Tote Delfine an Land gespült: Ist dieses unglaubliche Manöver schuld? 2.723
Mann fährt mit Auto in Menschenmenge vor Café und verletzt fünf Menschen Top
Trübe Wetter-Aussichten: War's das mit dem Goldenen Herbst? Top
Fernseher, Smartphones und Co.! Hier staubt Ihr heute Technik besonders günstig ab 4.342 Anzeige
Michael Wendler wird's freuen: Das macht seine Laura bei ihm, wenn es regnet Top
2.723

Tote Delfine an Land gespült: Ist dieses unglaubliche Manöver schuld?

Delfinsterben in der Ägäis

Nach einer großangelegten Marineübung in der Nordägäis wurden in Griechenland unverhältnismäßig viele tote Delfine registriert.

Athen/Istanbul/Paris - Gut sechs Wochen ist es her, dass die türkische Marine mit der nach eigenen Angaben größten Marineübung in der Geschichte der Republik begann. An der zehntägigen Operation "Blaues Vaterland" nahmen mehr als 100 Kriegsschiffe teil.

Nach einer großangelegten Marineübung in der Nordägäis wurden in Griechenland unverhältnismäßig viele tote Delfine registriert.
Nach einer großangelegten Marineübung in der Nordägäis wurden in Griechenland unverhältnismäßig viele tote Delfine registriert.

Am vergangenen Dienstag dann ein ungewöhnlicher Schritt: Auf Twitter postete das türkische Verteidigungsministerium ein mit Musik unterlegtes Video, in dem fröhlich springende Delfine türkische Kriegsschiffe begleiten. Die Mitteilung: Das Militär sei extrem sensibel, was die Umwelt betrifft. Was war geschehen?

Seit Abschluss der Manöver wurden an Stränden der Nordägäis mindestens 15 verendende und tote Delfine angeschwemmt. Die Dunkelziffer dürfte höher liegen, weil viele Kadaver bereits im Meer zersetzt und die Überreste von Fischen gefressen werden.

Umweltschützer schlugen Alarm, die griechische Presse machte den Schuldigen schnell aus: Es liege am Sonar, das bei der Übung der türkischen Marine eingesetzt worden sei und die Tiere getötet habe.

"Dafür gibt es noch überhaupt keine Beweise", sagt hingegen die Veterinärin Natascha Komninou, Professorin an der Universität Thessaloniki und Mitglied der auf Wale und Delfine spezialisierten Umweltorganisation Arion.

Komninou kritisiert, dass die Nachricht vom Sonar in der Welt sei, obwohl noch gar keine umfassenden Obduktionen vorlägen. "Solange das nicht der Fall ist, können wir auch nicht über die Ursachen befinden." Fachleute beschäftigten sich bereits damit.

Grundsätzlich ist bekannt, dass starkes militärisches Sonar Meeressäuger schädigen kann - in schlimmsten Fällen führt lauter Schall zu Gewebeschädigungen in Kopf und Lungen der Tiere, sagt der Kieler Meeresbiologe Boris Culik. Darüber hinaus gebe es indirekte Schädigungen: "Die Marine nutzt sehr starke Schallwellen, um auch in trübem Wasser und weiter Entfernung ein akustisches Bild von der Umgebung zu erhalten.

Bei Delfinen können diese Schallwellen zu kurzfristiger Taubheit oder sogar zu dauerhaften Gehörschäden führen", sagt Culik. Weil die Tiere selbst Echo-Ortung zum Jagen einsetzen und für die schwachen Echos ihrer Beute auf ein sehr empfindliches Gehör angewiesen sind, bedeutet das, dass sie verhungern müssen.

Die Fachleute rätseln, ob bei der Übung eingesetztes Sonar für den Tod der Delfine verantwortlich sein könnte.
Die Fachleute rätseln, ob bei der Übung eingesetztes Sonar für den Tod der Delfine verantwortlich sein könnte.

Einer der 15 bisher dokumentierten verendeten Delfine in der nördlichen Ägäis wurde am 4. April an der Küste der Insel Skopelos entdeckt.

Strandbesucher versuchten vergebens, das Tier, das gerade noch so am Leben war, zurück ins tiefere Wasser zu lotsen. "Der Delfin war krank und elend, er wollte gar nicht zurück ins Meer, sondern sich im flachen Wasser ausruhen", sagt Dimitris Papaioannou, Tierarzt auf Skopelos. Er rät Laien, in solchen Fällen auf keinen Fall helfend einzugreifen, sondern sich sofort an die Küstenwache oder Tierärzte zu wenden, weil das Tier sonst unnötig gequält werde.

