Fußball-Star gesteht bei Lanz: "Brauchte psychologische Behandlung"

Hamburg - Fünf lange Jahre spielte Dennis Aogo für den Hamburger Sportverein. Heute sagt der 31-Jährige, dass Profifußballer nicht über ihre Ängste sprechen können. Schuld sei der hohe Leistungsdruck.

Während seiner Zeit beim HSV suchte Dennis Aogo Rat bei einem Psychologen.
Während seiner Zeit beim HSV suchte Dennis Aogo Rat bei einem Psychologen.  © DPA

"Das ist natürlich dem System geschuldet. Es ist ein unglaubliches Konkurrenzgefüge, man muss sich jeden Tag beweisen, man muss jeden Tag seinen Platz verteidigen", sagte Aogo am Dienstag bei "Markus Lanz". Aktuell steht der Defensivspieler beim VfB Stuttgart unter Vertrag.

Um zu verhindern, dass etwas "transportiert wird", sollten Spieler nicht mit einem Vereinspsychologen sprechen, rät Aogo. Als junger Profi beim Hamburger SV habe er aber selber Hilfe bei einem externen Psychologen in Anspruch genommen.

Damals sei er als Nationalspieler ein "Aushängeschild" des HSV gewesen. Mit dieser großen Verantwortung habe er Schwierigkeiten gehabt und deshalb Hilfe gesucht.

"Das war die beste Entscheidung meiner Karriere", sagte Aogo. Er habe Werkzeuge an die Hand bekommen, "um mich selbst zu regulieren. Ich glaube, das ist das Wichtigste, um eine schöne Karriere zu haben, eine lange Karriere zu haben und am Ende eine erfolgreiche Karriere zu haben."

Aogo äußerte bei Lanz auch großen Respekt vor Per Mertesacker. Der Profi vom FC Arsenal geriet vor einigen Tagen in die Schlagzeilen. Im Interview mit dem "Spiegel" sprach Mertesacker über den enormen Leistungsdruck im Fußball.

Dennis Aogo (31) steht mittlerweile beim VfB Stuttgart unter Vertrag und gab tiefe Einblicke am Dienstagabend bei Markus Lanz.
Dennis Aogo (31) steht mittlerweile beim VfB Stuttgart unter Vertrag und gab tiefe Einblicke am Dienstagabend bei Markus Lanz.  © Imago

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0