Tu Gutes" getragen haben.

C't habe nach eigenen Aussagen die Lovoo-Geschäftsleitung kontaktiert, als Antwort jedoch lediglich die eines Anwalts erhalten. Dieser kommentierte die Vorwürfe mit der allgemeinen Aussage: "dass Lovoo aus den Fragen den Inhalt der Berichterstattung ableiten könne, die aber falsch sei und jeder Grundlage entbehre bzw. Informationen in einen falschen Kontext stelle."

Nach Bekanntwerden der c't-Recherche sollen viele Profile gelöscht worden sein, hinter denen das Magazin entsprechende Fake-Accounts vermutete.

Wer ist aber der geheimnisvolle Informant, der c't belieferte? Das wird nicht verraten. Falls das Material echt ist, muss es ein hochrangiger Insider sein. Bei dem Datenpaket, das nun den Journalisten vorliegt (laut Spiegel-Online: 50 Gigabyte) soll es sich um interne Mails der Geschäftsleitung handeln, die angeblich davon handeln, die eigenen Mitarbeiter über Fake- und Abzockewege im Unklaren zu lassen.

Besonders bizarr: Angeblich habe Lovoo auch eine verdeckte Aktion mit dem Namen "Apple Hide" gestartet, um Apple-Mitarbeiter in Amerika zu manipulieren. Demnach wurden angeblich rund um die Apple-Zentrale 150 "besonders attraktive, aber besonders züchtige Fake-Profile positioniert, um die App-Prüfer milde zu stimmen", schreibt c't. Ziel der Aktion: die strenge Altersfreigabe von „17+“ im App Store künftig zu verhindern.

Auf Nachfrage von MOPO24 erklärte Lovoo: "Die in der heutigen Ausgabe der c’t in einem Artikel aufgestellten Vorwürfe gegen die Kennenlern-App LOVOO beruhen auf zweifelhaften Dokumenten und Daten, die dem Magazin anonym zugespielt worden sind und dessen Authentizität die Autoren in ihrem Beitrag selbst anzweifeln".

Annely F. Guethoff, Senior PR [&] Communication Manager bei Lovoo, stellt klar: "Die in dem Artikel genannten Vorwürfe weist LOVOO zurück. Die in dem Artikel zitierten Passagen aus internen Emails – sofern authentisch – zu unseren Anti-Spam-Initiativen sind von den Autoren falsch verstanden und fahrlässig in einen anderen Zusammenhang gestellt worden."

Ihrer Meinung nach seien weder die Redakteure noch der Verlag ihrer journalistischen Sorgfallspflicht nachgegangen. MOPO24 bleibt dran.

Am 8. Juni kam es dann zur Razzia. Dabei wurden 16 Privatwohnungen und Firmenräume durchsucht, die beiden Geschäftsgründer Benjamin und Björn Bak festgenommen. Insgesamt wird gegen 12 Beschuldigte wegen gewerbsmäßigem Betrug ermittelt.

Fotos: PR

Mädchen (5) spielt mit Freunden Ball: Plötzlich stürmt ein Hund auf sie zu Neu Tragischer Verkehrsunfall: Lkw überfährt Radlerin Neu Update Lebensgefahr! Mann sticht auf offener Straße auf Ex-Frau ein Neu Entsetzlich: Frau bleibt hängen und reißt sich den Ringfinger ab! Neu
Kind schlägt Mann mit Ballon, mit seiner Reaktion rechnet niemand Neu Atommüll nicht sicher gelagert? Fässer angerostet und beschädigt Neu Islamfeindliche Sprüche und Graffiti auf 1100 Quadratmeter Neu Mutmaßlicher Neustadt-Mörder will so schnell wie möglich abgeschoben werden Neu Zentralrat der Juden warnt vor Tragen von Kippas in deutschen Großstädten Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 152.266 Anzeige Opel-Mutter PSA legt im ersten Quartal kräftig zu Neu Wahrzeichen: Was passiert hier mit dem Kölner Dom? Neu Bundespräsident Steinmeier appelliert an Schweiz: "EU nicht als Feindesland ansehen!" Neu Krass! Hier sind 76 Prozent der Straßen kaputt Neu Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 13.289 Anzeige Seit Oktober 2017 vermisst: Wo ist die 15-jährige Sarah? Neu Hotel-Balkon am Ballermann abgestürzt Neu Schwesta Ewa macht klar: "Wenn jemand Muschi nicht leckt, geht gar nicht" Neu Nach Geiss-Shitstorm und Morddrohungen: Ist Carmen eine Ausländerhasserin? Neu Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 30.584 Anzeige Mann überrollt 73-jährigen Streitschlichter gleich mehrfach 1.062 Mann schaufelt Loch: Dann wird es zu seinem eigenen Grab 1.926 Nach Horror-Sturz! Vanessa Mai kann wieder selbstständig atmen 8.983 Werden die Ermittlungen gegen Hammer-Mörder Jörg W. bald eingestellt? 1.058 Sie war Miss Germany: Diese Promi-Lady wird tatsächlich 50 1.378 Schon wieder! Asylbewerber randaliert und bricht in Kirche ein 8.305 Update Kurz nach dem Tod seiner Frau: Jetzt liegt George Bush auf der Intensivstation 1.450 Nach Streit: Mann legt Feuer in Karaoke-Bar und tötet 18 Menschen 1.607 Wer falsch grillt, kann sich schlimm infizieren 11.026 Insiderin packt aus: So dreist lügen Prostituierte Freiern ins Gesicht 4.037 Verfeindete Fans treffen in enger Gasse aufeinander und tun, was niemand erwartet 3.179 Nichts geht mehr! Zwegat gibt Naddel auf 6.579 So eiskalt fuhr der Amokfahrer von Toronto über seine Opfer 5.150 Dieses Foto verwirrt alle: Erkennt Ihr, warum? 8.074 Schock! Schwer verletzter Mann liegt neben Schienen und stirbt 1.949 Zyste im Kopf wächst: Kann die "Sachsenklinik" Lutz noch helfen? 709 Neuer Thriller vorgestellt: Schätzing warnt vor künstlicher Intelligenz 83 Denise Temlitz will das Kind früher entbinden und erntet Shitstorm 1.094 Tour und "Sing mein Song": Bleibt für Johannes Strate da noch Zeit für Familie? 225 Nach Wahnsinn in München: Eisbären wollen historisches Comeback 64 Entführter Vietnamese: Mutmaßlicher Mittäter vor Gericht 89 GZSZ-Star über sexuelle Belästigung: Das sollten Opfer tun 458 Schwerer Vorwurf: Hat Marine-Ausbilder mehrere Soldaten misshandelt? 364 Hier simuliert die Polizei heute einen Terroranschlag am Hauptbahnhof 951 Brautmoden-Herrmann: Jetzt grillt er auch noch 921 Imbiss-Chefin Thu T. in der Neustadt erstochen: Ihr Mörder steht jetzt vor Gericht 2.805 Wieder Staus und Behinderungen auf A33 erwartet! 170 Hakenkreuz von Nazi-Glocke entfernt: Jetzt ist sie zu nichts mehr zu gebrauchen 2.971 "UnberechenBER": Brettspiel über Pannenflughafen darf nicht zur ILA 339 Vorbei! Z-Promi-Zoff endet an Bratwurststand 2.716 +++ Neun Tote in Toronto! +++ Lieferwagen fährt in Menschengruppe 4.626 Update