Kann die Neuverfilmung von "Der König der Löwen" mit dem Original mithalten? 2.176
Ingo Kantorek: Köln 50667-Star stirbt mit Liebe seines Lebens auf A8 Top Update
ZDF-Fernsehgarten macht auf Woodstock und Wacken und erntet mächtig Kritik Top
Saturn Halle verkauft diesen Fernseher heute zum Megapreis 7.072 Anzeige
Fehlstart in Liga und Pokal: Deutscher Trainer noch am Spieltag gefeuert! Top
2.176

Kann die Neuverfilmung von "Der König der Löwen" mit dem Original mithalten?

Der König der Löwen läuft seit dem 17. Juli in den deutschen Kinos

Hohe Messlatte! Der Zeichentrickfilm von Der König der Löwen prägt seit 1994 ganze Generationen von Kindern. Kann die Neuverfilmung ähnlliches erreichen?

Von Stefan Bröhl

Berlin - Hohe Messlatte! Regisseur Jon Favreau ("The Jungle Book") hatte die schwere Aufgabe, einen der größten und noch immer präsenten Klassiker von Walt Disney neu zu verfilmen: "Der König der Löwen", der seit dem 17. Juli in den deutschen Kinos läuft.

Nach einer starken Eröffnung mit dem Song "Ein ewiger Kreis" hält der Mandrill-Affe Rafiki Simba in die Höhe.
Nach einer starken Eröffnung mit dem Song "Ein ewiger Kreis" hält der Mandrill-Affe Rafiki Simba in die Höhe.
Dafür bekam der erfahrene Filmemacher laut "Deadline" ein Budget von 260 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt und durfte sich in technischer Hinsicht so richtig austoben.

Schon der Beginn ist beeindruckend. In atemberaubenden fotorealistischen Bildern entführt Favreau das Publikum in die endlosen Weiten der afrikanischen Savanne, protzt mit computergenerierten Tieren, die fast nicht mehr von echten Lebewesen zu unterscheiden sind, während sein Kameramann Caleb Deschanel ("Werk ohne Autor") über Zebras, Gnus, Giraffen, Elefanten und viele weitere Kreaturen schweift, ehe er dem Rotschnabeltoko Zazu folgt, der zum Königsfelsen fliegt, wo schon Mufasa auf ihn wartet.

Er verbeugt sich, ehe Mandrill-Affe Rafiki zum König der Löwen und seiner Gefährtin Sarabi geht, ihr Baby Simba holt und unter dem Jubel der anderen Tiere in die Höhe hält, während der legendäre Song "Ein ewiger Kreis" seinen Höhepunkt erreicht.

Dieser Start ist klasse, offenbart aber schon einen Qualitätsunterschied im Vergleich zum Zeichentrickoriginal von 1994, der sich durch den gesamten Film zieht: Die vom Gesangsrhythmus her leicht abgewandelten (deutschen) Songs kommen nicht an ihre Vorgänger heran.

Neuverfilmung von "Der König der Löwen" erreicht nicht die emotionale Tiefe der 1994er Version

Scar (vorne) schmiedet gemeinsam mit den Tüpfelhyänen teuflische Pläne.
Scar (vorne) schmiedet gemeinsam mit den Tüpfelhyänen teuflische Pläne.

Das gilt auch für das Remake an sich. Denn die herausragende emotionale Bandbreite der 1994er Version, die eine Achterbahnfahrt der Gefühle hervorrief wie nur wenige andere Werke, kommt in der 2019er Variante nicht auf.

Das liegt auch daran, dass die Löwenmimik nicht so ausdrucksstark ist, wie in der Zeichentrickfassung, wo sich mehr auf den Zuschauer übertragen hat. Aus den lebensecht animierten Gesichtern sind die unterschiedlichen Stimmungen nur bedingt abzulesen. Dadurch wirkt alles eine Spur gedämpfter.

Hinzukommt, dass sich das Publikum wie in "The Jungle Book" ohnehin erst einmal an die sprechenden und singenden Tiere gewöhnen muss.

Leider wurden auch hinsichtlich der Storyführung einige unglückliche Entscheidungen getroffen: So bekommt es Mufasa bei der Rettung Simbas und Nalas nicht nur mit drei Hyänen zu tun, sondern mit Dutzenden und kann sich dennoch problemlos zu den schutzlosen Jungen durchkämpfen und diese alleine befreien.

Das ist nur eines von mehreren Beispielen, denn natürlich wurden einige Sachen leicht verändert, aufgefrischt und stellenweise auch mit dem ein oder anderen Dialog bzw. der ein oder anderen Szene mehr versehen. Denn während das Original eine Laufzeit von 88 Minuten hatte, ist die Realverfilmung 118 Minuten lang.

Der Kern der Geschichte von Disneys "Der König der Löwen" ist und bleibt derselbe

Mufasa (M.) bringt seinem Sohn und Erben Simba (r.) mit der Hilfe vom Rotschnabeltoko Zazu einiges bei.
Mufasa (M.) bringt seinem Sohn und Erben Simba (r.) mit der Hilfe vom Rotschnabeltoko Zazu einiges bei.

