Suff-Fahrer ohne Lappen will zum Berliner Derby, dann klicken die Handschellen

Brandenburg/Havel - Er wollte zu einem Fußballspiel nach Berlin, doch so weit kam er nicht:

Unions Rafal Gikiewicz (M) beruhigt vermummte Fans seines Vereins, nachdem Hertha-Fans Pyrotechnik auf das Spielfeld geschossen (Symbolbild).
Unions Rafal Gikiewicz (M) beruhigt vermummte Fans seines Vereins, nachdem Hertha-Fans Pyrotechnik auf das Spielfeld geschossen (Symbolbild).  © Britta Pedersen, Andreas Gora/dpa

Die Polizei hat in Brandenburg/Havel einen Autofahrer gestoppt, der betrunken und ohne Führerschein unterwegs war. Der 47-Jährige war den Polizisten am Samstag durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Als die Beamten den Mann anhalten wollten, sei dieser davon gerast. In der Berliner Straße habe er sein Auto gestoppt, er und seine drei Mitfahrer seien anschließend weiter zu Fuß geflüchtet.

Herbeigerufene Polizisten konnten die Vier allerdings wenig später stoppen, wie es weiter hieß. Der 47-Jährige gab nach Polizeiangaben zu, keinen Führerschein zu besitzen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille.

Außerdem war sein Auto bereits seit Dezember abgemeldet. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der 47-Jährige vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen. Die Männer wollten der Polizei zufolge zum Spiel zwischen Union Berlin und Hertha BSC.

Titelfoto: Britta Pedersen, Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0