Davie Selke: Erst bei Hertha "Taten sprechen lassen", dann zu Jogi Löw?

Berlin - Davie Selke empfindet die Äußerungen von Fußball-Bundestrainer Joachim Löw vor der Sommerpause als "Riesenansporn" und "Riesenehre".

Davie Selke wurde vor zwei Jahren mit Deutschlands U21 Europameister. (Archivbild)
Davie Selke wurde vor zwei Jahren mit Deutschlands U21 Europameister. (Archivbild)

Das sagte der 24 Jahre alte Angreifer von Bundesligist Hertha BSC am Mittwoch in Berlin. "Ich will aber erstmal Leistung zeigen und auf dem Platz Taten sprechen lassen", betonte Selke. Löw hatte ihn Anfang Juni in einem Interview mit dem "Kicker" als einen positiven Spielertypen bezeichnet, der unglaubliches Engagement und Tempo in seinen Aktionen habe.

"Das sind positive Ansätze, aber da muss auch noch ein Entwicklungsschub kommen", hatte Löw allerdings auch gesagt. Er würde sich wünschen, dass ein Spieler wie Selke 12, 15 Tore in einer Saison erzielen wurde. "Denn das muss ein Spieler schon machen, der für Deutschland etwas Entscheidendes international bewegen will", hatte Löw erklärt. "Ich habe das mitbekommen", sagte Selke nun.

Für die kommende Saison hat er sich - das sei immer sein Anspruch - eine Trefferzahl im zweistelligen Bereich vorgenommen. In der vergangenen Spielzeit waren Selke nur drei Tore gelungen. "Ich fühle mich fit, ich fühle mich bereit", sagte er nun. Selke wird allerdings wohl gegen den zehn Jahre älteren Kapitän Vedad Ibisevic um die Mittelstürmerposition kämpfen müssen.

Die Berliner starten am Sonntag beim VfB Eichstätt im DFB-Pokal in die Pflichtspielsaison. Zum Ligaauftakt tritt die Hertha am 16. August beim Titelverteidiger und deutschen Rekordmeister FC Bayern München an.

Bundestrainer Joachim Löw verpasst die letzten beiden EM-Qualifikationsspiele. (Archivbild)
Bundestrainer Joachim Löw verpasst die letzten beiden EM-Qualifikationsspiele. (Archivbild)  © DPA

Mehr zum Thema Hertha BSC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0