Achtung! Davor warnt heute der Wetterdienst!

Heute solltet Ihr wegen des UV-Index im Schatten bleiben!
Heute solltet Ihr wegen des UV-Index im Schatten bleiben!  © Screenhot DWD

Sachsen/Thüringen - Die Sonne knallt! Der deutsche Wetterdienst hat eine Warnung herausgegeben. Nicht vor Gewittern, aber vor überhöhten UV-Strahlen!

Also: Da die Luft klar ist und keine Wolken am Himmel schwirren, prasselt uns die Sonne den ganzen Tag lang auf den Kopf - zum teil 14 Stunden lang! Das bedeutet: Schützt Euch vor der Sonne... Die Warnung gilt demnach südlich der Grenze Thüringen/Sachsen.

So schön Hoch "Anni" ist, die Sonne solltest Du nicht direkt genießen. Aufgrund des derzeitigen Sonnenstandes trifft uns die Glühkugel mit voller Macht. Den positiven Seiten stehen dabei aber diverse Gefahren gegenüber!

Wie der Wetterdienst schreibt, reichen die "biologisch wirksamen Komponenten vom infraroten über den sichtbaren bis zum ultravioletten Bereich (UV-Bereich) und haben sowohl gesundheitsfördernde als auch -schädigende Einflüsse auf den Menschen. So fördert beispielsweise Infrarotstrahlung die Durchblutung. Sichtbares Licht beeinflusst den Hormonhaushalt und die Psyche. Das größte Wirkungsspektrum besitzt jedoch die UV-Strahlung."

Ohne Sonnecreme geht die nächsten Stunden nichts!
Ohne Sonnecreme geht die nächsten Stunden nichts!

So, was soll ich nun machen, um mich zu schützen?

Ganz einfach: Schatten, Sonnenbrille, 'nen Hut mit breiter Krempe und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Außerdem raten die Experten zu langärmliger Kleidung im Freien... Wem das alles zu umständlich ist, der meidet am Sonntag einfach das Draußen...

Andere Folgen sind eine Verschlechterung der Immunlage des Organismus, die hell- und dunkelhäutige gleichermaßen betrifft, und der Einfluss auf das Auge, z. B. Schneeblindheit. Vergesst bitte auch nicht die Spätfolgen übermäßigen Sonnengenusses!

Dies sind frühzeitige Alterung der Haut und der Hautkrebs. Hautkrebs gehört inzwischen zu den Krebsformen mit den höchsten Neubildungsraten: Häufige und starke Sonnenbestrahlungen mit Sonnenbrand, besonders im Kindes- und Jugendalter, fördern die Bildung des tückischen malignen Melanoms, des schwarzen Hautkrebses, mit hoher Rate an Metastasen und nur bei Früherkennung heilbar.

Und wie wird der UV-Index bestimmt? Die Stärke der sonnenbrandwirksamen UV-Strahlung wird vom Sonnenstand bestimmt. Aber auch die Bewölkung oder in der Luft schwebende Aerosole und die Ozonschicht zeigen einen strahlungsmindernden Einfluss.

Ab Montag soll übrigens wieder alles im Lot sein - und Ihr könnt beruhigter durch den Tag gehen!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0