DDR-Kritiker Wolf Biermann gibt Konzert in Gedenkstätte Hohenschönhausen

Berlin - Der Liedermacher Wolf Biermann singt an diesem Sonntag (14 Uhr) in der Berliner Stasiopfer-Gedenkstätte. Nach dem Open-Air-Konzert wird der 82-Jährige mit der einstigen Oppositionellen Marianne Birthler über seine Erfahrungen in der DDR sprechen, teilte die Gedenkstätte Hohenschönhausen mit.

Biermann lebte jahrelang in der DDR und galt als einer der radikalsten Kritiker der SED-Diktatur.
Biermann lebte jahrelang in der DDR und galt als einer der radikalsten Kritiker der SED-Diktatur.  © DPA

Biermann lebte jahrelang in der DDR und galt als einer der radikalsten Kritiker der SED-Diktatur.

Einem Auftritts- und Publikationsverbot im Jahr 1965 folgte die Ausbürgerung des Sängers während eines Gastspiels in Köln 1976.

Der Live-Auftritt Biermanns ist Höhepunkt eines Tages der offenen Tür im früheren Untersuchungsgefängnis der DDR-Staatssicherheit.

Sonderführungen, Ausstellungen und Interviews mit Zeitzeugen sollen den Besuchern authentische Eindrücke von dem Ausmaß der Stasi-Haft vermitteln.

An der Gedenkstätte in Hohenschönhausen wird an politische Willkür und Unrecht erinnert. Einstige Häftlinge führen Besucher durch original erhaltene Zellen und Verhörräume.

Mehr als 11.000 Menschen waren bis 1989 in Hohenschönhausen eingesperrt. Im Vorjahr kamen laut Kulturverwaltung etwa 470.000 Interessierte.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0