Der CFC will jetzt nur noch Spaß haben

Auch bei Philip Türpitz zeigt die Formkurve in den vergangenen Spielen wieder nach oben.
Auch bei Philip Türpitz zeigt die Formkurve in den vergangenen Spielen wieder nach oben.

Von Olaf Morgenstern

Chemnitz - Zwei Spieltage liegen noch vor dem CFC, der sich morgen gegen den VfL Osnabrück von den heimischen Zuschauern verabschiedet. Was sich die Mannschaft vorgenommen hat, verrät Offensivspieler Philip Türpitz im Gespräch mit MOPO24.


MOPO24: Der CFC hat sechs seiner letzten sieben Spiele gewonnen. Was läuft unter Trainer Sven Köhler besser als zuvor?

Türpitz: „Wir spielen taktisch disziplinierter und stehen in der Abwehr wieder besser. Kevin Conrad und Marc Endres machen in der Innenverteidigung einen Riesenjob. Mein Kompliment geht aber an die gesamte Mannschaft, die sich Woche für Woche aufopfert, sehr viel Defensivarbeit verrichtet, in der jeder für jeden da ist. Es macht wieder richtig Spaß, Fußball zu spielen.“

MOPO24: Das war beim 3:0-Sieg in Köln deutlich zu sehen ...

Türpitz: „Wir haben auswärts drei Tore geschossen und keins kassiert - das war nach der Niederlage in Aue ganz wichtig. Wir sind in Köln immer wieder über die Außen gekommen, haben uns viele Chancen erarbeitet und die eine oder andere nutzen können.“

Die Chemnitzer wollen in den letzten beiden Spielen noch mal richtig Spaß haben.
Die Chemnitzer wollen in den letzten beiden Spielen noch mal richtig Spaß haben.

MOPO24: Sie besetzen beide Außenbahnen. Fühlen Sie sich auf der rechten oder linken Seite wohler?

Türpitz: „Ich bin Rechtsfuß, komme aber eigentlich mit beiden Rollen gut zurecht. Auf der linken Seite kann ich mit rechts aufs Tor schießen, auf der rechten Seite die Flanken bringen. Mir ist es eigentlich egal, wo ich spiele. Wichtig ist, dass ich überhaupt auf dem Platz stehe und der Mannschaft helfen kann.“

MOPO24: Das konnten Sie im Sommer nach Ihrer Bauch-OP wochenlang nicht. Seit der Winterpause sind Sie deutlich besser in Fahrt - oder täuscht der Eindruck?

Türpitz: „Die Vorbereitung im Januar war ganz wichtig für mich. Im Sommer hatte ich durch die OP die Haupttrainingswochen verpasst, musste alles individuell aufarbeiten. Nach meiner Rückkehr hat mir in den Spielen trotzdem einiges gefehlt. Seit der Winterpause fühle ich mich wieder deutlich stärker.“

MOPO24: Die Sommerpause sehnen Sie sich sicher trotzdem herbei?

Türpitz: „Man muss ehrlich sagen, dass die Kräfte so langsam zu Ende gehen. Die Saison war lang. Wir freuen uns alle auf den Urlaub.“

MOPO24: Zwei Spiele stehen noch an. Was haben Sie sich mit der Mannschaft vorgenommen?

Türpitz: „Wir werden noch einmal alles reinhauen. Wir sind durch, können Osnabrück am Sonnabend ärgern. Wir wollen die letzten beiden Spiele mit viel Spaß bestreiten.“

Vier Tore hat Philip Türpitz seit der Winterpause erzielt. Hier trifft er gegen Werder II.
Vier Tore hat Philip Türpitz seit der Winterpause erzielt. Hier trifft er gegen Werder II.

Fotos: Picture Point/Kerstin Kummer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0