Verhungert oder abgemagert war der betreffende Delfin jedoch nicht. Bei einer ersten Untersuchung des Kadavers konnte Papaioannou lediglich eine Lungenentzündung feststellen. "Sonar war das ganz sicher nicht", sagt er. Proben des Tieres hat er an die Universität Thessaloniki geschickt. "Wir vermuten, dass es ein Virus gibt, der die Tiere befällt, aber auch das steht noch nicht fest."

Derweil bleibt bei den Experten ein ungutes Gefühl. "Die Zahlen sind einfach zu hoch", sagt Anastasia Miliou vom Meeresinstituts Archipelagos auf Samos. Im vergangenen Jahr habe man im selben Zeitraum lediglich zwei tote Delfine verzeichnet. "Auch wir sehen keine Anzeichen dafür, dass die Tiere am Sonar gestorben sind, aber der zeitliche und örtliche Zusammenhang mit dem Marinemanöver lässt sich nicht von der Hand weisen." Nun gelte es herauszufinden, ob die Manöver womöglich andere Schäden hervorgerufen hätten, sagt die Hydrobiologin.

Während man in Griechenland erst am Anfang der Untersuchungen steht, ist man in Frankreich schon fündig geworden: Fischernetze seien für den Tod von rund 1000 Delfinen verantwortlich, die von Januar bis Mitte März an der französischen Atlantikküste angeschwemmt worden waren - der Umweltorganisation Pelagis zufolge eine neuer trauriger Rekord. Die Tiere wiesen schwere Verletzungen auf.

Nach einer großangelegten Marineübung vor etwa sechs Wochen waren an den Stränden der Nordägäis mindestens 15 sterbende oder tote Delfine angeschwemmt worden.
Nach einer großangelegten Marineübung vor etwa sechs Wochen waren an den Stränden der Nordägäis mindestens 15 sterbende oder tote Delfine angeschwemmt worden.

Umweltminister Francois de Rugy kündigte einen Maßnahmenplan bis Ende 2019 an - allerdings ohne besonders konkret zu werden.

Er betonte die Bedeutung sogenannter Pinger. Diese kleinen Geräte geben akustische Signale ab und sollen Delfine von den Netzen vertreiben.

Viele französische Schleppnetze seien mit den Signalgebern ausgestattet - aber eben nicht alle, so der Minister. Man müsse nun prüfen, ob man das ausweitet. Auch müsse man mit Spanien zusammenarbeiten, denn in der Biskaya sind viele spanische Fischkutter unterwegs.

Während französische Umweltschutzorganisationen das Fehlen ausreichender Kontrollen und abschreckender Strafen kritisieren, argumentiert das Regionalkomitee für Seefischerei in der Bretagne, auch die erhöhte Delfinpopulation sei für den Anstieg der Beifänge verantwortlich.

Ähnlich politische Dimensionen hat das Delfinsterben auch in Griechenland.

"Nicht nur die türkische Marine, auch die Griechen und die Nato halten in der Ägäis Übungsmanöver ab", sagt Anastasia Miliou von Archipelagos. Daran könne man das Militär nicht hindern, aber: "Der ohnehin durch Müll, Plastik und Tourismus stark geforderte Mittelmeerraum ist nicht endlos belastbar." Für die Umweltschützer gehe es nicht um politische Verhältnisse. "Uns interessiert das Meer. Unsere Forderung ist, dass solche militärischen Übungen - gerade in Friedenszeiten - so ablaufen, das dadurch kein Leben zerstört wird."

