Denisé Kappés und Henning Merten schalten Jugendamt und Anwälte ein!

Berlin - Geht der Streit zwischen Anne Wünsche und ihrem Ex Henning Merten jetzt vor Gericht? Der Berliner hat sich am Dienstagmorgen gemeinsam mit seiner neuen Freundin Denisé Kappés auf den Weg zum Jugendamt gemacht.

Henning Merten (30) und seine Freundin Denisé Kappés (29) haben das Jugendamt eingeschaltet.
Henning Merten (30) und seine Freundin Denisé Kappés (29) haben das Jugendamt eingeschaltet.  © Instagram/denise_kappes

"Jetzt sind wir auf dem Weg zum Jugendamt, kann man ja ruhig mal so sagen", beginnt die 29-Jährige ihre Instagram-Story. "Ich glaube, das ist ja kein Geheimnis ist, dass gerade alles hier ausgeschlachtet wird. Wir denken einfach, dass es das Allerbeste ist, das jetzt über das Jugendamt und den Anwalt klären zu lassen, weil alles andere bringt einfach nichts mehr. Schade, aber leider ist das manchmal nicht anders machbar."

Bereits in den vergangenen Tagen machten sich beide Parteien gegenseitig Vorwürfe im Bezug auf Annes und Hennings gemeinsame Tochter Juna (4) und Annes Tochter Miley (6), welche Henning ebenso aufzog.

Während Denisé' einjähriges Söhnchen Ben-Matteo selbstverständlich bei den beiden wohnt und auch Hennings größte Tochter Lea regelmäßig zu Besuch zu sein scheint, scheinen die beiden Mädels nur selten Zeit mit ihrem Papa zu verbringen.

Denisé ließ nun durchblicken, dass unter anderem Annes häufige Reisen, welche regelmäßig das "Papa-Wochenende" beeinflussen würden, schuld daran seien.

Anne Wünsche will Drama privat halten

Auf Instagram wehrt sich Anne Wünsche (28) gegen die Vorwürfe.
Auf Instagram wehrt sich Anne Wünsche (28) gegen die Vorwürfe.  © Instagram/anne_wuensche

Dass die Ex-BTN-Darstellerin ihrem Verflossenen die Kinder vorenthalten soll, kann die 28-Jährige allerdings gar nicht fassen. "Ich muss mir nicht alles gefallen lassen...", stellt sie wiederum in ihrer eigenen Instagram-Story klar. "Es gab eine 14 Tage Regelung + nach Absprache jederzeit, wenn er will. Daraus wurde, weil 4 Kinder auf einem Haufen zu viel sind, eine ein-Wochenende-im-Monat-Regelung, der ich NIE zugestimmt habe. Habe ein Kompromiss vorgeschlagen, da ich es verstehen kann...Danach wurde ich blockiert. Jetzt bin ICH die, die alles falsch macht & die Kinder nicht her gibt."

Ihr sei es aber vor allem wichtig, dass das ganze Sorgerechtsdrama nicht auf Instagram ausgefochten wird. "Ich möchte jetzt hier ganz öffentlich sagen, ich wünsche Euch viel Spaß bei der Show. Ich mache dieses Theater nicht länger mit. Ich möchte keine Statistin Eures Theaters mehr sein", lässt sie Henning und Denisé wissen. "Es wird jetzt einfach das passieren, was ich angekündigt habe: Es wird jetzt schlimmer werden und deswegen ist es jetzt der richtige Weg, zu sagen, ich geh' den Schritt zurück."

Nun scheint es Aufgabe des Jugendamts und der Anwälte zu sein, Klarheit in den Familienstreit zu bringen und dafür zu sorgen, dass vor allem eines nicht gefährdet wird: das Wohl der Kinder.

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0