Austin-Power-Star Verne Troyer stirbt im Alter von nur 49 Jahren 2.217 Ausschreitungen! Magdeburger Aufstiegsfeier endet im Chaos 6.198 Schock-Unfall auf der Bühne! Vanessa Mai im Krankenhaus 11.580 Nach Tod ihres Ex-Mannes: Das sollte Fionas neuer Freund mitbringen 2.357 Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 28.740 Anzeige
1.467

300 Tage Haft: So geht es Deniz Yücel wirklich

Seit knapp zehn Monaten sitzt Deniz Yücel inzwischen schon im türkischen Gefängnis. In einem emotionalen Brief beschreibt er nun wie es sich in Haft lebt.
Der Journalist Deniz Yücel sitzt inzwischen schon 300 Tage in Haft.
Der Journalist Deniz Yücel sitzt inzwischen schon 300 Tage in Haft.

Berlin - Zum 300. Tag seiner Inhaftierung in der Türkei hat der "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel sich in einem eindringlichen Brief zu Wort gemeldet.

In dem Schreiben, das "Die Welt" am Samstag veröffentlichte, beschreibt der 44-Jährige seinen Alltag in der Haftanstalt Silivri und bedankt sich für die vielen Zuschriften, die ihm ins Gefängnis geschickt werden. Davon kämen allerdings nur wenige bei ihm an. Offenbar würden aber alle Briefe irgendwo gelagert, schreibt Yücel.

Unterdessen forderten mehr als 200 nationale und internationale Künstler und Intellektuelle die Freilassung des deutsch-türkischen Journalisten. Yücel sitzt seit dem 27. Februar in der Haftanstalt westlich von Istanbul in U-Haft. Die Türkei wirft ihm Terrorpropaganda und Volksverhetzung vor.

Wie "Die Welt" berichtete, folgten unter anderem U2-Sänger Bono sowie die Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk und Elfriede Jelinek einem Aufruf des Freundeskreises #FreeDeniz. Darin heißt es demnach: "Deniz Yücel befindet sich am 10. Dezember seit 300 Tagen in der Türkei in Gefangenschaft - ohne Anklageschrift ist er in einem Hochsicherheitsgefängnis inhaftiert. Diese 300 Tage sind exakt 300 Tage zuviel."

Seit etwa einer Woche hat Yücel, dem zuvor jeder Kontakt zu Mitgefangenen verboten war, tagsüber Zugang zu einem 4,40 Meter breiten und 13 Meter langen Gefängnishof, den er sich mit einem ebenfalls inhaftierten türkischen Journalisten teilt. "Natürlich ist es schön, dass es jetzt einen Menschen gibt, mit dem ich mich unterhalten kann", schreibt Yücel. In seinem Brief, in dem er auf viele Zuschriften persönlich eingeht, bedankt er sich unter anderem für Zuspruch und Unterstützung.

Peter Steudtner: "Du schaffst das!"

Im Gefängnis heiratete er seine Frau Dilek Mayatürk-Yücel.
Im Gefängnis heiratete er seine Frau Dilek Mayatürk-Yücel.

Da er außer an seine Frau Dilek Mayatürk-Yücel, die er im April in Haft geheiratet hatte, keine Briefe versenden dürfe, wolle er mit dem öffentlichen Brief antworten. Einer Schreiberin versichert er: "Das hier ist keine Folterhölle". Allerdings gebe es Schikanen, die kalt und steril seien. Er freue sich über Briefe, in denen ihm detailliert von Orten oder über alltägliche Erlebnisse berichtet werde. "Wenn man im Knast sitzt, hat dieser Gedanke nämlich etwas Versöhnendes", schreibt Yücel. "Das Leben da draußen geht weiter und bleibt sich doch gleich. Ich weiß selber, dass das nicht stimmt. Aber es tröstet."

Aus seinem Gefängnis-Alltag berichtet Yücel etwa, dass er den Strom selber bezahlen müsse, der Friseurbesuch aber umsonst sei. Er habe seinen Schnauzbart abrasieren lassen, schaue am liebsten Naturfilme und versuche, seine Zelle mit getrockneten Chilischoten, Dill und Petersilie aufzuhübschen.

Die türkische Regierung hält die lange Untersuchungshaft für gerechtfertigt. Das geht aus einer türkischen Stellungnahme beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Maßnahmen gegen den Journalisten seien "notwendig und angemessen", heißt es darin. Die Bundesregierung fordert die Freilassung der in der Türkei aus politischen Gründen inhaftierten Deutschen. Nach Angaben des Auswärtigen Amts wurden seit dem gescheiterten Putschversuch im Juli vergangenen Jahres 27 Deutsche inhaftiert, neun davon befinden sich weiterhin in Haft.

