Schau an: Der kleine Wolf von Görlitz wohnt jetzt im Westen!

Görlitz/Hanstedt - Neue Heimat für den kleinen einsamen Wolfswelpen: Das Tier ist aus der Auffangstation des Naturschutz-Tierparks Görlitz in den Wildpark Lüneburger Heide umgezogen.

Die kleine sächsische Wölfin hat eine neue Heimat im Westen gefunden.
Die kleine sächsische Wölfin hat eine neue Heimat im Westen gefunden.  © Tanja Askani

Wanderer hatten die Mini-Wölfin zu Pfingsten in einem Waldgebiet zwischen Bautzen und Dresden gefunden (TAG24 berichtete). Sie kam zur Quarantäne nach Görlitz. Parallel wurde nach den Eltern geforscht.

Die genetische Untersuchung ergab, dass die Mama 2018/19 im Bereich der Massenei nachgewiesen wurde. Als Vater kommt ein Rüde infrage, der im Oktober 2018 im Bereich Stolpen/Hohnstein genetisch nachgewiesen wurde.

Doch weil von den Eltern jede Spur fehlt, war es nach dem Aufpäppeln Zeit für eine neue Heimat. Laut sächsischem Wolfsmanagement ist die dauerhafte Unterbringung von Wölfen im Gehege nur gut, wenn die Welpen unter drei Monate alt sind.

Dresden: Coronavirus in Dresden: Ab Donnerstag 2G-Modell in Sachsen
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Ab Donnerstag 2G-Modell in Sachsen

So kamen Sachsens Wolfsbeobachter auf den Wildpark Lüneburger Heide. Er gilt als artenreichster Tierpark Deutschlands. Auf über 60 Hektar leben mehr als 1200 tierische Bewohner aus 140 Tierarten.

In freier Wildbahn in Sachsen hätte das Wolfsmädchen keine Chance gehabt. Selbst für ausgewachsene Tiere wird es inzwischen schwerer: Allein seit Anfang 2019 wurden im Freistaat zwei ausgewachsene tote Wölfe und vier tote Welpen gefunden.

Sie ist die neue "Mutti" vom kleinen Wolf: Rudelführerin Tanja Askani im Wildpark Lüneburger Heide
Sie ist die neue "Mutti" vom kleinen Wolf: Rudelführerin Tanja Askani im Wildpark Lüneburger Heide  © Tanja Askani
Wildpark Lüneburger Heide: Hier ist das neue Zuhause vom kleinen Wolf.
Wildpark Lüneburger Heide: Hier ist das neue Zuhause vom kleinen Wolf.  © imago 66018830

Mehr zum Thema Dresden: