Roland dankt via Facebook für Bundesverdienstkreuz

TOP

Unfassbar! Einbrecher zerstören hunderte Geschenke für arme Kinder

TOP

Er möchte Cathy Lugner den Krokodilen zum Fraß vorwerfen

NEU

Wegen Glätte! Auf dieser Straße krachen Dutzende Autos zusammen

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
32.775

Demo-Abend in Sachsen! Pegida will OB-Kandidat in Dresden stellen

Dresden/Leipzig/Chemnitz - Auch am Montag, den 16. Februar geht PEGIDA in Dresden, Chemnitz und Leipzig auf die Straße. Auch zahlreiche Gegendemonstrationen haben sich angekündigt.
Lutz Bachmann
Lutz Bachmann

Dresden - Die islamkritische Pegida-Bewegung will zur Oberbürgermeisterwahl in Dresden am 7. Juni antreten. Das gab Pegida-Gründer Lutz Bachmann am Montagabend auf der 15. Kundgebung der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" bekannt.

Bachmann sprach von drei Kandidaten. Man werde zeitnah einen Bewerber vorstellen. Dem Vernehmen nach will Bachmann nicht selbst antreten.

Die in Dresden entstandene Pegida-Bewegung brachte am Montag rund 4300 Demonstranten auf die Straße, wie die Polizei angab. Zirka 400 Menschen protestierten auf Gegenkundgebungen.

Auch in Leipzig und Chemnitz gab es am Montag Kundgebungen von Pegida-Ablegern. In Leipzig versammelten sich 650 Legida-Anhänger auf dem Augustusplatz und 2000 Gegendemonstranten im gesamten Innenstadtbereich.

In Chemnitz wurden etwa 250 Anhänger bei "Pegida Chemnitz-Erzgebirge" und etwa 200 Gegendemonstranten gezählt.

Der MOPO24-Liveticker hier noch einmal zum Nachlesen:

Leipzig, 20:50 Uhr: Landespolizeipräsident Jürgen Georgie zieht bei MOPO24 Bilanz. „Wir sind recht zufrieden, dass es heute Abend in Sachsen ohne Gewalttätigkeiten abgegangen ist."

Leipzig, 20:35 Uhr: Die LEGIDA-Demonstranten werden unter massivem Polizeischutz zum Hauptbahnhof begleitet. Die Stimmung ist aufgeheizt, die Beamten haben die Lage aber im Griff. Die Gegendemonstranten werden aufgefordert, die Straße vor dem Bahnhof zu räumen.

Leipzig, 20:25 Uhr: Mit dem Singen der Nationalhymne wird die LEGIDA-Demo beendet. Silvio Rösler kündigt an, nun im Wochenrythmus demonstrieren zu wollen, bis der Augustusplatz wieder voll ist.

Chemnitz, 20:21 Uhr: Die Polizei leitet die CEGIDA-Demo an der Sitzblockade vorbei. Ein Gegendemonstrant schlug einen Polizisten und wurde festgenommen.

Dresden, 20:20 Uhr: Die Polizei hat bei der PEGIDA-Versammlung 4300 Teilnehmer gezählt.

Gegendemonstranten waren auf zwei Veranstaltungen insgesamt 400 unterwegs. 574 Polizisten waren im Einsatz. Alle Versammlungen verliefen friedlich und störungsfrei.

Dresden, 20:10 Uhr: Bachmann beendet die Veranstaltung. Wieder werden die Handylichter angeschaltet. Diesmal für die Opfer des 13., 14. und 15. Februar 1945. Es wird versucht die Nationalhymne zu singen. Es bleibt aber beim Versuch.

In der kommenden Woche wird wieder spaziert.

Chemnitz, 20:00 Uhr: Den Gegendemonstranten ist es gelungen, die Bahnhofstraße zu blockieren. Der Zug der CEGIDA-Teilnehmer ist noch nicht an dieser Stelle angekommen.

Chemnitz, 19:55 Uhr: Rund 100 der Gegendemonstranten rennen vom Neumarkt in Richtung Bahnhofstraße, um die CEGIDA-Demo zu blockieren. Die Polizei versucht das zu verhindern.

