Der Dresdner mit dem eiskalten Job

Reiseveranstalter Frank Schulz (56) ist auch selbst oft bei den frostigen Reisen dabei.
Reiseveranstalter Frank Schulz (56) ist auch selbst oft bei den frostigen Reisen dabei.

Von Katrin Koch

Dresden - Er ist der Mann für kalte Fälle: Reiseveranstalter Frank Schulz (56). Seine Agentur „schulz aktiv reisen“ begann vor 25 Jahren mit Stadtrundfahrten für Dresden-Besucher.

Derzeit bieten Schulz und sein 24-Mann-Team Reisen in über 100 Länder weltweit an. Sein jüngstes Spezialgebiet: Sportreisen - in eiskalte Länder!

Schulz erzählt: „Kurz nach meinem 50. Geburtstag lief ich meinen ersten Halbmarathon in Omsk.“ Er gilt mit bis zu minus 30 Grad als kältester der Welt.

Aus der Passion machte Schulz ein Geschäft: Ob Polarnacht-Halbmarathon in Norwegen, sibirischer Eis-Marathon, ein Lauf über den gefrorenen Baikalsee, Polarkreis-Rennen in Grönland oder Skimarathon in Murmansk - Schulz verkauft nicht nur die Reisen, er nimmt auch oft an den Rennen selbst teil.

Impression von eisiger Wanderung.
Impression von eisiger Wanderung.

Infos zu den frostigen Vergnügungen, aber auch zu Reisen in warme Länder gibt’s bei den 22. Reisetagen vom 16. bis 18. Januar in der Börse der Messe Dresden (www.reisetage-dresden.de).

Wir verschenken 3 x 2 Wochenendtickets á 16 Euro.

Einfach am Donnerstag (14 Uhr) unter Telefon 0180/5 00 18 61 (0,14 Euro/Min. a. d. dt. Festnetz; Mobilfunk max. 0,42 Euro/Min.) anrufen.

Fotos: Holm Helis, PR


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0