Fotos: 123RF

Grausamer Fund in Leipzig! Wo kommt dieser Kopf her? 10.685 Anzeige
Triathlon-Drama auf Mallorca: Familienvater stirbt, Frau und Kinder müssen alles mit ansehen Top
BVB-Kapitän Marco Reus erstickt durch sein Siegtor die Mentalitätsdebatte im Keim! Top
Elf starke Gründe, warum Ihr die Tage unbedingt zu SATURN müsst! Anzeige
"Schmierentheater": Danni hat Zoff mit Büchner-Ex Neu
Neue Details im Vermissten-Rätsel: Mutter hat fast 50.000 Euro Schulden! Neu
Wahr oder falsch? Das sind die größen Mythen zur E-Mobilität! Anzeige
"Ihr seid Muschis geworden": Ausraster von VfB-Profi Badstuber nach Platzverweis Neu Update
Heftige Unruhen erschüttern Chile! Drei Menschen ums Leben gekommen Neu
Ab sofort: Großer Ausverkauf bei Medimax Barmbek wegen Schließung 4.721 Anzeige
Kreisliga oder Serie A? Juventus Turin mit dem wohl lustigsten Slapstick-Tor des Jahres! Neu
Todes-Drama bei Schüleraustausch: Teenager stürzt aus Fenster sieben Etagen in die Tiefe Neu
Aggressive Kuh sorgt für Alarm! Polizei und Feuerwehr rücken zu Groß-Einsatz aus Neu
Rockantenne Hamburg verlost Tickets für dieses Konzert! Anzeige
Fahrer schrottet seinen Ferrari beim Überholen Neu
Besitzer tut seinem Hund so ekelhafte Dinge an, dass er acht Jahre in Haft muss Neu
Dieses Mega-Event wird zur neuen TOP-Adresse für Gaming-Fans 2.652 Anzeige
Conor McGregor soll junge Frau missbraucht haben! Schwere Vorwürfe gegen MMA-Superstar Neu
Nach Hochzeit mit Oliver Pocher: Amira Aly zeigt ihr Kleid! 3.334
Diese Uni hebt Eure Karriere auf das nächste Level Anzeige
Training beim FC Bayern abgebrochen: Sorge um Tolisso 1.122
Dieser arme Hund wurde einfach über einen Zaun geworfen 4.702
Zwei Männer verletzt: Aussprache endet mit Schlägen und Schüssen! 262
Acht verletzte Polizisten: Typ auf Medikamenten rastet aus 205
Mutter verzweifelt, dann hat Kind mit Down-Syndrom rettende Idee 5.787
Mann (†59) getötet: Musste er wegen Fotos seiner Stieftochter sterben? 4.429
Serien-Fertigung von neuer Weltraum-Rakete vor dem Start 98
"Hartes Deutschland" aus Leipzig: Das macht die Drogensucht mit jungen Leuten 5.947
Schwangere GZSZ-Schauspielerin trotzt Strapazen: "Ich fühl mich wie das blühende Leben" 2.586
Niklas Süle mit Kreuzbandriss: FC Bayern bestätigt schlimmen Verdacht! 807 Update
Vollgas unter Drogen: Diese A9-Verfolgungsjagd war selbst der Polizei zu gefährlich! 2.408
Millionen lachen darüber: So dreist legt eine Mutter ihre Kinder rein 2.788
Bundesliga-Debüt mit 33 Jahren: Unions "ewiger" Parensen verleiht eiserner Defensive nötige Stabilität! 300
Irrer Nonstop-Rekord! Darum führt Airline den längsten Flug aller Zeiten durch 5.010
Riesen-Penis bei "Das Supertalent": Er schwang nicht nur sein Rad! 7.639
Leitplanke durchbrochen und überschlagen: Van kracht auf A67 mit Auto zusammen 290
Die große Altkleider-Lüge: Darum sind Container nicht die beste Wahl 7.472
"Hass leise machen!" 14.000 singen und tanzen nach Halle-Attentat 999
Tonnenschwerer Zug kracht in VW-Fahrerin 4.948
Seltene Krankheit entstellt junge Frau: Ärzte und Helfer schenken ihr neues Leben 1.644
In die Dusche pinkeln: Experte will so die Umwelt schonen 6.899
Schwarzfahrer mit Fleischerbeil unterwegs, dann droht er, alle umzubringen 7.043
Schrecklicher Quad-Unfall: Männer rasen gegen Bäume und sterben 5.069
"Feine Sahne Fischfilet"-Sänger kann Frust auf Land nachvollziehen 3.667
Mathe-Lehrerin vernascht Teenie von Schule, wo sie einst ausgebildet wurde 8.530
Familie bezieht neues Haus, als sich im Keller etwas bewegt 28.114
Junge (3) greift in Förderschnecke, Notarzt muss Arm des Kindes vor Ort amputieren 11.934
Klaas Heufer-Umlauf auf Abwegen: Darum arbeitet er auf einem Flughafen 752
Leben mit Borderline: Mein Spiegelbild, das bin nicht ich 3.224
Gegen "Bauernbashing": Darum gehen Landwirte auf die Straße! 138
Guido Maria Kretschmer reagiert emotional auf das Todeslabor für Tiere 1.145
Flugbegleiter-Streik bis Mitternacht verlängert! Zehntausende Passagiere betroffen 796 Update
Warum Herthas Ibisevic eine Gelbe Karte für sich selbst forderte! 1.747