Dresden, 19:55 Uhr: Die Abschlusskundgebung von PEGIDA hat begonnen. Laut Lutz Bachmann haben 10.300 Menschen an dem Spaziergang teilgenommen.

Auf die Zahl sei eine Anwaltskanzlei gekommen, die im Auftrag von PEGIDA eine Durchlaufzählung durchgeführt hat.

Der Redner erklärt, wofür die Deutschen stehen und beendet seine Rede mit einem Lied.

Chemnitz, 19:49 Uhr: Der CEGIDA-Marsch setzt sich in Bewegung. Die 150 Gegendemonstranten auf dem Neumarkt wollen nicht laufen, stattdessen läuft dort Karnevalsmusik.

Leipzig, 19:42 Uhr: Eine Laserattacke aus dem Panorama-Tower auf die LEGIDA-Demo. Markus Johnke erklärt unterdessen auf dem Augustusplatz, dass LEGIDA nun offiziell ein Verein ist. Er ist Vize, Sven Rösler bleibt Chef.

Leipzig, 19:38 Uhr: Juliane Nagel, Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, steht hinter der LEGIDA-Bühne und wird von Silvio Rösler aufgefordert, auf die Bühne zu kommen und zu reden. Die LEGIDA-Demonstranten brüllen „Volksverräter“.

Dresden, 19:36 Uhr: Die Spitze des PEGIDA-Zugs hat den Neumarkt erreicht. Das Ende befindet sich noch im Bereich Seestraße/Külz-Ring. Allerdings sind die Reihen sehr locker.

Dresden, 19.21 Uhr: PEGIDA zieht über den Pirnaischen Platz, die St. Petersburger Straße Richtung Dr.-Külz-Ring, die Seestraße auf den Altmarkt. Sie rufen "Schließt euch an". Mit mäßigem Erfolg.

Auch "Lügenpresse" und "Wir sind das Volk" ertönen immer wieder.

Gegendemonstranten begleiten den Zug nicht. Die linke Demo wurde auf dem Albertplatz beendet. Es gab kaum Bewegungen in Richtung Altstadt.

Leipzig, 19:16 Uhr: Die Lage in der Innenstadt ist angespannt. An der Ecke Augustusplatz/Grimmaischer Steinweg machen sich die Gegendemonstranten lautstark bemerkbar. Die LEGIDA-Anhänger skandieren unterdessen: "Ami, go home!"

Leipzig, 19:03 Uhr: Silvio Rösler eröffnet die LEGIDA-Kundgebung und verliest zunächst die Auflagen.

Dresden, 19:03 Uhr: Nachdem Maik aus Berlin eine Rede gehalten hat, ruft Bachmann zum Abendspaziergang auf. Die Route soll über die Wilsdruffer Straße zum Pirnaischen Platz und zurück zum Neumarkt führen.

Unter "Wir sind das Volk"-Rufen setzt sich der Spaziergang in Bewegung.

Die Gegendemonstration ist unterdessen auf dem Albertplatz angekommen und hat mit einer Abschlusskundgebung ihre Veranstaltung beendet.

Chemnitz, 19:01 Uhr: Islamkritiker Zahid Khan aus Pakistan spricht: „Der Islam ist intolerant und die Wurzel des Terrorismus. Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“ Die CEGIDA-Demonstranten jubeln.

Leipzig, 18:57 Uhr: Etwa 600 LEGIDA-Teilnehmer haben sich auf dem Augustusplatz eingefunden. Eine Wagenburg der Polizei sorgt dafür, dass keine Gegendemonstranten auf den Platz gelangen können.

Dresden, 18.55 Uhr: Bachmann erklärt, dass PEGIDA eine Kandidatin oder ein Kandidat zur OB-Wahl antreten lassen will. Es gibt drei Kandidaten, aus denen einer ausgewählt und in den kommenden Tagen vorgestellt werden soll.

Der MDR meldet, dass Lutz Bachmann erklärte, er sei keiner der in Frage kommenden Kandidaten.

Leipzig, 18:47 Uhr: Die Polizei führt in der Goethestraße Kontrollen durch. Wer zur LEGIDA-Demo auf den Augustusplatz will, muss sich durchsuchen lassen.

