Protest: Demo von Rechten in Köln soll kein zweites Pegida werden

Köln - Rechte Gruppen mit Verbindungen zur AfD und dem Pegida-Bündnis aus Dresden planen am 14. April eine Großdemo in Köln. Ein linkes Bündnis organisiert Protest.

Die Polizei in Köln bereitet sich auf größere Demonstrationen vor. (Symbolbild)
Die Polizei in Köln bereitet sich auf größere Demonstrationen vor. (Symbolbild)  © DPA

Das Bündnis "Köln gegen Rechts" organisiert Protest gegen die rechte Demo am Alter Markt.

Haupt-Organisatorin soll Hannelore Thomas sein, nach TAG24-Informationen gibt es auch Verbindungen zu AfD-Rechtspopulisten und PEGIDA-Anhängern in Dresden.

Das Bündnis "Köln gegen Rechts" organisiert bereits Protest gegen die geplante Demo der Rechtspopulisten.

Die Haltung des Bündnisses: "Klar ist, dass es sich um eine Kundgebung handelt, die menschenfeindliche Hetze als legitime Meinung verkaufen will. Und dagegen werden wir laut und deutlich unsere Stimme erheben!"

Das Bündnis ruft zum Gegenprotest am Alter Markt auf, will ein zweites Pegida in Köln verhindern.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0