"Schändung": Christkind und Hirtenjunge aus Krippe gestohlen und teils verbrannt!

Delitzsch - Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag das lebensgroße Christkind aus der begehbaren Weihnachtskrippe im sächsischen Delitzsch gestohlen und später achtlos weggeworfen.

Unbekannte haben die lebensgroße Christkind-Figur sowie einen Hirten aus der begehbaren Weihnachtskrippe in Delitzsch gestohlen. (Symbolbild)
Unbekannte haben die lebensgroße Christkind-Figur sowie einen Hirten aus der begehbaren Weihnachtskrippe in Delitzsch gestohlen. (Symbolbild)  © Andreas Arnold/dpa

Auch ein Hirtenjunge verschwand und wurde später zerstört gefunden.

Landrat Kai Emanuel (parteilos) sprach in einer Mitteilung am Samstag unter Verweis auf die Symbolkraft der Weihnachtskrippe von einer "Schändung". Nach seinen Angaben wurde die Figur des Hirtenjungen nach dem Diebstahl im Ortsteil Schenkenberg in der Nacht zum Freitag auf einem nahen Spielplatz verbrannt.

Das Christkind kam glimpflicher davon, es wurde in eine Hecke geworfen.

Vier auf einen Streich! Diese Neuankömmlinge sind in die Leipziger Zoo-Kinderstube eingezogen
Zoo Leipzig Vier auf einen Streich! Diese Neuankömmlinge sind in die Leipziger Zoo-Kinderstube eingezogen

Die Schenkenberger Krippe stehe für die Grundwerte "unserer Gesellschaft", die mit Füßen getreten worden seien, betonte Emanuel. Er selbst habe mit Bestürzung auf den Vorfall reagiert.

"Dass Vandalismus nicht einmal davor zurückschreckt, ist erschütternd. Diese Respektlosigkeit und Zerstörungswut geht weit über einen Dumme-Jungen-Streich hinaus", so der Landrat. "Ich gehe davon aus, dass die Ermittlungsbehörden alle Möglichkeiten ausschöpfen werden, um die Täter dingfest zu machen.“

Der Vorfall ereignete sich im Ortsteil Schenkenberg.
Der Vorfall ereignete sich im Ortsteil Schenkenberg.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Leipzig Crime: