19-Jähriger stirbt wegen kaputten Auspuffrohrs

NEU

Ekel-Fund am Flughafen: Hammelhorn mit Fleischresten beschlagnahmt

NEU

Wetten, dieses Überraschungsei-Geheimnis kanntet Ihr noch nicht?

NEU

Tatort-Schauspieler Martin Lüttge gestorben

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.885
Anzeige
850

Dieser Mann lässt den Euro künftig in Leipzig drucken

Leipzig - Der Gelddrucker Giesecke [&] Devrient schließt die Produktion in München und zieht nach Leipzig: Ein Großteil der Euro-Scheine in Deutschland kommt bald aus Sachsen.
Der Euro-Macher: Dr. Walter Schlebusch, Vorsitzender der Geschäftsführung von Giesecke & Devrient
Der Euro-Macher: Dr. Walter Schlebusch, Vorsitzender der Geschäftsführung von Giesecke & Devrient

Leipzig - Der Gelddrucker Giesecke [&] Devrient schließt die Produktion in München und zieht nach Leipzig: Ein Großteil der Euro-Scheine in Deutschland kommt bald aus Sachsen.

Noch in diesem Jahr will der Gelddrucker Giesecke [&] Devrient (G[&]D) seine Banknoten-Produktion in München aus Kostengründen schließen.

"Wir haben den Standort Leipzig mit großem Aufwand umgebaut und werden ihn noch erweitern", sagte Geschäftsführer Walter Schlebusch der Deutschen Presse-Agentur. Die ersten Euro-Banknoten könnten bereits in diesem Jahr vom Band laufen.

Künftig sollen die Scheine im Leipziger Werk hergestellt werden. Dort laufen die Vorbereitungen: Der Standort braucht die Lizenz zum Euro-Drucken.

MOPO24 beantwortet die drei wichtigsten Fragen

Giesecke & Devrient Geschäftsführer Walter Schlebusch (Zweiter v. r.) bei der Grundsteinlegung der Papierfabrik Königstein 2008.
Giesecke & Devrient Geschäftsführer Walter Schlebusch (Zweiter v. r.) bei der Grundsteinlegung der Papierfabrik Königstein 2008.

Kann der Euro-Druck ohne weiteres nach Leipzig verlagert werden?

Das Leipziger Werk gilt als Wiege von Giesecke [&] Devrient - dort wurde das Unternehmen 1852 gegründet. In dem Altbau mitten in der Stadt werden bereits rund 60 Währungen für andere Länder hergestellt.

Trotzdem können die Maschinen nicht einfach so auf den Euro eingestellt werden: Zunächst braucht der Standort eine Lizenz von der Europäischen Zentralbank (EZB) für den Euro-Druck. Dafür muss das Werk eine ganze Reihe von Sicherheitsvorkehrungen erfüllen.

"Wir haben den Standort mit großem Aufwand umgebaut und werden ihn noch erweitern", sagte Geschäftsführer Walter Schlebusch. Die ersten Euro-Banknoten könnten aber bereits in diesem Jahr vom Band laufen.

In München werden die bestehenden Aufträge abgearbeitet. Danach kommen nur noch das Papier und Sicherheitsmerkmale wie die Wasserzeichen und Hologrammstreifen aus Bayern. Sie werden im Werk Louisenthal am Tegernsee hergestellt.

Der Banknotendruck ist ein hartes Geschäft, auch wenn die Branche im Vergleich zu anderen Industrien ziemlich überschaubar ist.
Der Banknotendruck ist ein hartes Geschäft, auch wenn die Branche im Vergleich zu anderen Industrien ziemlich überschaubar ist.

Wer darf die Banknoten für Deutschland überhaupt drucken?

Jahrzehntelang hatte die Bundesbank die Aufträge zum DM-Mark-Druck in Deutschland jeweils zur Hälfte an die staatliche Bundesdruckerei in Berlin und an Giesecke [&] Devrient in München vergeben. Zu den Zeiten der D-Mark klappte das gut. Auch beim Erstdruck der Euro-Noten kamen die beiden Unternehmen gleichwertig zum Zug.

Inzwischen stehen sie aber mit anderen Druckereien im Ausland im Wettbewerb. Denn seit 2008 schreibt die Deutsche Bundesbank die Aufträge für den Euro-Druck europaweit aus.

Seitdem erhalten regelmäßig auch ausländische Druckereien, die für den Euro-Druck zertifiziert sind, den Zuschlag - heimische Hersteller gehen mitunter leer aus. Umgekehrt haben die deutschen Druckereien nach Angaben von G[&]D bei den großen Euro-Staaten keine Chance auf Aufträge.

