Für günstigere ÖPNV-Tickets: FSJler demonstrieren in Magdeburg

Magdeburg - Am Mittwochnachmittag haben zahlreiche junge Menschen vor dem Landtag von Sachsen-Anhalt in Magdeburg demonstriert. Anlass war die Aktion "Freie Fahrt für Freiwillige" des Bundesarbeitskreises Freiwilliges Soziales Jahr (BAK FSJ).

Etwa 70 Menschen demonstrierten am Mittwoch in Magdeburg als Teil der Aktion "Freie Fahrt für Freiwillige".
Etwa 70 Menschen demonstrierten am Mittwoch in Magdeburg als Teil der Aktion "Freie Fahrt für Freiwillige".  © Tom Wunderlich

Mit dieser will der BAK FSJ darauf aufmerksam machen, dass FSJler maximal 390 Euro Taschengeld pro Monat erhalten, von dem sie oft auch noch das Fahrtgeld zur Dienststelle bezahlen müssen.

"Busse und Bahnen sind die Verkehrsmittel Nr. 1 für viele Freiwillige. Sie müssen so günstig wie möglich für sie nutzbar sein, damit Freiwillige ihr Engagement in den Einsatzstellen umsetzen können", schreiben die Initiatoren auf der Internetseite zur Aktion.

Auch in Magdeburg forderten die Demonstranten kostenlose oder zumindest vergünstigte Tickets im öffentlichen Personennahverkehr, wie eine Sprecherin erklärte. Alle beteiligten sollen derzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr bei verschiedenen Wohlfahrtsverbänden in Sachsen-Anhalt machen.

Für ihren freiwilligen Dienst würden sie zwischen 300 und 350 Euro Taschengeld bekommen. Gerade für diejenigen, die vom Land kommen, sei dies jedoch viel zu wenig.

Mit der Aktion wird sich bundesweit für günstigere ÖPNV-Tickets für FSJler eingesetzt.
Mit der Aktion wird sich bundesweit für günstigere ÖPNV-Tickets für FSJler eingesetzt.  © Tom Wunderlich

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0