Dresden, 18.45 Uhr: Lutz Bachmann eröffnet die Versammlung. Es ist der 15. Spaziergang von PEGIDA. Er erklärt nochmal, dass ein GIDA-Deutschlandtreffen stattgefunden hat, bei dem die "Dresdner Thesen" verabschiedet wurden.

Er verliest die zehn Punkte des Thesenpapiers.

Dresden, 18:40 Uhr: Die Demo der Linken ist über den Pirnaischen Platz gezogen, gerät aber immer wieder ins Stocken.

Auf dem Neumarkt verzögert sich der Beginn der PEGIDA-Versammlung. Immer noch kommen Menschen auf den Platz.

Chemnitz, 18:40 Uhr: Die Anzahl der CEGIDA-Teilnehmer ist überschaubar. „Ich hätte mir ein paar mehr Teilnehmer gewünscht, aber Kleinvieh macht auch Mist“, so CEGIDA-Sprecher Steffen Musolt bei der Begrüßung.

Leipzig, 18:35 Uhr: Die Satire-Demo "Legida - Das Original - Leipziger Ethanolfreunde gegen die Illegalisierung des Alkohols" hat sich am Mendebrunnen versammelt.

Chemnitz, 18:31 Uhr: Rund 300 CEGIDA-Demonstranten haben sich am Karl-Marx-Monument eingefunden. Die Lage ist entspannt.

Leipzig, 18:25 Uhr: Auf der Goethestraße kommt es zu ersten Rangeleien. Rund 50 linke Gegendemonstranten versuchen durch einen Hauseingang auf den Augustusplatz vorzudringen. Die Polizei drängt die Masse ab.

Chemnitz, 18:20 Uhr: Rudi (21) und Martin (23) haben sich mit 200 Demonstranten auf dem Neumarkt eingefunden. Ihr Motto lautet: CEGIDA zum Narren halten. Geplant ist außerdem eine Menschenkette in der Chemnitzer Innenstadt.

Dresden 18.15 Uhr: Die Stura-Demo legt auf der Wilsdruffer Straße einen Stopp ein, um in Hörweite zum Neumarkt eine Spontankundgebung zu machen.

Vor der Frauenkirche haben sich bislang einige hundert PEGIDA-Anhänger versammelt (F.u.). Lutz Bachmann ist auch achon da.

Leipzig, 18:11 Uhr: Die Gegendemo „Leipzig zeigt Courage“ beginnt. Am Museum für Stadtgeschichte vorbei, geht es anschließend auf den Innenstadtring. 300 Teilnehmer haben sich angeschlossen.

Leipzig, 18:05 Uhr: In der Goethestraße wartet die Polizei auf die Teilnehmer der LEGIDA-Demo, die vom Hauptbahnhof kommen und zum Augustusplatz begleitet werden sollen.

Dresden 17:50 Uhr: Zwischenkundgebung vor dem SAP-Gebäude. Ein Eritreer hät eine Rede in seiner Landessprache. Die Ansprache wird danach auf englisch wiederholt. Es geht um die Entbehrungen und Schwierigkeiten der Flucht aus Afrika übers Mittelmeer nach Europa und schließlich Deutschland.

Die zweite Veranstaltung auf dem Postplatz (F.u.), auf dem "Dresden für alle"-Konzert ist bisher fast nichts los. Sie soll 18 uhr beginnen.

Leipzig, 17:49 Uhr: Die Gegendemo von "Refugees Welcome" und "Legida? Läuft nicht" ist gestartet. Rund 300 Teilnehmer laufen durch die Innenstadt. Die Demo wird von Hip-Hop-Musik begleitet.

Dresden, 17:40 Uhr: Am Theaterplatz ist wenig los. So haben die berittenen Polizisten Zeit, Touristen den Weg zur Prager Straße zu erklären.

Leipzig, 17:38 Uhr: Das Sächsische Oberverwaltungsgericht in Bautzen hat den Einspruch von LEGIDA gegen die Auflage der Stadt Leipzig abgewiesen. Demzufolge darf LEGIDA nicht marschieren, es bleibt bei einer stationären Kundgebung auf dem Augustusplatz. "Es ist nachgewiesen, dass zu wenig Polizeikräfte zur Verfügung stehen, um einen Aufzug über die angemeldete Strecke abzusichern", erklärte OVG-Sprecher Thomas Pastor. Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz erhält per SMS davon Kenntnis.

