So viele Menschen gingen seit Ende August in Chemnitz auf die Straße

Chemnitz - Der gewaltsame Tod eines Menschen am Rande des Chemnitzer Stadtfestes Ende August hat mehr als 40.000 Menschen zu Protesten und Gegenprotesten mobilisiert.

Seit Ende August nahmen etwa 40.000 Menschen an Demonstrationen in Chemnitz teil.
Seit Ende August nahmen etwa 40.000 Menschen an Demonstrationen in Chemnitz teil.  © Sven Gleisberg

Das geht aus einer Anfrage der Grünen-Politikerin Irene Mihalic im Bundestag hervor. Demnach fanden vom 26. August bis 12. Oktober in Chemnitz 18 Demonstrationen statt, zu denen jeweils 100 bis 6000 Demonstranten kamen. Häufig war die rechtspopulistische Wählervereinigung Pro Chemnitz der Anmelder. Die Zahl umfasst aber auch Teilnehmer von Gegendemonstrationen.

Am 3. September hatte ein Konzert gegen rechte Gewalt und Rassismus in Chemnitz zudem rund 65.000 Besucher angezogen. Diese Veranstaltung mit dem Motto "#wirsindmehr" wurde in der Aufstellung nicht berücksichtigt.

"Über 40.000 Teilnehmer an Demonstrationen im Kontext der Ereignisse Chemnitz zeigen das große Mobilisierungspotenzial rechtsextremer Kräfte", erklärte Mihalic. Gleichzeitig liefere das Bundesamt für Verfassungsschutz weiterhin keinerlei Hintergründe zu Mobilisierungsstrategien und -formen in rechtsextremen Gruppierungen: "Der Rechtsextremismus wird bei der Gefahrenanalyse immer noch in mindestens leichtsinniger Weise vernachlässigt."

In der Nacht zum 26. August war ein 35 Jahre alter Deutscher Opfer einer tödlichen Messerattacke geworden. Ein mutmaßlicher Täter stammt aus Syrien. Nach einem zweiten Tatverdächtigen wird noch gefahndet (TAG24 berichtete). Danach hatten auch Rechtsextreme in Chemnitz mobil gemacht.

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0