Tierquäler tötet Hunde von Familienmitgliedern auf bestialische Art und Weise

Decorah - Die Vorwürfe gegen Douglas Usgaard, einen 21-Jährigen aus dem US-Bundesstaat Iowa, sind erschreckend. Der junge Mann soll das Leben von gleich zwei Hunden auf dem Gewissen haben und beide mit einer Axt hingerichtet haben.

Das Leben von gleich zwei Vierbeinern hat Douglas Usgaard (21) auf dem Gewissen.
Das Leben von gleich zwei Vierbeinern hat Douglas Usgaard (21) auf dem Gewissen.  © Facebook Sceenshot Doug Usgaard / Winneshiek Count

Vor dem Tode soll der US-Amerikaner die beiden Vierbeiner gefoltert und anschließend Stück für Stück mit einer Axt getötet haben.

Wie The Sun schreibt, gehörten die beiden getöteten Haustiere den Familienangehörigen, bei denen Usgaard wohnte.

Es handelte sich um einen 14-jährigen Labradoodle und einen 13-jährigen Shi Tzu-Bichon-Frise-Mix.

Laut Des Moines Register, das sich auf die Nachrichtenagentur AP bezieht, wollte der Anwalt des Beschuldigten keine Stellungnahme abgeben. Es wurde jedoch von der Verteidigung auf nicht schuldig plädiert.

Den Hundequäler erwarten zwei Anklagen wegen Tierfolter. Des Weiteren hat Douglas Usgaard ein Verfahren wegen Diebstahls am Hals.

Passend dazu soll er die Gräueltaten an den Hunden verübt haben, als er auf einen Prozess wegen zwei gestohlenen iPhones aus einem Fußball-Stadion wartete, heißt es in den britischen Medien.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0