Einige der neuen Sequenzen sind sinnvolle Erweiterungen. So wird erstmals Nalas Weg zu Simba nachgezeichnet und visuell eindrucksvoll gezeigt, wie trostlos die Zustände im geweihten Land sind.

Andererseits gibt es Szenen, die nur dazu dienen, die Animationen zur Schau zu stellen und bei den Zuschauern für "Wie-niedlich"-Effekte zu sorgen. Stichwort: Maus.

Diese Momente fügen sich nicht immer fließend in den Film ein, stören aber glücklicherweise auch nicht. Unnötig sind sie dennoch, weil die nachhallende Geschichte schon für mehr als genug technisch bahnbrechende Sequenzen sorgen darf.

Ohnehin stehen die Chancen auf eine "Oscar"-Nominierung und auch einen Gewinn in der Kategorie "Beste visuelle Effekte" sehr gut.

Denn neben den Effekten begeistern auch die grandiose Kameraarbeit und die naturgetreuen, exotischen, abwechslungsreichen und perfekt ausgeleuchteten Locations, ihre Vielfalt und die der Tiere.

Es gibt auch mehrere Abschnitte, die für Gänsehaut sorgen, spannend sind und vollends mitreißen. Denn die Geschichte von "Der König der Löwen" ist auch in der Neuverfilmung auf unaufdringliche Art weise, vielschichtig, lehrreich und verliert nichts von ihrer qualitativen Wucht.

Jon Favreaus Stil blitzt in "Der König der Löwen" zu selten auf

Simba (l.) schließt sich Erdmännchen Timon (oben) und Warzenschwein Pumbaa an und lernt eine alternative Lebensweise kennen.
Simba (l.) schließt sich Erdmännchen Timon (oben) und Warzenschwein Pumbaa an und lernt eine alternative Lebensweise kennen.

Dennoch wird man das Gefühl nicht los, dass sich Disney und Favreau für eine Sicherheitsvariante entschieden haben, getreu dem Motto: "Nur nichts versauen!"

Diese Mission ist gelungen, dennoch wäre mehr drin gewesen. Wer Favreaus Independent-Hit "Kiss the Cook" gesehen hat, weiß, was der Schauspieler aus "Spider-Man: Far From Home" zu leisten imstande ist.

Das bedeutet allerdings nicht, dass "Der König der Löwen" ein schlechter Film geworden ist. Davon ist er meilenweit entfernt. Doch der Vergleich mit dem Original ist naheliegend - und den verliert Favreaus Werk.

Natürlich verwundert es da nicht, dass es für Gesprächsstoff sorgt und bei vielen Kritikern nicht gut weggekommen ist, was schlichtweg auch daran liegt, dass Disney den Markt mit mehr oder weniger sinnvollen Remakes in letzter Zeit geradezu überschwemmt und kein Ende in Sicht ist.

Das Risiko ist gering, der finanzielle Gewinn gewaltig - und das wird auch bei diesem Film nicht anders sein, bei dem wohl wieder Einnahmen in Milliardenhöhe herauskommen werden.

Wer die Neufassung von "Der König der Löwen" als eigenständigen Film ansehen kann, wird Spaß haben

 Simba (r.) mit seinem "Beschützer" Zazu.
Simba (r.) mit seinem "Beschützer" Zazu.

Wer sich davon allerdings lösen und die Neufassung als eigenständigen Film anzusehen vermag, bekommt viele sehenswerte Momente geboten, in denen modernste Technik und die altbekannte Story ineinandergreifen und bestens funktionieren, in den stärksten Szenen sogar für Gänsehaut-Feeling sorgen.

Dazu kommt eine gute Situationskomik mit einigen zündenden Gags, die die mitunter gedrückte Stimmung gekonnt auflockern.

Außerdem ist "Der König der Löwen" durchgängig unterhaltsam, kurzweilig und erklärt den ewigen Kreislauf des Lebens auch anhand einiger neuer Sequenzen (Stichwort: Fellbüschel) großartig.

Von großartig ist die deutsche Synchronfassung allerdings ein Stück weit entfernt. Gerade für Mufasa hätte man sich eine kernigere Stimme gewünscht. Immerhin wird er im englischen Original von James Earl Jones gesprochen, der dem Löwenkönig bereits 1994 seine Stimme lieh und auch Star-Wars-Bösewicht Darth Vader vertonte. Da fällt die deutsche Version leider ein wenig ab.

Insgesamt gesehen ist Disney hier ein guter Film gelungen, der aber das Problem hat, das Remake eines unübertrefflichen Zeichentrickklassikers zu sein, an den er qualitativ nicht ganz herankommt. Als eigenständiges Werk gesehen ist er dennoch sehenswert.