Leipzig, 17:25 Uhr: Jens Damrau (51), Sprecher der Bundespolizei, berichtet, dass etwa 300 Beamte den Hauptbahnhof sichern werden, um die störungsfreie An- und Abreise der Demo-Teilnehmer zu gewährleisten.

Dresden, 17:15 Uhr: Die Demonstration der Projektgruppe des Studentenrats sammelt sich am Goldenen Reiter.

Sie werden gemeinsam mit Flüchtlingen über die Augustusbrücke, den Theaterplatz, Postplatz, Wilsdruffer Straße, Carolabrücke zum Albertplatz ziehen. Dort soll eine Abschlusskundgebung stattfinden.

Etwa 100 Teilnehmer formieren sich, um in den kommenden Minuten zu starten.

Leipzig, 17:08 Uhr: In der Nikolaikirche hat das Friedensgebet begonnen. Das Gotteshaus ist zu zwei Dritteln gefüllt.

Leipzig, 17:01 Uhr: Auf dem Augustusplatz wird die LEGIDA-Bühne aufgebaut. Noch warten wir auf die Entscheidung vom Sächsischen Oberverwaltungsgericht, ob LEGIDA in Leipzig laufen oder nur eine stationäre Kundgebung abhalten darf.

Dresden, 16:56 Uhr: Die Medienpräsenz ist auch heute wieder groß. Shiro Kotake vom japanischen Sender NHK berichtet aus Dresden.

Leipzig, 16:52 Uhr: Die Polizei will den LEGIDA-Gegnern heute keine Chance für Blockaden am Hauptbahnhof geben. Der Schwanenteich zwischen Oper und Bahnhof ist bereits abgeriegelt. 1500 Beamte sind diesmal im Einsatz.

Dresden, 16:45 Uhr: Die Polizei ist in der Innenstadt bereits präsent, hat am Fürstenzug einen Checkpoint eingerichtet.

Leipzig, 16:30 Uhr: Wie LEGIDA auf ihrer Facebookseite mitteilte, wurde am Montagfrüh das Auto ihres Anwalts demoliert. Dazu wurden Fotos veröffentlicht, auf denen ein Volvo mit eingeschlagenen Scheiben zu sehen ist.

Die Täter sind bisher unbekannt.

Die PEGIDA-Anhänger trafen sich letzte Woche vor der Frauenkirche.
Die PEGIDA-Anhänger trafen sich letzte Woche vor der Frauenkirche.

Dresden - Auch am Montag, den 16. Februar, wird in Sachsen wieder demonstriert. Erstmals nach dem Deutschlandtreffen aller GIDAs finden die Spaziergänge auch in Chemnitz und Leipzig unter dem einheitlichen Namen PEGIDA statt.

In Leipzig versammelt sich LEGIDA 19 Uhr auf dem Augustusplatz. Ursprünglich planten die Organisatoren einen Demo-Spaziergang über den Roßplatz, Martin-Luther-Ring bis zur Harkortstraße und zurück. Das wurde allerdings von der Stadt Leipzig untersagt und nur eine stationäre Kundgebung zugelassen.

Diese Auflage bestätigte das Verwaltungsgericht Leipzig am Montagvormittag. Begründet wurde die Entscheidung damit, dass die zur Verfügung stehenden 15 Hundertschaften der Polizei nicht ausreichen würden, um einen Aufzug abzusichern.

Daraufhin legten die LEGIDA-Organisatoren Einspruch vor dem Oberverwaltungsgericht Bautzen ein. Bis 17 Uhr wird eine Entscheidung erwartet.

Nachdem es in der vergangenen Woche nur eine Versammlung auf dem Neumarkt gab, soll in Dresden wieder gelaufen werden.

Treffpunkt ist 18.30 Uhr auf dem Neumarkt. Die Route geht über die Wilsdruffer Straße, den Pirnaischen Platz und zurück zurück zum Neumarkt. Die Gegendemonstration des Bündnisses "Dresden für Alle" veranstaltet ab 18 Uhr ein Konzert mit verschiedenen Bands auf dem Postplatz und es gibt wieder eine Gegendemonstration, die 17 Uhr am Bahnhof Neustadt startet.