Beim Banknotendrucker «Giesecke & Devrient», der rund 60 Währungen weltweit herstellt, stehen mehr als 50 Härtetests auf dem Programm.
Beim Banknotendrucker «Giesecke & Devrient», der rund 60 Währungen weltweit herstellt, stehen mehr als 50 Härtetests auf dem Programm.

Warum will G[&]D den Euro-Druck in München schließen?

Weil sich die Herstellung an dem Standort nach Angaben des Unternehmens nicht mehr rechnet. "Wir müssen insgesamt - also nicht nur im Druck-Bereich - 100 Millionen Euro Kosten rausnehmen, damit wir eine wirtschaftlich vertretbare Situation haben", sagte Geschäftsführer Walter Schlebusch der Deutschen Presse-Agentur.

Durch die geänderte Vergabepraxis müsse man mit staatlich subventionierten Anbietern aus dem Ausland um die Euro-Aufträge konkurrieren: "Das sind keine fairen Wettbewerbsbedingungen. Ein solides Geschäft ist mit dem Euro nicht mehr zu machen."

Neben der Schließung der Banknoten-Produktion soll bei G[&]D auch die Verwaltung umgebaut werden. Insgesamt sollen in München rund 630 Stellen gestrichen werden - und weitere verlagert.

Fotos: dpa, Giesecke [&] Devrient

Auf Faschingsparty: 15-Jährige spurlos verschwunden

NEU

Tschechien: Jeder soll das Recht auf Waffen haben

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.352
Anzeige

Die Oscar-Pannen-Show: Gedenk-Video zeigt Lebende

NEU

Dumm gelaufen! Fans beschmieren eigenen Bus

NEU

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

8.616
Anzeige

Claus Kleber fahndet nach dem Absender dieser rührenden Fan-Post

NEU

Mann wird beklaut und bekommt diese miese Nachricht

NEU

Nach Selbstmordversuch: Schweinsteigers rührende Worte an Rafati

1.512

Schulausfall, weil Nomaden mit Wohnmobilen Parkplatz blockieren

3.849

Rätselhaft! Warum mussten mehrere schwimmende Schweine sterben?

1.607

Flüchtlinge verspottet! Nazi-Skandal beim Faschingsumzug

7.014

Todes-Rennen durch Berlin: Lebenslänglich für zwei Raser

6.448

Beweist ein Video die Enthauptung des entführten deutschen Seglers?

7.069
Update

Polizei findet tote Frau im Auto, Mann liegt schwer verletzt daneben

8.972

Prozesstag abgesagt! Aussage von Wilfried W. verschoben

146

BH bewahrt Touristin vor dem Tod: Jäger vor Gericht

3.463

Martin Schulz begeistert im Kunstkraftwerk Leipzig

871

Baby Shower: So feiert Isabell Horn ihre Schwangerschaft

1.688

Herzlos! Fahrerin rast mit voller Absicht in Vögel

3.827

Clausnitz-Prozess: Busfahrer zerrt Asyl-Gegner vor Gericht

4.675

Hier rettet ein Stürmer dem Gegner-Torwart das Leben

8.182

Mann muss zusehen, wie Frau von 19-Jähriger überfahren wird

6.772

Kulthandy von Nokia kommt zurück und so wird es aussehen

9.250

Leukämie hat sein Leben zerstört! Nun sucht Jordan mit diesem emotionalen Aufruf Freunde

1.983

Das ist die starke Botschaft vom iranischen Oscar-Gewinner an Donald Trump

1.311

Hooligans bekommen Kneipenbesuch statt Knast

7.168

Schlimmer Unfall beim Karneval: Wagen fährt in Menschenmenge

4.084

Peinliche Oscar-Panne: Falscher Gewinner verkündet

5.031

"Game of Thrones"-Star Neil Fingleton mit nur 36 Jahren gestorben!

22.702

VfL Wolfsburg feuert Valerien Ismael

1.630

Trump-Fans schwenken Russland-Fahnen, ohne es zu merken

3.327

Stieß Ehemann seine Frau von Kreuzfahrtschiff ins Meer?

14.767

Rothirsch geht mit Rinderherde fremd

2.283

Mit 61 Jahren! Titanic-Star Bill Paxton überraschend gestorben

11.766

Sachsen sahnen bei Bob- und Skeleton-WM ab

1.313

22-Jähriger droht Ex-Freundin, den Kopf mit Axt einzuschlagen

6.463

Als er ihr an den Hintern fasst, rastet das Bikini-Model aus

11.855

Dieses Foto entlarvte eine Halbmarathon-Läuferin als Betrügerin

47.835

Horror-Sturz bei Eisrennen: Pferd tot, Jockey im Krankenhaus

3.736

Zwei Frauen prügeln sich auf Karnevalsparty um einen Mann

4.004

Fast gestorben! Seine Krankheit ist so selten, dass kaum ein Arzt sie kennt

9.730