Toten Hosen nahmen auch noch Dynamo-Rasen mit

Dresden - Die Toten Hosen stiegen nach ihrem Konzert im DDV-Stadion nicht nur kurzerhand ins Arnhold-Bad ein (TAG24 berichtete), sie haben auch noch ein Stück Stadion-Rasen mitgenommen!

(v.l.n.r.:) Kuddel, Breiti, Andi, Dieter Semmelmann (Semmel Concerts), Ronald Tscherning (Stadionleitung DDV-Stadion), Jana Goethel (Semmel Concerts) und vorn Campino.
(v.l.n.r.:) Kuddel, Breiti, Andi, Dieter Semmelmann (Semmel Concerts), Ronald Tscherning (Stadionleitung DDV-Stadion), Jana Goethel (Semmel Concerts) und vorn Campino.  © Bastian Bochinski

Das allerdings völlig legal. Konzertveranstalter Dieter Semmelmann hat der Band ein ganz besonderes Stück Grün gesichert.

"Mit aufwendigen Vermessungsmethoden hat man die exakte Stelle ermittelt, von wo aus genau fünf Wochen vor unserem Konzert das entscheidende Tor in der Partie gegen Dynamo Dresden geschossen wurde, das Fortuna Düsseldorf den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga sicherte", sagt Gitarrist und Tote-Hosen-Fußball-Experte Breiti (54).

"Das Rasenstück von diesem Punkt wurde uns als Gastgeschenk übergeben! Wir haben uns sehr darüber gefreut, dieses einzigartige Erinnerungsstück wird einen Ehrenplatz auf der Fensterbank unseres Büros bekommen.“

Als Souvenir gab's für die Hosen also nicht nur eine feuchte Badehose und einen Schlagabtausch mit der Dresdner Bäder Gesellschaft, sondern auch noch einen wahrlich historischen Schatz! Dresden werden die Musiker also mit Sicherheit so schnell nicht vergessen.

Ein Loch im Rasen gibt's jetzt übrigens nicht. Bereits vor dem Konzert der Toten Hosen hat man das betreffende Stück Fußball-Grün ausgestochen und mit Ersatzrasen wieder verfüllt, so das Stadion-Management.

Torschütze Rouwen Hennings (28, Düsseldorf) hat gegen Dynamo das entscheidende Tor erzielt.
Torschütze Rouwen Hennings (28, Düsseldorf) hat gegen Dynamo das entscheidende Tor erzielt.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0