PEGIDA in Chemnitz startet 18.30 Uhr am Karl-Marx-Monument. Für die Gegendemo macht "Chemnitz Nazifrei" ab 17.30 Uhr auf dem Neumarkt mobil.

Fotos: dpa, screenshot Facebook, Andrzej Rydzik, Frank Schmidt, Eric Münch, Stefan Ulmen, Bernd Rippert, Uwe Meinhold, Steffen Füssel, Falk Ester, Ove Landgraf

Polizist öffnet nackt die Tür und verliert seinen Job

NEU

Betrug bei Organ-Transplantationen in Jena und Leipzig

NEU

Räuber geht bei Überfall ohnmächtig zu Boden

NEU

Schwiegertochter gesucht: Jetzt rastet auch Ingos Mutter aus

NEU

Kundin findet Feder in Chicken-Nugget und wird dafür gehasst

2.328

Unter heftigem Applaus der CDU: Merkel will Burka-Verbot

3.429

Tourist stirbt durch Blitzeinschlag im Zelt in Australien

1.341

Merkel verspricht: Flüchtlings-Situation darf sich nicht wiederholen

1.346

Soko sucht weiter nach Spuren im Fall der getöteten Studentin Maria 

1.386

Straße bricht ineinander und reißt Polizistin in den Tod

6.877

Unglaublich! Dieser Mann schenkt Dresden 120 Mio. Euro

11.649

PISA-Rückschlag für Deutschland in Mathe und Naturwissenschaften

790

Frau erfindet sexuelle Belästigung, um allein im ICE zu fahren

3.835

Urteil! Konzernen steht Entschädigung für Atomausstieg zu

1.021

Kein Mallorca mehr? Air Berlin streicht beliebte Strecke

3.534

14-jähriger Junge und Frau vor Schule erstochen

5.796

Diesen Comedy-Star wirst Du nicht wiedererkennen

12.666

Horror-Haus: Wurde das erste Opfer zerstückelt und verbrannt?

753
Update

Mann wird auf Baustelle von Blitzableiter durchbohrt

3.211

Silvesternacht in Köln: Das sind die nüchternen Ermittlungsergebnisse

3.150

Horror im Rotlichtmilieu! Mann reißt Prostituierten fast die Zunge raus

7.303

So süß rettet ein Mann einen kleinen Koala vor dem Ertrinken

2.295

Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen gemeinsam Terror-Propaganda 

574

Diese Fußmatten-Notiz hat eine unglaublich traurige Geschichte

3.119

Keine Kassen mehr! Amazon startet Einzelhandel-Revolution

5.809

So will Dresden seine Brücken auf Vordermann bringen

1.648

Kinderschänder aus Prohlis soll wieder zugeschlagen haben

6.844

Diese verrückte Familie aus Minden rockt YouTube

347

Lernst Du noch oder schummelst Du schon? Fast 80 Prozent der Studenten betrügen

215

Nach massiven Beschwerden - "ARD-aktuell" bekommt Qualitätsmanager

3.633

So sexy räkelt sich Kendall Jenner für den Adventskalender

2.673

Neuland 4.0? "Was is'n das für'n Apparat?"

3.142

Wenige Intensivtäter belasten Ruf aller Flüchtlinge

6.921

Also doch: Berufserfahrung ist wichtiger als Zeugnisse

445

Flüchtlings-App gibt's jetzt auch als Internet-Seite

1.244

Krebskranke Frau erhält im Restaurant diesen rührenden Zettel

9.556

Hat Vanessa Paradis der besten Freundin den Mann ausgespannt?

2.757

Twitter-Beef zwischen Serdar Somuncu und Lukas Podolski

4.711

Deutscher schafft coolen Balance-Akt in 247 Metern Höhe

1.330

Bauarbeiter filmt nackte Frau durchs Fenster

10.207

Zwei tote Männer in Arnstadt entdeckt

5.736
Update

Lehrerin macht Schüler auf Snapchat heiß und verführt ihn im Real-Life

8.035

AfD beantragt Abschaffung des Rundfunkbeitrags

4.828