Fotos: PR/Disney/Disney Pixar

Wir verraten Euch, wie Ihr die PlayStation 4 Pro günstiger abstaubt 9.391 Anzeige
"Humor ist meine schärfste Waffe": Natascha Ochsenknecht knöpft sich Netz-Trolle vor Neu
Sie heiraten! "Schwiegertochter gesucht"-Ingo ist frisch verlobt! Neu
Riesiger Abverkauf! In diesem Zelt gibt's Technik so günstig wie nie 1.164 Anzeige
Schweiger-Tochter Luna spricht offen über ihr Liebesleben Neu
Mysteriöser Tod von Leopardin wirft Rätsel auf Neu
Bundesliga-Angebot! MediaMarkt haut neues Paket raus Anzeige
"Sie haben mich nicht gehen lassen": Sanches frustriert über den FC Bayern Neu
Mädchen (14) von Hotelangestelltem in Urlaubsparadies missbraucht Neu
Wer jetzt schnell ist, bekommt Marken mit extrem hohen Rabatten! 4.635 Anzeige
Einbrecher machen Millionen-Beute bei Aldi-Witwe Babette Albrecht Neu
Neugeborenes in Müllsack entsorgt: Baby hatte nur noch 31 Grad Körpertemperatur Neu
Sie hat es wieder getan: Hier dreht Aljona Savchenko mit Babybauch eine Runde auf dem Eis Neu
Summer Sale! Dieser Markt haut viele geniale Produkte super günstig raus! 2.180 Anzeige
"Schwesta Ewa Ding interessiert mich null": Das ist der rührende Grund der Rapperin Neu
Mann hört Hündin in der Ferne verzweifelt jaulen: Als er sie findet, wird es dramatisch Neu
Paketbote verhindert Brand in Kindergarten und hinterlässt diese Botschaft Neu
23-Jähriger nach brutalem Crash schwer verletzt: So rettete sein Auto ihm das Leben Neu
Schauspiel-Freunde und Fans trauern um Ingo Kantorek (†44): "Du warst wie ein Vater für mich" 5.906
Spielt er bald wieder Obi-Wan Kenobi? Ewan McGregor verhandelt mit Disney 203
Flugzeug knallt bei Landung in Herde und tötet Tiere 2.135
Obduktionsbericht bestätigt: Jeffrey Epstein beging in seiner Zelle Selbstmord 478
Mann ersticht Ex-Freundin: Jetzt kämpft er selbst um sein Leben 3.322
Darum greift sich Sonya Kraus hier beherzt in den Ausschnitt 1.604
Ex-Bachelor-Babe Janine Christin (24) verrät: Ein Mann ist ihr nicht genug! 3.132
Taschentuch-Alarm! ProSieben zeigt herzerweichendes Drama mit Chris Evans im TV 1.473
Frau vergräbt etwas an beliebtem Touristenstrand, dann wird dieser gesperrt 3.807
"Easy Rider"-Star Peter Fonda stirbt mit 79 Jahren 1.324
Bayern holt Barca-Star Coutinho und schlägt auch in der Bundesliga zu 1.827
Depressionen, Fremdgehen, Pieseln: Jenny Frankhauser antwortet Fans auf alle Fragen 1.150
Mutter lässt Kind (2) bei 46 Grad in Auto zurück und geht shoppen: Dann kommt ein Junge (12) vorbei 4.497
Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel lobt Bewerber-Duo: "erste, ernstzunehmende Kandidatur" 591
Janines Nominierungs-Schock bei Promi Big Brother: "Niemand hat ein verf*cktes Problem mit dir!" 6.234
Überraschung zum Bundesliga-Start! Hertha erkämpft Remis beim FC Bayern 1.768
Piraten überfallen deutsches Frachtschiff: Mehrere Seeleute entführt! 5.138
Schweres Bootsunglück: Mindestens ein Toter und mehrere Verletzte 4.934
14.000 Euro in Socken versteckt: Polizei stoppt mutmaßliche Trick-Betrügerin 718
74-Jährige vergewaltigt: Mann wird Tage später in ihrem Garten gefasst 2.030
Student in Abgrund gestürzt und spurlos verschwunden: Wo ist Simon? 5.229
Mann arbeitet im Garten, plötzlich trifft ihn ein Lastwagen-Reifen! 3.362
Keine Fortsetzung! Verlag verkündet Ende für "Die Höhle der Löwen" 26.672
Werden Champions und Europa League bald komplett reformiert? 1.056
Real-Schock! 100-Millionen-Mann Hazard fehlt Königlichen wochenlang 1.632
Betrunkener hantiert mit Schusswaffe auf Parkplatz und schießt um sich 2.619
Mutter macht Fotos ihrer Tochter, danach gerät sie in Panik 215.959
Sprachnachricht aufgetaucht! Fußball-Profi zieht nach DFB-Pokal über Mitspieler her 7.265
Doppelte Baby-News! George Clooneys Frau Amal erwartet wieder Zwillinge 16.204
Ingo Kantorek: "Köln 50667"-Star stirbt bei Unfall auf A8! 218.130 Update
Sky-Beauty Sylvia Walker macht Fußball-Fans mit sexy Bauchfrei-Bild heiß 2.018
Frau hört Kind (9) laut um Hilfe schreien, doch die Polizei erlebt eine Überraschung 4.065
American-Football-Star fordert: Billigeres Bier für bessere Stimmung 504