Deichbruch! Kleiner Bach wird zu reißendem Fluss

Hamburg - Die meisten vollgelaufenen Keller sind zwar wieder leergepumpt, doch nun hat das gestrige Unwetter einen Deich in Hamburg brechen lassen.

In Kirchsteinbeck brach das Wasser durch einen Deich.
In Kirchsteinbeck brach das Wasser durch einen Deich.  © Citynewstv

Die Feuerwehr hatte noch versucht, den durchweichten Deich an der Glinder Au im Stadtteil Kirchsteinbeck zu stabilisieren.

Vergeblich. Am Vormittag siegte das Wasser und der Deich brach an zwei Stellen, berichtet der NDR.

Auf insgesamt 18 Meter Breite strömte das Wasser in die tieferliegenden Gebiete und hat einen Mühlenbetrieb eingeschlossen. Weitere Schäden drohen an dem Gebäude.

Aus der harmlosen Glinder Au ist ein reißender Fluss geworden, so ein Feuerwehrsprecher.

Mit einem Stau auf der Autobahn 1 in dem Bereich dürften die Unwetterschäden und das Hochwasser aber nichts zu tun haben. Ein Abschnitt der A1 zwischen Billstedt und Öjendorf führt über die Glinder Au. Es kommt dort auf zwei Kilometern zu stockendem Verkehr in Richtung Lübeck. Wegen Bauarbeiten ist dort die Fahrbahn auf zwei Spuren verengt.

Sorge bereite der Feuerwehr noch die Bille, die ebenfalls stark angeschwollen ist. Gegen Nachmittag soll Wasser in die Elbe abgelassen werden, um den Pegel zu senken und den Druck auf die Deiche zu verringern.

Das kräftige Unwetter richtete am Donnerstag im Hamburger Osten und in Oststeinbeck im Kreis Stormarn schwere Schäden an (Tag24 berichtete).

Die Wassermassen richteten großen Schaden an.
Die Wassermassen richteten großen Schaden an.  © Citynewstv

Titelfoto: Citynewstv


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0