Derby-Infos: Das müssen Hertha- und Union-Fans vor dem Berliner Stadtduell wissen!

Berlin - Das Fußball-Highlight des Jahres, Klassenkampf, Ost gegen West: Der Tag ist endlich gekommen! Im Berliner Stadtderby trifft Hertha BSC auf den 1. FC Union. Welche Informationen Ihr vor Anpfiff wissen müsst, erklärt Euch TAG24 in den Derby-Fakten!

Das Berlin-Derby elektrisiert die Anhängerschaft von Union und Hertha.
Das Berlin-Derby elektrisiert die Anhängerschaft von Union und Hertha.  © DPA

Gibt es noch Tickets?

Klare Antwort: NEIN! Über 22.000 Zuschauer werden das erste Bundesliga-Derby zwischen dem 1. FC Union und Hertha BSC live im Stadion an der Alten Försterei verfolgen. 2.400 Gästefans werden in Köpenick erwartet. Beide Vereine raten vom Kartenkauf auf dem Schwarzmarkt ab.

Alkoholisches Bier?

Wieder klare Antwort: NEIN!

Pufferblöcke?

Besonderheit: Um den Zuschauern die größtmögliche Sicherheit zu bieten, errichten veranstaltende Vereine oftmals Pufferblöcke zwischen Heim- und Gästefans ein. Dieser Pufferblock wird im Derby nicht (!) vergrößert, obwohl die aktiven Fanszenen beider Vereine eine Art Feindschaft ausleben. Durchaus mutig...

Jedoch soll die Zahl der Ordner aufgestockt werden, sodass der Face-to-Face-Kontakt unwahrscheinlicher wird. Safety first!

Anreise nach Köpenick

Explizit raten die Eisernen von einer Anreise per Auto ab, da das Areal am Stadion mangelhaft mit Parkplätzen ausgestattet ist. Das Stadion an der Alten Försterei öffnet um 16.30 Uhr. Dementsprechend beginnt dann auch der Einlass. Wer dem blau-weißen Lager angehört, kann gerne dem Aufruf des Förderkreises Ostkurve folgen und sich der gemeinsamen Anreise der Hertha-Fans anschließen. Laut Twitter-Page treffen sich Fans der Alten Dame um 14 Uhr am Boxhagener Platz.

In puncto Anreise resümierte Unions Pressesprecher Christian Arbeit auf der PK vor dem Derby passend: "Rechtzeitig kommen, Auto Zuhause lassen und öffentliche Verkehrsmittel nutzen."

Am Samstag reist die Alte Dame, Hertha BSC, gen Köpenick und tritt beim 1. FC Union Berlin zum Stadtderby an.
Am Samstag reist die Alte Dame, Hertha BSC, gen Köpenick und tritt beim 1. FC Union Berlin zum Stadtderby an.

Sportliche Situation

Sowohl Union als auch Hertha zogen unter der Woche im DFB Pokal eine Runde weiter. Während der 1. FC Union einen durchaus souveränen Auswärtserfolg in Freiburg feierte, hatte die Hertha ordentlich zu kämpfen. Letztlich konnte sich der Bundesligist gegen Dynamo Dresden im Elfmeterschießen durchsetzen. Dementsprechend kurz fiel die blau-weiße Regenerations-Zeit aus.

Trotzdem meinen beide Trainer, dass die Mannschaften in Topform antreten können. Einen klaren Favoriten gibt es wohl nicht, obwohl Hertha aufgrund der längeren Bundesliga-Zugehörigkeit und Stärke im Kader kleinere Vorteile hat. Union besitzt den Trumpf vor eigenem Publikum zu spielen. In der Alten Försterei konnte auch Vizemeister Borussia Dortmund geschlagen werden.

Tabellarisch trennen die Berliner Clubs derzeit vier Punkte, Hertha steht auf Platz elf (11 Punkte) und Union auf 15. Übrigens: Das letzte Derby endete 2:2, sodass die Historie ausgeglichen ist. Wie Union konnte auch Hertha ein Derby im gegnerischen Stadion gewinnen, zwei Auseinandersetzungen endeten mit Remis.

Nach dem Derby ist vor dem Derby!

Egal mit welchem Ergebnis das erste Bundesliga-Derby zwischen Union und Hertha enden sollte, sicher ist: Es gibt noch ein Rückspiel! Am Wochenende des 20. -22. März 2020 werden die Eisernen aus Köpenick gen Charlottenburg reisen, um vor über 70.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion den zweiten Teil der Stadtmeisterschaft auszutragen. Bevor die Fans beider Lager dem Rückspiel entgegenfiebern, bleibt noch Zeit.

Am kommenden Wochenende darf Hertha BSC zum Mauerfall-Jubiläum RB Leipzig empfangen (09.11., 15.30 Uhr), für Union steht am gleichen Tag ein Auswärtsspiel in Mainz an.

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0