Der jüngst aus der Haft in der Türkei entlassene deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner wandte sich mit einem Brief, der am Sonntag beim Onlineauftritt der Welt veröffentlicht wurde, an den Journalisten. "Ich rufe Dir zu: 'Du schaffst das!'", heißt es darin unter anderem. Steudtner war vom 5. Juli bis zum 26. Oktober unter anderem im selben Gefängnis wie Yücel unter dem Vorwurf der Terrorunterstützung in Haft. Auch SPD-Chef Martin Schulz zeigte sich auf Twitter solidarisch mit Yücel.

Fotos: DPA

Deutsches Weltkriegs-U-Boot zum Kulturerbe ernannt 255 Gefährliche Entwicklung: Gewalt an Brandenburgs Schulen nimmt zu 393 Lebensgefahr: Flieger stürzt bei Landung mit Gleitschirm ab 3.715 Update Erneuerung oder Untergang: SPD am Scheideweg 143 Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 9.454 Anzeige Knast statt Zug: 56-Jähriger geht Polizei ins Netz 166 Bombe gefunden? Menschen müssen bis morgen Früh aus ihren Häusern! 373
Fans toben: Grey's Anatomy geht in die 15. Staffel, aber zwei Stars fliegen raus! 3.048 Mann prallt mit Auto gegen Baum und stirbt 238 Ironman-Weltmeister aus Hessen nur Dritter bei Saisonauftakt 71
Der Dino lebt! Holtby schießt Hamburg gegen Freiburg zum Sieg 171 Kein Bock auf Reisen mehr! Stewardess lässt jetzt die Hüllen fallen 4.623 Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 151.432 Anzeige Fallschirm-Schüler schlägt ungebremst auf Feld auf 454 Zeichen gegen Antisemitismus: Frankfurter sollen Kippa tragen 219 56-Jährige tötet erst Ehemann und auf der Flucht weiteres Opfer, dann passiert das 5.499 Nach Hüpfburg-Unfall: So geht es den Verletzten 549 Englisch-Abi zu schwer? Jetzt protestieren die Schüler! 4.140 Lebensgefährliche Verletzungen! Vater überrollt eigenen Sohn (8) 6.215 Frau schneidet ihrem Mann Penis und Hodensack ab 12.277 Im dritten Anlauf! 1. FC Magdeburg steigt in die 2. Bundesliga auf 1.660 Michel sei Dank! SCP macht Aufstieg in zweite Liga perfekt 926 Ist Nagelsmann ein Thema für den Tranerjob bei Arsenal? 368 35-Jährigem mit faustgroßem Gegenstand auf den Kopf geschlagen 158 Zuckersüße Löwen-Liebe: Zarina säugt ihre Jungen 1.722 Fed Cup: Die deutschen Damen stehen vorm Halbfinal-Aus 331 Update Über hundert Helfer suchen verzweifelt nach Mädchen (3): Ein alter Hund löst das Rätsel auf 31.124 Zweifel an Tempo 30 für Berlin: Verkehrsministerium schaltet sich ein 209 Einbürgerung verwehrt, weil Muslima keine Hand gibt 3.913 Überall Metallschrott: Autofahrer stecken in Gluthitze im Stau 5.409 Insolvente Paracelsus-Gruppe wird verkauft 2.658 'Toys R Us' wird verkauft: Was die Übernahme bedeutet 5.631 Drachenboote gekentert: Fünf Tote und mehrere Vermisste! 3.613 Zwei Verletzte! Auto gerät unter Lastwagen und wird komplett zerquetscht 3.296 Bauer sucht Frau: Farmer Gerald hat Hammer-Botschaft 61.363 Als ein Autofahrer sieht, was im Ford neben ihm läuft, dreht er sofort ein Video 33.582 Mann hilft Kindern an der Supermarkt-Kasse, jetzt sucht Kaufland nach ihm 26.567 "Grenzwertig": Heftige Kritik an Let's-Dance-Juror Llambi 11.806 Schwer verletzt! Motorradfahrer kracht in Auto und Anhänger 4.913 Tragischer Hitzetod! Drei Hunde verenden qualvoll 16.321 Zoobesucher töten Känguru durch Steinwürfe: Ärztin äußert schrecklichen Verdacht 17.744 Cottbus-OB Kelch appelliert an Bürger: "Ich erwarte von allen Abkehr von Hass und Gewalt" 473 Worauf wartet Ihr? Hier haben die ersten Freibäder schon offen 97 Mob stürzt sich auf Somalier: Angreifer sollen "Sieg Heil" gebrüllt haben 4.197 Drama nach Abkühlung im Rhein: Mann wird seit Mittwoch vermisst 1.067 Vertragsbruch? Habeck nimmt Merkel und Scholz ins Visier 130 Vater "schenkt" Freunden seine Tochter und vergewaltigt sie zusammen mit ihnen 18 Stunden 83.514 Nach Explosion von Boeing-Triebwerk: Kann das auch bei der Lufthansa passieren? 1.860 So rührend verabschiedet sich Aviciis Ex-Freundin 22.851 Abstiegsduell gegen Freiburg: Seeler hakt HSV-Rettung schon vorher ab 89