Darauf ist DDR-Star Dagmar Frederic mächtig stolz!

Berlin - "Was halten Sie vom Tangooooooo, dem guten alten Tangoooooo?" - das ist eine Zeile aus Dagmar Frederics Mega-Schlagerhit aus dem Jahr 1977. Damit machte sie sich unsterblich in fast allen DDR-Wohnstuben. Und auf ihre damalige Leistung ist sie noch immer mächtig stolz.

Dagmar Frederic (74).
Dagmar Frederic (74).  © dpa/amiga

Dagmar Frederic schämt sich nicht für ihre DDR-Vergangenheit, wie sie jüngst verriet. Warum auch?

Die Entertainerin ist stolz auf ihre Karriere sowie auf auf ihre zahlreichen Auszeichnungen - und Auszeichnungen hat sie eine Menge in der ehemaligen DDR bekommen!

"Der Nationalpreis der DDR war eine unglaubliche Ehre, das war eine solche Auszeichnung", sagt heute die 74-jährige Frederic im Interview bei >> t-online. "Ich schäme mich nicht für meine DDR-Vergangenheit."

Mit nur 47 Jahren: Ehemann von Moderatorin Verena Wriedt verstorben!
Promis & Stars Mit nur 47 Jahren: Ehemann von Moderatorin Verena Wriedt verstorben!

Das damalige politische System allerdings kritisiert sie: "Nach wie vor ist für mich der größte Fehler der DDR, dass sie die Leute eingesperrt und die Mauer gebaut haben."

Auch zur Frage der Gleichberechtigung hat sie eine klare Haltung: "Bei der Frage nach Gleichberechtigung muss ich immer lachen. Wir Frauen in der DDR waren gleichberechtigt, das war kein Thema in unserem Land. Mann und Frau haben gearbeitet, die Kinder waren im Kindergarten, in der Krippe oder in der Schule."

In der Ost-West-Debatte missfällt ihr, dass "viele in Westdeutschland immer noch denken, dass wir in Ostdeutschland dankbar sein müssten. Nein, müssen wir gar nicht." Jüngst kritisierte sie die Sicht auf DDR-Stars zum Beispiel bei Thomas Gottschalks großer 68er-Show im ZDF.

Frederic kritisierte Gottschalk, der in die Gäste-Runde fragte: "Findest Du's noch sinnvoll, von der DDR zu reden?"
Frederic kritisierte Gottschalk, der in die Gäste-Runde fragte: "Findest Du's noch sinnvoll, von der DDR zu reden?"  © PR(/ZDF

Die Moderatorin, Tänzerin und Sängerin warf dem Moderator Thomas Gottschalk sein angeblich ignorantes Verhalten vor. Es hätte sie viel Kraft gekostet, neben dem Entertainer Thomas Gottschalk "Dame zu bleiben", sagte sie über ihren TV-Auftritt in dieser Samstagabendsendung.

Sie glaubt, dass sich der ehemalige "Wetten, dass...?"-Moderator nicht 100-prozentig für seine Gäste interessiere. Frederic kam damals nur kurz für einige Minuten zum Smalltalk auf dem von Stars wimmelnden Sofa zu Wort. "Als er meinte, man habe vom Westen aus in die DDR wie in ein Aquarium geguckt, fand ich das ignorant", sagte Frederic damals.

Mit seinen Kommentaren hätte der 68-Jährige nur Vorurteile gegen den Osten bedient. Immerhin habe sie in der ehemaligen DDR "eine tolle Karriere" machen dürfen. Daher gebe es für sie keinen Grund, über ihr Leben in ihrer alten Heimat herzuziehen.

Ihre Karriere begann früh! Sie hatte 1966 ihren ersten Show-Auftritt - und das war im berühmten Berliner Friedrichstadtpalast - einst das bekannteste Varieté in der DDR. Es folgten eigene Fernsehshows. 14 Jahre lang moderierte Frederic die populäre Weihnachtssendung "Serenade bei Kerzenschein". Auch "Kinomusik mit Dagmar Frederic" gab's.

Nicht wegzudenken war sie aus der Kultsendung "Ein Kessel Buntes". Über die Wendezeit hinaus gelang es ihr ebenso, im Showgeschäft zu bestehen.

Mehr zum Thema Promis & Stars: